Schnuller in Whisky tauchen?

5 Antworten

Was dran ist? Das Zeug betäubt, versetzt das Kind also zwangsweise in einen Zustand der scheinbar beruhigt ist. Oder besser gesagt "dann haben die Erwachsenen kurze Zeit Ruhe".

Bringt dem Kind aber nix, abgesehen von negativen Auswirkungen des Alkohols auf den Körper.

Ähnlich dem "Baldriantee einflößen um Ruhe zu haben". Ich halte nichts davon ein Kind ruhig zu stellen.

"Früher" hat man auch andere Sachen gemacht mit Babys, Kleinkindern... weil man dachte das das richtig ist. Heute ist man da wesentlich weiter - und nur weil "früher" die heutige Oma-Generation so manches anders handhabte heißt das nicht das es grundsätzlich richtig war. 

Wenn man sich aber mal bei etwas nicht sicher ist, sollte man 1. den eigenen Verstand anschalten, 2. Rücksprache mit dem Kinderarzt halten.

Die hatten früher keinen Whisky, da wurde der Schnuller in Birnenschnaps oder Korn getaucht.

Gesund war das damals nicht und ist es auch heute nicht. Babys sind extrem empfindlich gegen Alkohol und fallen schon bei geringsten Mengen in einen Rausch. Daher auch der tiefe Schlaf, der ja eigentlich eher Betäubung ist. Ganz abgesehen von den längerfristigen Auswirkungen auf Hirn und Organe der Kinder.

Ich weiß aus Erzählungen, dass dieses Verzweiflungsmittel mitunter angewendet worden ist, weil die Kinder bestialisch hungrig waren und vor Hunger nicht einschlafen konnten. Aber eine Flasche Schnaps war fast in jedem Haushalt vorhanden. Bestimmt haben die Kinder auch gehistet und gespotzt, aber danach war wenigstens Ruhe.

Nun ja, heute hockt oder legt man die Kleinen schon mal vor den Fernseher, wenn sie keine Ruhe geben. Gesund ist das auf Dauer auch nicht.

Ich hab davon auch schon gehört. War aber auch dafür da, den Kindern beim Zahnen die Schmerzen zu nehmen. Gab wohl auch die Methode den Schnuller in Zucker/Honig zu tauchen um sie zu beruhigen.

Wie Babys darauf reagiert haben kann ich Dir nicht sagen. Hochprozentiges wird sie schon beruhigt haben, wenn sie den kurzen Ekel überstanden hatten.

Übrigens ist in vielen homöopatischen Medikamenten auch starker Alkohol drin, der Kinder nur schläfrig macht. Das geben Eltern heute noch gerne ihren Kids. Ist ja homöopatisch und kein Problem :-P 

Ich als Mama kann Dir sagen, dass man auch ohne Alkohol ein Kind ruhig bekommt ;-) (auch ohne Glotze, wie es hier schon vorgeworfen wurde). Kuscheln, tragen, singen, streicheln wirkt schon Wunder.

Die Kinder hatten damals ja auch deswegen schlechte Zähne. Ist aber jetzt auch nicht viel besser, wenn ich daran denke, dass manche Kinder andauernd an einem Fläschchen mit gesüßtem Saft nuckeln. Wahrscheinlich auch zum Ruhigstellen.

Als ich auch mal total verunsichert war, weil meine Schwiegermutter mit etwas riet und meine Mutter genau das krasse Gegenteil behauptete, sprach ich dann mit dem Kinderarzt. Und der meinte dann (O-Ton!): Lass doch die alten Weiber schwätzen!

Da mein Sohn schon fast von Anfang an gut durchschlief, brauchte ich so etwas gar nicht. Und auch wenn es Probleme gegeben hätte, würde ich das nicht gemacht haben!

Ich hab davon auch schon öfter gehört. Ist sicher eine fragwürdige Methode, aber Betrunkene schlafen ja auch wahnsinnig leicht ein. Ein Baby braucht nicht viel Alkohol, um den Effekt zu spüren, denke ich. Ich kann mir vorstellen, dass das der Hintergedanke dabei war. :)

Was möchtest Du wissen?