Was ist oberflächlich?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Oberflächlich sind die Menschen, die sich nur scheinbar für dich interessieren. Das kriegt man eigentlich sehr schnell mit. Das sind Menschen die fragen, wie es dir geht und wollen es eigentlich gar nicht wissen, das sind Menschen, die flüchten vor dir, wenn es mit dir zu anstrengend wird, das sind Menschen, die nur nach dem äußeren urteilen und denen der Charakter unwichtig ist, das sind Menschen, die stundelang miteinander blalblalbla reden können , ohne sich wirklich was mitgeteilt zu haben, das sind Menschen, denen es wichtig ist, was die anderen von ihnen denken und nach deren Normen leben... Oberflächliche Menschen haben oftmals etliche Freunde , aber wenn man genau hinguckt , entpuppen sie sich als Bekannte, die austauschbar sind...

Wenn du nicht oberflächlich sein willst, dann schau genau hin, hör zu und nimm deinen Gegenüber war und nimm ihn ernst, hab lieber nur zwei Freunde , als 20.

Ich liebe menschen die anders sind^^Individualität macht einen Menschen aus und es ist das wunderbarste an ihm/ihr. Deswegen hasse ich auch schuluniformen. Sie schränken die Induvidualität und Kreativität eines jeden kindes ein. Ich bin in der schule immer in schwarzem mantel mit kaputze auf rumgelaufen, dafür wurd ich als aussenseiter bezeichnet und als Emo oder Gothik obwohl ich immer aufgeweckt und fröhlich war, ich hab mich einfach unter der kaputze geborgen gefühlt. Ich finden es sollte nur Aussenseiter geben so das eigentlich niemand mehr wirklich ein Aussenseiter ist. Somit kann auch niemand mehr als Aussenseiter bezeichnet werden und Normal is eh niemand den es gibt keine korrekte bezeichnung für einen normalen Menschen. Man ist normal wenn man der ist der man ist, das find ich trifft es am ehesten. Also leute seit ganz ihr selbst und wenn alle das machen sind alle glücklich ;) PS: wer diesen Text unpassend findet im bezug auf die frage oder meine grammatik kritisieren muss oder sonst irgententwas an dem Text auszusetzen hat: Is mir egal!!!Macht was ihr wollt.^^

Ich kann das recht schnell feststellen, zumal ich mich optisch/äußerlich vom Gemeinvolk abhebe und dadurch stäääändig auf Vorurteile treffe, noch bevor ich den Mund aufmache und Menschen mich kenne lernen, traurig aber wahr. Ich höre schon von weitem Beleidigungen und Anfeindungen, von ganz jung, bis über Autoritätspersonen/Vorbildspersonen, Omas und Opas, scheinbar clevere Leute mitten im Leben, relativ unbegründet, nur weil man sich anders kleidet, einen anderen Stil hat oder eine andere Haarfarbe, das nicht in ihr natürliches Schema hast, insbesondere auch von Leuten, die so den Anschein machen, achso weltoffen, friedlich, tolerant und belesen zu sein. Sobald ein Mensch anders tickt, geht es ihnen gegen den Strich und hat keine Daseinsberechtigung mehr. Solange man relativ "normal" ist, wird man damit niemals konfrontiert. Seitdem sehe ich gut 98% der Menschen mit anderen Augen - denn fast jeder ist irgendwo verdammt intolerant und oberflächlich bis zum geht nicht mehr. Der Otto Normalverbraucher ist der Schlimmste, weil er viel zu engstirnig erzogen worden sind und aus seinem gewöhnlichen Denkschema niemals ausbrechen kann. Dazu fehlt ihm die Kreativität und der Mut. Und anders sein kann nicht jeder. Die Gesellschaft wird dazu erzogen, das eigenständige Denken einzustellen.

Oberfächlichkeit drückt sich dadurch aus, dass man sich hauptsächlich mit äußerlichen Dingen beschäftigt.

Oberflächliche Menschen sind Menschen, die andere nur aufgrund einiger kleiner Merkmale sortieren oder besser aussortieren und sich eben nicht die Mühe machen einen Menschen als ganzes zu betrachten. Meistens bezieht man das auf optische Merkmale, Menschen bewerten ander anhand Ihrer Vorstellung in Bezug auf eine ideale Optik und Menschen, die dieser "Norm" nicht entsprechen sind minderwertig. Aber das gilt für viele Bereiche. Optik, Intelligenz, Sportlichkeit, soziale Stellung, Einkommen, Schulabschluss.... etc, etc. Ob ein Mensch oberflächlich ist, kann man am besten feststellen, wenn man Ihn zu seiner Meinung bezüglich anderer Personen, die er gar nicht richtig kennt befragt. Bei sich selber kann man das schlecht feststellen, da es zum Teil der eigenen Realität zählt und man selber oft eben auf diese oberflächlichen Merkmale reduziert.

Was möchtest Du wissen?