Wann macht der Zahnarzt eine Wurzelbehandlung?

5 Antworten

Eine Wurzelkanalbehandlung wird gemacht wenn die Karies so tief war dass der Zahnarzt beim bohren den Zahnnerv erreicht hat, dh er musste soweit bohren dass er den Zahnnerv nicht unversehrt und verschlossen lassen konnte, manchmal kann er dann noch eine Beruhigungsfüllung (Zink-Nelkenfüllung) legen und abwarten ob der Zahn ruhig bleibt, das geht auch noch wenn der Zahnnerv leicht punktförmig eröffnet wurde.

Wenn der Zahn nicht ruhigt bleibt macht er eine Wurzelkanalbehandlung.

Ausserdem bei einer Pulpitis ( Entzündung des Zahnmarks - häufigste Ursache tiefe Karies ) und bei abgestorbenen Zähnen.

Bei einer Wurzelentzündung.

Wurzelbehandlung wird m. E. gemacht, wenn der Karies zu tief sitzt, also bei der Wurzel oder wenn eine Füllung soweit ausgewaschen ist, dass sie neu gemacht werden muss und der Zahnarzt bis zur Wurzel bohren muss.

Eine Wurzelbehandlung wird nötig,wenn der Wurzelkanal entzündet und Vereitert ist,Einfach Plombieren kann man nur wenn keine Entzündung vorhanden ist!

Sobald die Wurzeln entzündet sind und der Zahnarzt es für besser empfindet, die Nerven zu ziehen. Dann wird eine Wurzelbehandlung gemacht.

heißt das, sobald der Zahn schmerzt?

@Flachgauerin

nee ja auch.sobald die wurzel entzündet ist. das sieht man auf dem röntgenbild.

@Flachgauerin

Zahnschmerzen kannst du auch bekommen, wenn der Zahn nur ein kleines Loch hat. Geh zum Arzt, er erkennt es auf den Röntgenbildern

Was möchtest Du wissen?