Schwindelgefühl beim Yoga

6 Antworten

Du kannst Verschiedenes ausprobieren:

  • Trinke vor der Yogastunde ein Glas Wasser oder ein Glas Fruchtsaft (probiere mal das eine, mal das andere)
  • Achte darauf, dass du den Kopf nicht nach hinten gibst bei Rückbeugen - vielmehr halte den Kopf in der Verlängerung der Wirbelsäule. Manchmal ist es das Nach-Hinten-Legen des Kopfes, welches ein Schwindelgefühlt auslöst
  • Achte auf tiefe Bauchatmung. Atme tief aus und sanft wieder ein. Atme also NICHT vollständig ein - aber vollständig aus. Konzentriere dich dabei auf den Bau
  • Wenn du merkst, dass Schwindelgefühl beginnt, übe Agni Sara; eventuell übe Agni Sara vor der Yogastunde. Agni Sara aktiviert auf sanfte Weise den Kreislauf
  • Wenn du von der liegenden Haltung aufstehst, mache das langsam
  • Wenn du längere Zeit stehst in Tatasana, bleibe nicht entspannt und ruhig stehen, sondern spanne deine Beinmuskeln, Bauch- und Rückenmuskeln wechselseitig an. D.h. äußerlich bewegst du dich nicht - aber deine Muskeln bewegen sich. Das ist zwar anders als die klassische Weise Asanas auszuführen (vollständig unbeweglich), aber angenehmer als Schwindelgefühle.

Ich vermute, dass du unter zu niedrigem Blutdruck leidest.... Klar können es auch andere Ursachen sein, klär es ab, aber mach dich nicht wuschig deswegen. Mit blockierten Energien hat das nix zu tun, das ist meiner Meinung nach eine Ausrede der Lehrerin weil sie keine Lösung hat. Vielleicht solltest du mal eine andere Yogaschule aufsuchen, in der du Alternativen für deine Kreislaufschwäche gezeigt bekommst.

Was verstehst du unter Grundstellung? Tadasana/ Bergstellung? Wenn es dir dabei schwindelig wird, dann spann die Beinmuskulatur an, streck die Beine kraftvoll, zieh die Kniescheiben hoch und "saug" die Energie hoch in den Oberkörper. Das dürfte helfen- vor allem wenn du aus Vorwärtsstreckungen im Stehen hochkommst. Versuch in den Stehstellungen diese Kraft aufrecht zu erhalten, es mobiliesiert den Kreislauf. Zudem rate ich dir nach einem anstrengenden Tag, vor dem Unterricht folgendes:

Setz dich für wenige Minuten in Virasana/ Heldensitz, streck danach die Beine durch und lege dich mit den Beinen senkrecht an der Wand auf den Rücken.... Komm langsam daraus hoch und beginn mit dem Unterricht.

Yoga kann dir helfen diese "gesunde" Schwäche auszugleichen, also bleib dabei!

Hallo nothingelse,

es gibt sehr unterschiedliche Yogaübungsformen- von sehr fordernd-akrobatisch bis zu ganz ruhigem Üben. Eine "Grundstellung" für alle Kurse gibt es gar nicht.

Versuch es mal in einem Yogastudio, das mehr Wert auf entspannteres und achtsames Üben legt. Vielleicht ist das für dich angemessener. Und lass mal Blutdruck und Schilddrüse gründlich von einem Arzt untersuchen.

Agni sara halte ich in deinem Fall nicht für sinnvoll.

Wenn du die einzige in diesem Kurs mit Problemen bist, dann evt. deshalb, weil die Empfindlicheren bereits gegangen sind :))

Lass dich nicht entmutigen. Es gibt für alle das richtige, angemessene Yoga-Angebot.

Lg Ingrid (Yogaschule Tübingen)

Du brauchst dir deshalb wirklich keine Gedanken machen, dass du die einzige im Kurs mit dem Problem bist. Jeder hat seine "Schwachstellen" am Körper, bei mir ist es z.B. der Rücken, da brauch ich manchmal eben Alternativen zu den Asanas. Aber das ist ja das Gute an Yoga, es ist individuell!!! Allerding würde ich das mit deinem Kreislauf echt checken lassen. Vielleicht sackt im Stehen dein Blutdruck recht ab wenn dein Körper zur Ruhe kommt bzw du entspannt bist? Vorerkrankungen bekannt? Vielleicht machst du die Asanas auch mit zu viel Spannung/zu viel Kraft so dass du dir was abklemmst? Oft spannt man zu sehr im Nackenbereich an (unbewusst!) da kann man dann schnell etwas im HWS Bereich abklemmen, was zum Schwindel führen kann. Versuche doch mal ein paar Übungen die du im Kurs gelernt hast zuhause für dich zu machen. Beobachte deinen Körper, deine Muskulatur, dein Gefühl. Wann tritt dann der Schwindel auf? Bist du zu sehr angespannt, treten Stressmerkmale auf dann geh aus der Übung raus, versuche es dir in den Asanas bequem zu machen so das es noch eine angenehme Anstrengung ist. Du musst auch nichts lange aushalten. Es geht oftmals nicht darum wie die Übung aussieht sondern wie sie sich anfühlt. Leider sehe ich nicht genau wie du übst um dir weitere Tipps zu geben. Hoffentlich findest du eine Lösung für das Problem, damit du bald wieder mit viel Freude beim Yoga dabei bist! ;))

Bei Kreislaufbeschwerden ist das ganz normal! Und speziell bei Yoga hast du ja nicht die üblichen Bewegungen wir im "normalen" Leben.

Du solltest dir aber keinesfalls unzulänglich vorkommen!!!

Das mit den blockierten Energiene halte ich für Humbug - aber das ist nur meine Meinung.

Geh lieber mal zum Arzt und lass dich (und deinen Kreislauf) durchchecken!

PS: Ich z. B. darf wegen Wirbelsäulenschäden kein Yoga machen. Check das bitte auch mal ab, ob alles ok ist mit deiner Wirbelsäule.

Was möchtest Du wissen?