Um wieviel Prozent sind die Hoden in der Regel nach einer Bodybuilding Karriere durch Anabolika geschrumpft?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, schau einfach mal in den rechtsmedizinischen Bericht von Todesfällen in Zusammenhang mit Anabolika (Link). Da siehst du die Organveränderungen mit Bildern bei hohem Anabolika-Konsum.

Die Hoden schrumpfen bis auf Haselnussgröße herunter, darüber hinaus können sich auch Fibrosen und Zysten bilden, aber nur bei sehr starkem Anabolikagebrauch. Die Hodenatrophie ist zu nicht geringen bis großen Teilen reversibel und normalisiert sich wieder beim absetzen von Anabolika wieder. Mit HCG und Östrogenblockern kann man die Regeneration stark beschleunigen. Bei sehr langem Gebrauch ist die Hodenatrophie auch teilweise irreversibel.

https://core.ac.uk/download/files/332/11028369.pdf

Bodybuilder Rich Piana sagt dazu, jeder reagiert anders. Es gibt Leute denen schrumpfen die Hoden innerhalb weniger Monate komplett weg. Anderen passiert weniger. Er sagt, er habe über die Jahre nur 30 Prozent seines Hodenvolumens verloren.

https://youtu.be/eskt6EF3-Nk

@karlo733

Ja es hängt vor allem von den Genen ab, und ob man die Hoden nach einer Testokur wieder ausreichend regenerieren lässt. Kann immer noch nicht verstehen, warum Leute ihre Eier für mehr Muskeln riskieren. Wo man Frauen ja nun wirklich auch ohne dicke Oberarme leicht bekommen kann.

@Willeswissen94

Passt noch zum Thema, Andreas Münzer war auch ein Bodybuilder der sich so ziemlich alles gegeben hat, das hat man unteranderem bei seiner Obduktion festgestellt: 

Sein Herz war doppelt so schwer und groß wie das eines normalen Menschen (Herzhypertrophie).
Sehr große, geschwollene Nieren.
Auf Haselnussgröße geschrumpfte Hoden (Hodenatrophie), dazu eine walnussgroße Zystenbildung rechts.
Eine Pankreasfibrose.
Darüber hinaus wurden Spuren von rund zwanzig verschiedenen Medikamenten gefunden.
Multiple Einstichstellen an den Unterarmen.

Keine Ahnung wie die Hoden irgendwelcher Filmschauspieler aussehen, allerdings sind die von Dir genannten Schauspieler selbst im hohen Alter noch Vater geworden, trotz jahrelangem Gebrauch "sportmedizinischer Substanzen".... Es kommt auch immer ein bisschen darauf an, was man wie zu welchem Zeitpunkt benutzt und ob man dies unter Aufsicht tut, sodass man entsprechenden Nebenwirkungen teilweise mit anderen Substanzen entgegensteuert. Auch Ex-Profis wie z.B. Markus Rühl aktuell werden nach Ihrer Karriere noch Vater. Markus sagt, wenn Anabolika impotent macht, dann hat er niemals in seinem Leben etwas genommen. Bei 135 kg Wettkampf-Gewicht auf 178 cm Körpergröße schwer zu glauben, oder?!?!? Was bewegt Dich eigentlich zu Deiner Frage? Hast Du vor Steroide zu konsumieren? Du solltest bedenken, dass Schauspieler wie Arnold, The Rock und Sylvester wegen ihrer finanziellen Ausstattung bessere Möglichkeiten haben, wirklich "reines" Zeug unter Aufsicht zu nutzen. Das Zeug, dass Du an der Straßenecke illegal kaufen kannst, ist meist aus Osteuropa und gestreckt. Da steckt die eigentliche Gefahr drin, dass Du nicht wissen kannst, was noch für Dreck in der Ampulle ist... Also lass die Finger davon und mache Dir nicht so viele Sorgen um die Hoden anderer Leute... Alles Gute, hab einen schönen Sonntag. LG

Was mich zu der Frage bewegt ? Ich trainiere eigentlich schon immer mit Hanteln und klar mehr Muskeln kann man immer haben. Ausserden habe ich letztens Videos über Rich Piana gesehen. Der schon seit 25 Jahren stofft. Ich lasse aber lieber die Finger davon, ich bin doch nicht blöd und Kastriere mich selber, oder bekomme dann mit 45 einen Herzinfakt. Und eine top Genetik wie die Bodybuilding Alphas denen die Muskeln nur so sprießen und die damit tausende Euros verdienen habe ich eh nicht, also keine Sorge. Bin froh dass bei mir alles Top funktioniert, das mache ich mir doch nicht wegen ein paar zusätzlichen Muskeln kaputt ;)

@karlo733

Na, dann weiter viel Erfolg... In allen Lebenslagen... ;-)))) LG

Als Arnold mit Anabolika anfing, war er auch noch nicht gottgleich und hat sich gewiss auch viel unreines Zeugs gegeben.

@Marbuel

Was ich meinte ist, dass die Schauspieler jetzt im hohen Alter auf Grund ihrer finanziellen Möglichkeiten beim "Stoffen" weniger Risiken eingehen (müssen). Aber Du hast recht: Die alte Garde hat sich früher fast alles gegeben, was verfügbar war. Allerdings gab es zu der Zeit auch noch nicht so viel konzentrierte und deshalb gefährliche Substanzen wie heute... Aber viele Profis aus Arnold´s Glanzzeiten in den 70ern, die in Venice Beach trainierten, hatten zu der Zeit bereits medizinische Vorbildung und auch schon hervorragende Kontakte. LG

@Duke1967

Auch die Bodybuilder damals haben im Monat für Stoff sicher zwischen knapp tausend und mehreren tausend pro Monat ausgegeben. Und Testosteron damals ist wie heute Testosteron, kann damals halt mehr verunreinigt sein, mehr aber auch nicht. Und die die durchgehend ohne Pause gestofft haben, haben sicher auch ihre Eier verloren. Aber Arnie war sicher so schlau, regelmässig Pausen einzulegen,  wahrscheinlich nach jedem Wettkampf, damit seine Eier sich regenerieren können. So wird er über die Jahre sicher ein bisschen Volumen verloren haben, der Hauptteil ist aber da geblieben, siehe seine Kinder. Ach ja eine Herzoperation hatte er schon.

@Willeswissen94

Arnie hat in seiner Anfangsphase viel Zeug getestet, vor allem auch die schädlichen Anabolikapillen die die Organe viel mehr belasten als die Injektionen. Später dann wird er sich dann nur noch das beste Zeug geholt haben mit seinem Reichtum. Naja ich denke er hat rechtzeitig damit aufgehört. 

@Willeswissen94

Stimmt alles, Herzprobleme haben aber auch durchaus Menschen, die nicht Hormone zuführt haben, kann aber durchaus der Auslöser gewesen sein. Kenne seine Krankenakte nicht. Im übrigen geht es ja nicht ausschließlich um Testosteron... Hast Du mal gelesen, was sich z.B. Andreas Münzer alles gegeben hat, bevor er daran verendet ist??? Ist eine der wenigen Auflistungen, die öffentlich gemacht wurden... Und diese Intensität des Konsums ist KEIN Einzelfall! LG

@Duke1967

Ja hier das hat man unteranderem bei seiner Obduktion festgestellt laut wikipedia :

Sein Herz war doppelt so schwer und groß wie das eines normalen Menschen (Herzhypertrophie).
Sehr große, geschwollene Nieren.
Auf Haselnussgröße geschrumpfte Hoden (Hodenatrophie), dazu eine walnussgroße Zystenbildung rechts.
Eine Pankreasfibrose.
Darüber hinaus wurden Spuren von rund zwanzig verschiedenen Medikamenten gefunden.
Multiple Einstichstellen an den Unterarmen.

Die Größe der Hoden sagt nix über das äußerliche Erscheinungsbild aus und auch nicht zwingend über die Vermehrungsfähigkeit.

Wenn die Hoden klein sind, aber genug Spermien gebildet werden, ist die Sache doch erledigt, oder?

Der Sinn eines Mannes ist, sich zu vermehren.

Aber produziert ein großer Hoden nicht mehr Testostosteron als ein kleiner Hoden ? Was wäre dann der Vorteil eines großen Hodens von der Natur aus gesehen ?

@karlo733

Das ist nicht zwingend der Fall. Würde man es genau wissen wollen, müsste man Reihentests machen an Männern mit unterschiedlicher Hodengröße.

Abgesehen davon schlägt ja ein Zuviel an Testosteron ins Gegenteil der erwünschten um, wenn man permanent überdosiert. Dann hat es sich was mit männlichem Aussehen.

Die Größe der Hoden sagt nix über das äußerliche Erscheinungsbild aus und auch nicht zwingend über die Vermehrungsfähigkeit.

Im Zusammenhang mit anabolen Steroiden sagt die Größe der Hoden etwas über die Aktivität der Testikel, die Vermehrungsfähigkeit und Produktion von Spermien aus.

Wenn die Hoden klein sind, aber genug Spermien gebildet werden, ist die Sache doch erledigt, oder?

Für gesunde, normale Menschen schon. Aber bei längerem Gebrauch von anabolen Steroiden schrumpfen die Hoden und stellen auch nur noch sehr spärlich Spermien mehr her.

@Chillersun03

Also Männer mit natürlichen großen Hoden sehen sehr viel männlicher aus als Männer mit kleinen Hoden, hat ein Uruloge mal geschrieben. Klar Bodybuilder die nicht aufgepasst haben uns sich mit ununterbrochenen Anabolikakonsum kastriert haben, sehen weiterhin männlich aus, wenn sie es denn vor ihrem Konsum auch schon waren und behalten auch ihre männliche Stimme. Denn die männlichkeits Merkmale wie tiefe Stimme, haben sich ja schon vor dem Konsum fertig entwickelt.

Das ist eine mögliche Nebenwirkung aber es kann auch aus bleiben. Arnold war zwar auf Stoff , aber ich bezweifel das sein Stoff zu der Anfangszeit des Sports noch deutlich weniger brachte und somit weniger Nebenwirkungen hatte.

Die Größe der Hoden nimmt bei mehr als 6- maligem Gebrauch proportional zum Wachstum des Bizeps, unter Einfluss der Korioliskraft, ab.

Was möchtest Du wissen?