Urologen Termin für Beschneidung.

5 Antworten

  • Was für eine Frage! Natürlich musst du dem Arzt die Wahrheit sagen, nur dann kann er Dich optimal behandeln. Natürlich soll man nicht lügen. Das muss einem doch schon der allgemeine Anstand sagen. Ganz ehrlich, geh mal in Dich.
  • Zweitens möchte ich ganz nachdrücklich betonen, dass Deine beiden Gründe NICHT ZUTREFFEND sind. Du irrst, wenn Du Dich deswegen beschneiden lässt. Die Faktenlage ist wie nachfolgend dargestellt.
  • Ein beschnittener Penis ist definitiv nicht hygienischer. Auch ein beschnittener Penis muss täglich gewaschen werden. Auch ein unbeschnittener, intakter Penis ist bei täglicher Wäsche sauber. Unter zivilisierten Bedingungen gibt es absolut keinen Unterschied bezüglich Hygiene.
  • Vorzeitige Ejakulation hat weit überwiegend mit psychischen Ursachen zu tun und eine Beschneidung wird dieses Problem höchstwahrscheinlich nicht lösen. Falls eine abgestumpfte Eichel dieses Problem wirklich mindert, dann kann man das erheblich schmerzfreier und probeweise auch mit betäubenden Salben erreichen. Darüber kann man mit einem Urologen sprechen und sich wirklich funktionierende Produkte empfehlen oder verschreiben lassen, oder im Sexhandel entsprechende Präparate erwerben. Auch besonders dicke Kondome wären ein Weg, um auszuprobieren, ob die vorzeitige Ejakulation wirklich durch Abstumpfung gelöst werden kann.
  • Bedenke, dass Du im Alter eher das umgekehrte Problem haben wirst und eine Beschneidung nicht rückgängig gemacht werden kann.
  • Die Vorhaut ist ein sehr sensibles Hautstück und trägt für viele Jungen und Männer ganz erheblich zur sexuellen Stimulation und Lustgewinn bei. Fast alle unbeschnittenen Männer masturbieren durch Hin- und Hergleiten der Vorhaut und empfinden dies als schönste Variante, obwohl andere Techniken auch funktionieren und erprobt werden. Diese Form der Masturbation kommt auch dem richtigen Sex am nächsten.
  • Auch würde die eigentlich als zarte, feuchte, sensible Schleimhaut ausgestattete Eichel dann freiliegen, austrocknen, verhornen und dadurch signifikant unempfindlicher werden. Dieses Abstumpfen mag zwar die Ausdauer erhöhen, reduziert jedoch den eigenen Lustgewinn ganz erheblich.
  • Denke auch daran, dass beschnittene Jungen in Deutschland recht selten sind und ein anders aussehender Penis durchaus zu Hänseleien in Umkleiden oder Duschen führen kann, zumindest aber zum Auffallen und Anderssein. Manche Frauen finden beschnittene Penisse schöner, viele andere weniger schön. Das Normale ist in Deutschland ein intakter, natürlicher Penis mit Vorhaut.
  • Zusammenfassend ist die Vorhaut definitiv aus sexuellen und ästhetischen Gründen erhaltenswert.

Wenn eine Beschneidung medizinisch notwendig ist, dann bezahlt das die Krankenkasse. Ein medizinischer Grund muss nicht nur organischen Ursprungs sein (Schmerzen beim Zurückziehen der Vorhaut oder Phimose), auch eine seelische Belastung, zum Beispiel bei extrem langer Vorhaut, für die man sich in der Öffentlichkeit schämt (Sauna, gemeinsames Duschen, FKK usw.) kann eine Beschneidung rechtfertigen. Wenn aber nur kosmetische Gründe vorliegen, dann musst du die Beschneidung selber bezahlen.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – und Recherchen von Betroffenen

Rufe einfach in der Praxis an und bitte um einen Termin - die Sprechstundenhilfe fragt nicht nach Gründen. Sitzt Du dann vor dem Arzt, solltest Du ihm die Wahrheit sagen, warum Du eine Beschneidung wünscht. Im ungünstigsten Fall lehnt er ab und Du musst einen anderen Urologen finden. Allerdings könnte es sein, dass Du den Eingriff, der ja nicht medizinisch notwendig zu sein scheint, selbst bezahlen musst.

Die Sache ist halt die, dass diese OP von dem meisten Urologen nur gemacht wird, wenn wirkliche Probleme vorliegen und ein reines "ich finde es hygienischer" wird da wohl nicht reichen. Ich weiss auch nicht, wie alt Du bist, aber so eine OP sollte im Prinzip fruehzeitig (vor der Pupertaet) erfolgen, danach ist sie schon recht unangenehm und schmerzhaft und wird nur bei erheblichen Problemen angeraten.

Aber Du solltest erst mal schon ehrlich sein und genau beschreiben, wo Deine Problematik liegt und was Du Dir von einer OP wirklich versprichst. Denn kann kann er Dir auch sagen, ob diese OP wirklich das erste Mittel zur Behebung deiner Schwierigkeiten ist oder ob er da noch andere Vorschlaege haette. Denn ich bin mir nicht sicher, ob Du Dir mit der OP wirklich einen Gefallen tun wirst.

Wenn Du die OP nach der Beratung immer noch unbedingt willst und der Urologe das nicht befuerwortet, dann musst Du halt spaeter noch mal zu einem anderen Urologen und dann eben eher was von Schmerzen berichten, weil das eine OP eher medizinisch begruenden wuerde.

Kommt man denn als "beschinittener" nicht eigentlich eher zu früh? Weil man eben mehr fühlt?

Zum Thema: Das ist ein Urologe, der hat ALLES schon mehrfach gehört und gesehen was da im Intimbereich möglich ist. Also einfach raus mit der Wahrheit, da braucht man sich nicht zu schämen.

Nein, denn man verliert ja bei der Beschneidung den Grossteil - in etwa 70% - der Gefühlsrezeptoren. In der Vorhaut sitzen rund 20.000 davon, in der Eichel nur ca. 4.000. Diese ist nur eine kurze Zeit nach der Beschneidung "empfindlicher", weil der natürliche Schutz fehlt. Im Laufe der Zeit bildet sich auf der Eichel eine dünne Hornhaut, die die Sensibilität senkt.

Kannst du auch hier bei Interesse noch mal nachlesen ->> http://abgeblogged.rz-etelsen.net/zirkumpendium/

Was möchtest Du wissen?