Was kann ich tun wenn ich im Gesicht Neurodermitis und periorale Dermatitis habe?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Setze 1000ml Wasser an mit 25g Mistel, 15g Breitwegerich, 15g Spitzwegerich, 8g Salbei (Salvia officinalis) und 8g Aztekensalbei (Salvia divinorum). 30 min köcheln lassen (darf nicht zu heiß werden). Heiß in eine saubere Flasche abfüllen und im Kühlschrank aufbewahren. Mindestens zweimal täglich davon etwas abfüllen und das Gesicht mit einreiben. Du spürst SOFORT eine erste Besserung. Nach 3 Tagen ist es DEUTLICH besser geworden.

Wenn der Rest in der Flasche Schimmelpilz angesetzt hat, natürlich nicht mehr anwenden.

Hallo Maarduck!

lieben Dank für den Tipp.

Kannst du mir vielleicht noch sagen bei welcher Erkrankung es angewendet werden kann?Bei der Neurodermitis oder der Perioralen Dermatitis?

@Felice300

Es wurde ursprünglich gegen Herpes labialis und Herpes genitales entwickelt. Aber die Anwender haben uns gesagt, dass es auch bei jeder anderen Effloreszenz heilend, harmonisierend und tonisierend wirkt. Es gab auch Anwender die so wie du beides hatten und beides damit wegbekommen haben. Wie geschrieben, es wirkt SEHR schnell.

@Felice300

Danke für den Stern. Es wäre schön, wenn du uns berichtest, wie es gewirkt hat.

Wie behandelt man so einen Fall?

Neurodermitis ist eine ernährungsbedingte Zivilisationskrankheit, deshalb muss sie ursächlich über das Abstellen der Ernährungsfehler behandelt werden.

Die PD ist nicht zwingend ernährungsbedingt, dabei spielen gerne auch mal Schadstoffe eine Rolle, bspw. das Fluorid aus der Zahnpasta oder zu häufiges Eincremen ("Lippenpflege")

Wie alle Hautkrankheiten haben die beiden Krankheiten einen Bezug zu belastenden Lebenssituationen, die die Symptomatik verschlimmern oder bessern können.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Die PD ist nicht zwingend ernährungsbedingt, dabei spielen gerne auch mal Schadstoffe eine Rolle, bspw. das Fluorid aus der Zahnpasta oder zu häufiges Eincremen ("Lippenpflege")

Und wieso bekommen es dann auch 1 Jährige?

@EinGast99

Weil ernährungsbedingte Zivilisationskrankheiten über Jahrzehnte entstehen und auch latent als Vorbelastung an die nächste Generation weitergegeben werden und sich dadurch immer mehr zu jüngeren Jahren verschieben. Wir haben mittlerweile die sechste fehlernährte Generation, das bleibt leider nicht ohne Folgen. Es beginnt häufig dann, wenn Kuhmilch in die Ernährung mit aufgenommen wird und vermehrt Fabriknahrungsmittel die Ernährung bestimmen.

Der wichtige Punkt dabei ist aber: Man kann es ursächlich behandeln, wenn man die Ernährungsfehler konsequent abstellt.

Ich esse mittlerweile schon fast nichts mehr vor Angst es könnte mir schaden...ein Allergietest hat gezeigt, dass ich Weizen nicht zu mir nehmen sollte. Tue das auch eisern schon seit Monaten nicht. Das gleiche gilt für meine Zahnpasta. Die ist Fluoridfrei. Gesicht wasche ich nur mit lauwarmem Wasser(auch dies schon seit Monaten).

Aber vielen Dank für die Antwort.

@Felice300
Ich esse mittlerweile schon fast nichts mehr vor Angst es könnte mir schaden...

Das ist natürlich keine gute Idee, den so etwas führt nur zu Eßstörungen. Die Sache mit der Ernährung ist eigentlich ganz einfach: Unser Organismus ist auf die Nahrung ausgelegt, die wir in der Natur finden. Die erhält uns gesund. Je mehr wir uns davon entfernen, umso eher entstehen Krankheiten.

ein Allergietest hat gezeigt, dass ich Weizen nicht zu mir nehmen sollte.

Das ist so eigentlich nicht sinnvoll. Wenn du eine Allergie hast, dann bedeutet das, dass dein Immunsystem gestört ist und deshalb auf bestimmte Proteine falsch reagiert. In deinem Fall auf das Weizenprotein. Nun kann der Weizen natürlich nichts für die Störung des Immunsystems, er ist nur Auslöser der Beschwerden. Man muss also nicht Weizen meiden, sondern fragen, warum denn das Immunsystem gestört ist und wenn man das macht, landet man recht schnell bei einem Mangel an wichtigen Stoffen und damit bei stark verarbeiteter, vitalstoffarmer Nahrung.

Der Unterschied ist wirklich wichtig, denn wenn du einfach nur Weizen meidest, hast du zwar keine Beschwerden, aber dadurch geht ja die Störung des Immunsystems, die Allergie, nicht weg. Die verschwindet nur, wenn man ihre eigentlichen Ursachen abstellt und das sind die Ernährungsfehler. Ich kenne das aus eigener Erfahrung, ich hatte viele Jahre eine Allergie.

Tue das auch eisern schon seit Monaten nicht.

Eigentlich brauchst du das nicht. Es ist insofern gut, denn wenn du Weizen meidest, dann meidest du damit ein Auszugsmehl, also ein Mehlpräparat, das zu Krankheiten führt. Aber du wirst es durch andere Getreidearten ersetzen, die ebenfalls Auszugsmehle sind und damit ändert sich natürlich nichts. Man muss alle Auzugsmehle meiden und durch frisch gemahlene Vollkornmehle ersetzen, dann hat man eine wichtige Ursache abgestellt. Die anderen wichtigen wären Fabrikzucker und Fabrikfette.

Das gleiche gilt für meine Zahnpasta. Die ist Fluoridfrei.

Das verhindert auch, dass deine Haut vorzeitig altert. :)

Wir hatten bei unserem Kind eine selbstangerührte Creme mit Lebertran .... half gut!

Cortison im Gesicht geht eigentlich nicht .... Elidel oder ähnliche Pseudo-Cortisone gehen dagegen.

Ja, ich werde jetzt auch den Hautarzt wechseln. Kortison alleine kann einfach nicht die Lösung sein.

Vielen Dank für die Info

Hey Felice300,

ich bin mir nicht sicher ob du auf GuteFrage mit solchen Fragen richtig bist.
Ich glaube kaum das GuteFrage für viele Ärzte bekannt ist.

Daher frag am besten deinen Arzt oder suche einen Heilpraktiker auf.

MfG

CyberClient

Danke für die Info. Ich hatte gehofft, hier eventuell jemanden mit dem selben Problem zu finden. Jemand der eventuell schon eine Lösung für sich gefunden hat.

@Felice300

Kommt vielleicht noch ist halt einfach verdammt selten. Mein Beileid übrigens. :c
Viel Glück noch

Was möchtest Du wissen?