Warum bekommt man bei Schwimmen Kopfschmerzen?

12 Antworten

Könnte vielleicht auch daran liegen, dass du nach dem Schwimmen nicht deinen Wasserhaushalt ausgleichst, man verbraucht im Wasser nämlich mehr Wasser als viele denken und wenn man länger schwimmt sollte man immer eine Flasche Wasser neben das Becken stellen um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen. Also ich gehe regelmäßig 3 mal die Woche schwimmen und trinke danach auch immer sehr viel und hatte bisher nur einmal Kopfschmerzen, eben weil ich nach dem ersten Mal nicht wusste, dass man viel Wasser trinken muss.

Ja, es wird an Deiner Nackenmuskulatur liegen. Brustschwimmen ist eh nur gesund, wenn man mit dem Kopf unter Wasser geht. Ansonsten gehts auf Nacken und Kreuz. Rückenschwimmen ist da die bessere Wahl, wenn das Schwimmbad nicht so voll ist.

Die allermeisten Hallenbäder setzen dem Wasser Chlor zu. Dieses Chlor reagiert dann mit allerlei organischem Material, wie Haaren, Haut und Schweiß. Es entstehen Chloramine. U.a. entsteht auch das Gas Chloroform. Den Namen hast Du schon mal gehört? Chloroform ist schwerer als Luft und schwebt dann knapp überm Wasser.

Sauerstoffmangel. Wenn ich in einem Hallenbad mir Außenbecken bin, habe ich keine Kopfschmerzen.

In Hallenbädern, die kaum gelüftet, überheizt und stark gechlort werden, bekomme auch ich starke Kopfschmerzen und mir wird schwindelig.

ja so ist das Im Außenbecken ist das in Ordnugn und im Freibad aber innen bekomme ich sehr sehr starke Kopfschmerzen!! Und wenn ich sehr lange in warmen Becken sitze wird mir so richtig schummrig!

Vielleicht verkrampfst du dich, bzw. überstreckst den Kopf beim Brustschwimmen. Das kann der Auslöser sein. Oder auch das Chlorwasser.

Was möchtest Du wissen?