Was ist das beste antiallergene Mittel?

9 Antworten

Zwischen den verschiedenen Antihistaminika (Tbl., Saft oder Tropfen) gibt hinsichtlich ihrer Wirksamkeit keine großen Unterschiede, wohl aber in Bezug auf ihre Nebenwirkungen. Deshalb sollten heute die neueren, nicht müde machenden Substanzen verwendet werden (Loratadin,Desloratadin, Terfenadin, Cetirizin, Levocetirizin, Fexofenadin, Ebastin u.a.). Eine bessere Wirksamkeit lässt sich durch eine Erhöhung der Tagesdosis errreichen, wenngleich dies nicht den Dosisangaben auf dem "Waschzettel" entspricht und es offiziell dafür keine Zulassung gibt. Es ist aber überhaupt kein Problem, z.B. bei dem Präparat Aerius (Desloratadin) die Dosis zu verdoppeln. Ansonsten muss man Antihistaminika mit anderen, örtlich anzuwendenen Mitteln wie antihistaminika- oder kortisonhaltigen Sprays kombinieren bzw. diese als Ersatz nehmen, um eine bessere antiallergische Wirkung zu erzielen. Auf homöopathische Mittel umzusteigen , bringt nicht viel - außer einer etwa 30%igen Wirkungs-Wahrscheinlichkeit.

Sehr schön dargestellt - DH!

alle antihistaminika heilen nicht, sondern unterdrücken. das ist als schnelle hilfe oft willkommen, aber längerfristig sollte doch lieber geheilt werden. das geht mit der methode klassische homöopathie mit einzelmittteln, apotheker nach praxis mit gutem ruf fragen. wenn dir die geldausgabe zu hoch ist - kostet immerhin so viel wie eine computer-reparatur, und so viel ist den meisten ihre gesundheit denn doch nicht wert - dann nimm zwei generelle mittel, kombinierte präparate mit mehreren bestandteilen, ganz gut wirksam:

  • heuschnupfenmittel dhu

  • spenglersan kolloid k

beides nach beipack anwenden.

Patron, seit jahrzehnten heilpraktiker

Für mich nicht besser als Placebo...! :-(

@marijo2

als expertin - für " Medizin , Allergien , Ernährung , Kinder , Beziehungen , Sucht , Schamanismus , Lebensfragen , Neurodermitis , Alkohol , Haut , Aquaristik " - da wirst du das wohl wissen...

Schwachsinn. Als ob homöopathie Allergien heilen könnte. lol

Wenn du auch gegen Hausstaubmilben allergisch bist, solltest du darüber nachdenken, eine De-Sensibilisierungstherapie beim Hautarzt zu machen.

Gerade diese Allergie kann sich nämlich mit der Zeit gehörig auswachsen... - und die Antihistamine allein helfen da kaum auf die Dauer.

versuch doc mal eine desensibilisierungstherapie. die dauert zwar recht lang, aber dafür bist du am ende im idealfall ganz beschwerdefrei. heutzutage musst du dich dazu auch nicht andauernd spritzen lassen, sondern kannst auch tabletten oder tropfen nehmen. schau doch mal unter www.nie-wieder-taschentuecher.de. da geht es genau um diese formen der therapie.

Am stärksten wirkt TAVEGIL. Und bei ganz schlimmen Fällen in Verbindung mit Cortison.

Tavegil ist als Antihistamin der 1. Generation doch völlig überholt und wird so gut wie gar nicht mehr eingesetzt! (Allenfalls als Schlafmittel!)

Was möchtest Du wissen?