Soll ich mir eine zweite Meinung einholen oder ist eine eingeblutete Zyste wirklich harmlos?

5 Antworten

Hast völlig recht, würde auf jeden Fall die Meinung eines 2. Arztes einholen. Mache ich auch immer, wenn ich im Zweifel bin.

Hatte auch zwei riesengrosse Zisten auf der Gebärmutter, so gross wie Orangen. War schon für die OP angemeldet. Ich habe jeden Abend die Hand auf die Gebärmutter gelegt und gebetet. Und siehe da, es half.

Als ich eine Woche später im Spital war haben sie noch einen Ultraschall vor der OP gemacht und sagten, ich könne gleich wieder nach Hause gehen, da sei nichts mehr.

Unglaublich, aber wahr!

hol dir auf jeden fall eine zweite meinung ein, es ist deine gesundheit....ich hatte vor jahren auch eine zyste und weiß, wie schmerzhaft die dinger werden können und von den blutungen gar nicht erst zu reden....geh zu einem zweiten arzt ;) alles gute


MIndestens noch eine zweite (vor Op am besten dritte) Meinung einholen ist nie verkehrt.

Es ist zwar ein ganz anderes Gebiet, aber ein Internist sagte meiner Frau, die kalten Knoten in ihrer Schilddrüse wären harmloste Zysten. Keine Op nötig.Selbst auf meinen Einwand hin wurde ich entsprechend und sehr deulich korrigiert.

Zum Glück schickte sie ein anderer Arzt nach spezieller Untersuchung des Kehlkopfes unverzüglich ins Krankenhaus. Darüber wunderte sich der Internist sogar noch.

Der sehr erfahrene und total nette Professor Dralle, zu dem wir deshalb extra nach Halle fuhren, konnte die halbe Sd gerade noch so ohne Aufmeißelung des Brustkorbes entfernen. Die Wucherung war weit fortgeschritten. Wörtlich am Telefon zu mir: "Es war nicht leicht, aber es ist gut gegangen." Einige Monate später hätte es anders ausgesehen.

Dies nur mal als warnendes Beispiel zu manchen ärztlichen Aussagen.

Da eine derartige Zyste von selbst verschwinden könnte ist eine Kontrolluntersuchung oftmals erst einige Zeit später. Man möchte gar "unnötige" OP's vermeiden. Vorallem weil Zysten die hormonell bedingt auftreten durchaus immer wieder aufs Neue auftreten können.

Eine zweite Meinung ist aber sicher nie verkehrt.

Lg

HelpfulMasked

Eingeblutete Zysten gehen meist von allein wieder weg, deshalb auch die Kontrolle erst so spät. Wenn sie aber große Schmerzen macht, dann kannst du auch eher zu deinem Arzt gehen.

Geplatzte Zyste und Flüssigkeit

Hallo ihr, ich habe meinen account noch nicht oft genutzt und daher nicht wirklich eine ahnung, wie man so eine frage formuliert, aber ich schreib einfach mal drauf los. Bei mir wurde aufgrund von schmerzen per ultraschall eine geplatzte zyste festgestellt, der arzt meinte ich soll in 3 monaten wiederkommen. Das geht jetzt schon seit ca herbst letzten jahres so und ich hab immer noch flüssigkeit am linken eierstock, die auch nicht wirklich weniger wird ( wenige tage nach der letzten periode, als es eigentlich weg sein sollte war es minimal weniger, ich glaub ca 4 auf 2 cm ). Jetzt ist meine Frage, ob ich mir da sorgen machen sollte, die frauenärztin (macht eigentlich nen kompetenten eindruck) meinte das sei normal. Aber kann so eine flüssigkeit, die da monatelang ist (weiß leider nicht, ob zwischendrin was weggeht und durch neue zysten was dazukommt, kann aufgrund der stechenden schmerzen, die ich ab und an hab gut sein) irgendwie verderben, also im sinne von entzündungen auslösen o.ä.? Und das druckgefühl und auch schmerzen beim gv kommen vermutlich daher oder? Ist das normal mit 21 so oft/stark zysten zu haben? Um andere möglichkeiten auszuschließen, geh ich morgen noch zum normalen arzt, der ultraschall vom bauch macht, aber die schmerzen kommen schon eher aus der eierstock oder leistengegend. Ich hoffe ich hab euch jetzt nicht zu sehr zugetextet, aber das beschäftigt mich ziemlich. Über antworten wäre ich echt dankbar. Ich wünsch euch noch einen schönen abend.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?