Sind Leberflecken / Muttermale ein Problem beim Tätowieren?

3 Antworten

NEIN - definitv nicht!! kein einziger tätowierer der auch nur einen hauch ahnung hat, wird dir einen leberfleck - egal wie groß - übertätowieren, aus gesundheitlichen gründen (es hat auch keiner das recht deine gesundheit zu riskieren - wegen eines tattoos)!

da gibt es dann 2 möglichkeiten, entweder um den leberfleck herum tätowieren, kommt auch auf das motiv an - oder eine andere stelle ohne leberfleck!

tja, Sch....., das hab ich befürchtet :(

dann hab ich wohl keine Chance, denn der Tribal Schmetterling ca. 5 cm, den ich schon ewig haben will, paßt nirgends hin bei mir, ohne daß mindestens 2-3 Leberflecken im Weg sind :(

oh Mann, ich nehm doch noch nen Edding :(

@ginnypig

so sehe ich das nicht ganz---- zum einen kann ein leberfleck "meistens" in ein tattoo eingebaut werden - das wurde schon öfter gemacht und je nach leberfleck ist das meistens aus der distanz nicht und nur ganz wenig zu sehen.

und zum anderen hast du ja die möglichkeit dir den einen oder mehrere leberflecken entfernen zu lassen - beim hautarzt. die stelle wird betäubt, dann schneidet der hautarzt den leberfleck weg und geht dann noch einmal kurz mit dem laser drauf (kosten je nach arzt um die 20 - 30 euro pro leberfleck). das ganze ist in wenigen wochen komplett verheilt und dann kann an dieser stelle auch tätowiert werden!

und danke fürs sternchen!!!

Jein... Der verantwortungsvolle Tätowierer wird NICHT in Leberflecken stechen! Sondern außen herum. Das sieht aber meist, motivabhängig. total doof aus!

Es wäre besser, du würdest vorher zum Hautarzt gehen und die Leberflecken entfernen lassen. Dann hat der Tätowierer freie Bahn, du kannst sicher gehen, daß es keine krebsverdächtigen Male sind und es wird toll aussehen!

Ein weiteres Argument ist, wenn die Leberflecke mal bösartig werden, müssen sie großflächig herausoperiert werden. Da ist das Tattoo dann kaputt und du hast Narben!

Tätowierzeitschriften sind voll mit Fotos von solchen Tattoo-Leberfleck-freigelassenen Rücken - gräßlich!

nee, die Dinger vorher wegzumachen, gibt ja auch Narben ...

und dann über die Narben tätowieren? weiß nicht, ob das was wird

da muß ich es wohl schweren Herzens doch bleiben lassen - und das, wo ich mich endlich dazu durchgerungen hatte, so ein Mist!

auf jeden Fall danke für Eure Antworten

@ginnypig

Wenn sie weggelasert werden können, gibt es keine Narben, sondern nur helle Flecken, die relativ schnell verheilt sind.

Auch wenn sie rausgeschnitten werden, gibt es eben einen kleinen, weißen Strich, der ebenfalls problemlos übertätowiert werden kann.

Beides ist weniger auffällig, als um die Male herumzutätowieren.

(Hab dergleichen Entfernungen beim Hautarzt nach beiden Methoden schon mehrfach hinter mir).

Mein Rat: geh einfach mal zum Hautarzt und laß es anschauen und frage, was es kostet, genau die Flecken in dem Bereich entfernen zu lassen und nach welcher Methode er vorgeht.

Dein Tattoo sollte dir es wert sein - es ist keine kurzfristige, spontane Entscheidung! Wartezeiten spielen hier keine Rolle. Wenn du die Flecken los bist und alles ist verheilt, kannst du ganz anders an die Sache herangehen und dich stechen lassen. Du wirst es nicht bereuen!

"Schnell" bzw. "schnelle Entscheidungen" beim Tätowieren sind nicht ratsam, sondern es will wohlüberlegt sein, dann kannst du es mit Stolz dein ganzes Leben lang tragen.

Tja, das ist so ne Sache. Ein Hautarzt wird dir wohl davon abraten. Aber die meisten sind eh befangen wenn es ums tätowieren geht. Meine wurden auch überstochen, nichts ist passiert. Der Nachteil ist nur, sie sind unsichtbar und lassen sich nicht mehr kontrollieren. Rede mit deinem Tätowierer. Er hat die Erfahrung, du mußt ihm vertrauen können.

Was möchtest Du wissen?