sind zu kleine schuhe gleich schädlich

14 Antworten

Man nimmt eine andere Haltung ein, wenn man immer zu kleine Schuhe trägt. Das macht sich später in den Knien, der Hüfte und der Wirbelsäule bemerkbar. Wenn du auch jetzt nichts merkst, aber dann im Alter. Eine andere Möglichkeit die ich hier noch berücksichtigen möchte ist: Wenn man mal stark übergewichtig war und jetzt stark abgenommen hat, dann kann sich tatsächlich auch die Schuhgröße verkleinert haben. Denn man nimmt ja bekanntlich am ganzen Körper zu und nicht nur am Bauch! ;-) Aber dazu habe ich zu wenig Information von dir.

Habe 38 gehabt (Nike air Force), jetzt habe ich 40. Und habe probleme mit meinen Füßen, eher gesagt adern tuen weh.

Nicht gleich aber auf Dauer schon und führen u.a. zu Krallenzehen.

In den Schuhen sollte immer noch 1cm vom längsten Zeh nach vorne Platz sein und sie dürfen die Zehen auch nicht zusammenquetschen. Alles was vorne spitze ist ist ebenfalls ungesund.

Aber bestimmt sind die Zehen deformiert und im Alter wirst Du merken, was Du mit Deinen Füssen getan hast.

Gleich, sprich sofort, sicher nicht. Vor allem wenn die Füße nicht mehr wachsen und sich daher besser gegen das Verbogen-werden wehren können, als noch weiche, wachsende Füße. Auf Dauer wird aber jeder Fuß seinen Widerstand aufgeben und krumm werden, insb. dann wenn die Schuhe so klein sind, dass sie kürzer als die Füße sind. Ein weiteres Problem ist auch, dass zu kleine Schuhe in der Regel mindestens unangenehm bis schmerzhaft drücken. Das führt häufig dazu, dass eine Schonhaltung eingenommen wird und dadurch die natürliche Abrollbewegung verändert wird (z.B. x-beinig nach innen gedrehte Füße). Je stärker diese Abrollbewegung von der gesunden, natürlichen abweicht, um so größer wird das Risiko, dass es dadurch zu weiteren Fußfehlstellungen (Knick-Senkfuß) aber auch zu Fehlstellungen/Beschwerden in Knie, Hüfte und Wirbelsäule kommt.

Was möchtest Du wissen?