Was ist, wenn ich operiert werden muss (evtl. eingewachsener Zehennagel)?

3 Antworten

Habe ich selbst 2x gehabt. Das einmal löste es sich von allein.

Mein Fuß wurde mit 2 Spritzen betäubt, die warn unangenehm, aber danach fühlte es sich nur an, als hätte man lange auf dem Zeh gelegen und jemand berührt den, als er es freigeschnitten hatte.

Ich hab nicht hingeguckt. Angenehm war es jetzt nicht, aber auch nicht besonders schlimm. Danach halt verband drum und ruhen lassen. Ich glaub so 1ne Woche und danach war alles fein.

Es ist nicht tolles, aber es gibt schlimmeres.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Warum machst du dich so verrückt? Eingewachsenen Zehennagel etwas aus der Haut reißen und wenn möglich mit dem Knippser entsprechend kürzen. Mach ich seit Jahren, muss dafür doch nicht zum Arzt. Genauso wenn man sich den Zeh bricht. Einfach paar Wochen/Monate warten, der wächst wieder zusammen.

Dann hast du keinen sehr tief eingewachsenen Nagel. Wenn man einen chronisch verkrümmten Nagel hat, geht nix mit rausreissen. Ich hab ein Jahr lang versucht, das selbst zu behandeln, Ende vom Lied war eine chronische, eitrige Entzündung und am Schluss wildes Fleisch. Die Schmerzen in dem ganzen Jahr wünsche ich niemandem. Da gings nicht mehr ohne OP.

@abc93

autsch, ich hatte es nur wenn ich druck drauf hatte (zB Ball schießen ging nicht mehr)

Wenn es der Hausarzt macht, gibt es zuvor eine örtliche Betäubung.

Achtung, nicht jeder kann das wirklich gut machen.

Was möchtest Du wissen?