Warum sitzen ältere Menschen im Bus immer vorn und jünger hinten?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich glaube, die Älteren wollen Sicherheit. Vorne sitzen heißt in Nähe des Fahrers und nicht so weit durch den wackeligen Bus laufen. Die Jüngeren wollen bestimmt einfach ihre Ruhe haben - und setzen sich deshalb weit ab vom Fahrer und dessen Blickfeld :-) Nur so kann ich mir das erklären.

Damit sie sich nach dem Einsteigen gleich hinsetzen können. Mmmmh, zum Aussteigen "eiern" sie dann aber nach hinten. Auch doof, wenn man die Fahrweise mancher Bus- und Bahnfahrer manchmal so sieht.

Wenn man älter wird, kann es einem leicht schlecht werden hinten drin, weil das Hinterteil eines Busses immer viel mehr schwingt, als der Vorderbereich.

Ich bin früher gerade deswegen nach hinten, weil es klasse war, aber heutzutage muß ich das auch nicht mehr haben. LG!

Die vorderen Sitze sind für ältere Menschen besser, weil sie ebenerdig sind. Hinten muss man meist eine Stufe hoch.So sind zumindest unsere Busse gebaut.

jüngere - wollen unbeobachtet sein, ältere - wollen nicht so weit gehen, fühlen sich in der nähe eines potentiellen ansprechpartners (busfahrer) wohler...?

Sohn(7) hat bei länger Autofahrt in die Windel gekackert, War das Absicht?

Wir haben schon länger mit unserem Sohn Probleme mit der Sauberkeit. "trocken" ist er seit er 3 ist aber (nur) Zuhause pullert er öfter mal ein(Ich habe auch schon beobachtet das es mit Absicht passiert). Da wir vor kurzem in den Urlaub fahren wollten und dabei ziemlich lange im Auto sitzen müssen habe ich ihm eine Windel angelegt damit nichts passieren kann. Er hatte nicht einmal gesagt das er auf die Toilette müsse. Als wir nach 2 1/2 Stunden eine Raststätte anfuhren meinte er er müsse nicht und als ich ihn kontrollierte war seine Windel sehr nass und noch etwas warm. Die hab ich ihm natürlich abgemacht und bevor wir ca eine Stunde später weiter fahren wollten nochmal auf Toilette geschickt und eine neue drum. Als wir dann erst ca eine halbe Stunde wieder unterwegs waren zappelte er ständig auf seinem Sitz herum und rutschte von vorn nach hinten. Er ist sehr lebhaft daher habe ich mir dabei nichts gedacht. Dann etwas später schaute er ganz ruhig aus dem Fenster und auf einmal roch ich etwas unangenehmes. Ich dachte erst jemand hat nur gepupst im Auto doch als ich mich umdrehte sah ich bei meinem Sohn eine größere Beule an der Windel (er war immernoch so nach vorn gerutscht) Als ich ihn darauf angesprochen habe sagte er er musste auf einmal ganz doll und konnte es nicht mehr aufhalten. Ich weiß nicht ob ich ihm das glauben kann. Zuhause hat er auch schon des öfteren absichtlich ein gepullert nur weil er nicht zu spielen aufhören wollte und er war ja erst eine halbe Stunde vorher auf der Toilette. Einkackern ist ihm vorher noch nie passiert und mit der Sauberkeit klappt es kommischer Weise in der Schule ja auch.

...zur Frage

Starke Krämpfe im Oberbauch / Magen am Schreibtisch im Büro, kennt das jemand?

Hallo, ich weiß nicht, woran es liegt, aber manchmal, wenn ich im Büro am Schreibtisch sitze (täglich), bekomme ich nachmittags irgendwann einen furchtbaren Schmerz im Bauch. Ich weiß nicht, ob es davon kommt, dass ich mich vielleicht zu weit nach vorn beuge (habe aber keine zu enge Kleidung an, die Hose sitzt ja auch weiter unten als der Schmerz, der ist im Bereich über dem Nabel), oder dass die Verdauung im Sitzen nicht richtig funktioniert und ich vielleicht was Falsches esse oder so. Oder irgendwas nicht vertrage, aber eigentlich esse ich täglich ziemlich ähnlich.

Heute war es aber so schlimm, dass ich nicht mehr sitzen konnte, weil ich das Gefühl hatte, mein Bauch platzt. Musste ein paar Schritte gehen, hab den Bauch massiert, war auf Toilette, konnte da aber nicht. Hatte schon Schweißausbrüche. Besser wurde es erst zu Hause, als ich mich flach hingelegt habe, ich habe es fast nicht ausgehalten im Büro. Blähungen kamen aber nicht.

Morgens esse ich meist ein Brötchen, vormittags einen Müsliriegel... zwischendurch eine Müllermilch, ich trinke viel Wasser und esse dann mittags noch was, aber nie was Schweres und eher weniger als zu viel. Wie gesagt tritt das Problem auch nur manchmal auf, vielleicht 1-2x in zwei Wochen und meine Ernährung ist eigentlich immer recht ähnlich, Unverträglichkeiten sind mir eigentlich nicht bekannt. Weiß jetzt auch nicht, ob es von der Haltung war und ich vielleicht die Verdauung "eingeklemmt" hatte oder obs nen anderen Grund hat...

Kennt das jemand? Woher kommt das?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?