Kann Huntington auch Generationen überspringen?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Genmutation wird autosomal-dominant vererbt. Demzufolge tragen Kinder mit einem gesunden und einem erkrankten Elternteil unabhängig von ihrem Geschlecht ein 50 %iges Risiko, in ihrem späteren Leben an Morbus Huntington zu erkranken. Erbt ein Kind ein verändertes Huntingtin-Gen, ist die Chance, dass die Krankheit nicht ausbricht, sehr gering. Es gibt jedoch auch Huntington-Patienten, bei denen die Mutation spontan auftritt – also nicht vererbt wurde. Es wird davon ausgegangen, dass es sich bei rund 5 % der Fälle um solche Neumutationen handelt. - http://www.curado.de/Morbus-Huntington/Morbus-Huntington-9301/

Was möchtest Du wissen?