Sind meine Lehrer trotzdem dazu verpflichtet einen Krankenwagen zu rufen?

8 Antworten

Ich habe ein Buch über "Vitamine und Mineralstoffe". Es wird auch über Angst- und Panikattacken berichtet und dass Magnesiummangel diese auslösen kann. Selbst im Internet findet man das. Vielleicht hilft es Dir auch, ich wünsche es Dir von Herzen. Es gibt auch Magnesiuminfusionen, aber wird in der Regel nur von Ärzten mit einer Privatpraxis durchgeführt. Alles Gute für Dich.

Woher ich das weiß:Recherche

Im Zweifelsfall ist es für die Lehrer besser einen Krankenwagen zu rufen. Wenn sie das nicht tun und dir etwas passieren würde, ist ihre Karriere ziemlich beendet.

Bei mir würde es am Anfang auch so gemacht wo wir noch nicht wussten das es psychisch war.

Ich fände es ziemlich unnötig wenn man zb jeden Tag in der Schule eine Panikattacke hat dann einen Krankenwagen zu rufen

@LottiAnounymous

Wie gesagt, müssen die Lehrer das im Zweifelsfall machen. Wobei sie natürlich zuerst versuchen sollten erste Hilfe zu leisten.

Ich würde es gerade als Lehrer trotzdem machen. Zum einen um rechtlich (und sozial) auf der sicheren Seite zu sein, zum anderen ist hyperventiliert und auch umkippen mit Kopf anschlagen nicht ohne. Sprich, das kann sehr schnell wirklich gefährlich werden und dann lieber dreimal zu oft den Krankenwagen gerufen als einmal zu wenig.

die Lehrer haben die Aufsichtspflicht über dich und sind auch für dich verantwortlich.  Das Risiko, dass sie NICHT den Krankenwagen rufen und dann es doch etwas ernstes ist, ist zu groß. Sie sichern sich damit rechtlich also auch ab.

Das fängt schon bei den ganz kleinen Kindern an. Meine 2 jährige Tochter geht in die Krabbelstube/Kita. Die sichern sich ganz genau ab. Medikamente werden den Kindern keine gegeben. Falls Lebensnotwendige Medikamente benötigt werden, muss ein Arzt vorher die Betreuer schulen und das ganze wird schriftlich festgehalten.

sobald sich meine kleine mal den Kopf beim spielen gestoßen hat oder einen blauen fleck hat muss ich beim abholen einen Zettel unterschreiben, dass ich über die Verletzung informiert worden bin. (nicht dass das Kind evt eine Gehirnblutung bekommt und ich nicht darauf reagiere, weil ich nichts von der Kopfverletzung wusste).

Gesundheit von Kindern ist ein sehr heikles Thema. Auch von großen Kindern.  Im Notfall werden die Lehrer daher lieber immer die Rettung rufen. Stell dir vor dir stibt ein Kind weg nur weil du die Situation harmloser eingeschätzt hast als es ist! Abgesehen von den beruflichen und gerichtlichen Konsquenzen (unterlassene Hilfeleistung) - damit musst du auch mal psychisch fertig werden

Ja, das sind sie in jedem Fall.

Eine Panikattake kann sich auch mal anders abspielen, ohne das es für Außenstehende sichtbar ist. Die Lehrer dürfen keine Entscheidungen treffen und sind verpflichtet Fachkräfte zur Einschätzung hinzu zu ziehen.

Ich weiß selbst, wie unangenehm das sein kann.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung