schmerzen beim streichen der haut

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Kerberus1,

was Du da schilderst, könnte gut zu einer Gürtelrose passen. Die Beschwerden fangen oft in der Haut an. Ich könnte mir vorstellen, wenn der Schmerz zwischen Ring- und Mittelfinger ist, das der Ulnarisnerv betroffen ist, dann müsste am Unterarm auch wahrscheinlich der "äußere" Unterarm betroffen sein (also zur Kleinfingerseite hin).

Zur Erklärung....die Gürterose ist eine Reaktivierung von Windpockenviren. Diese verbleiben nach einer Windpockeninfektion lebenslang im Körper und "schlummern" an den Nervenwurzeln der Wirbelsäule (in jeder Höhe, also jedem Segment möglich). Diese Windpockenviren können sich in bestimmten Lebenssituationen reaktivieren (Stress, starker Infekt usw.). Sie breiten sich entlang der Nervenbahn des entsprechenden Nervens aus und sind oft eng auf ein Dermatom (Hautversorgungsgebiet des entsprechenden Nerven) beschränkt. Im Verlauf kommt es zunächst zu Mißempfindungen der Haut, so wie Du es beschreibst. 4-5 Tage später sieht man dann auf roten Flecken gruppiert stehende Bläschen. Darauf solltest Du jetzt achten und zwar von der Halswirbelsäule rechts über die Schulter bis zum Arm hin.

Spätestens bei Erscheinen dieser Bläschen solltest Du umgehend einen Arzt konsultieren, der Dir ein Virostatikum verordenen wird und eine lokale Lotion, die den Hautschmerz etwas nimmt und die Bläschen schneller eintrocknen lässt. Außerdem brauchst Du vielleicht ein Schmerzmittel, wenn aus dem Brennen ein Schmerz geworden ist. Man empfiehlt vorzugsweise Metamizol (Novalgin), weil es bei nervalen Schmerzen gut hilft. Wie gut es zu behandeln ist, hängt auch von Deiner Schnelligkeit ab. Wenn Du das Medikament innerhalb von 48 h nach Auftreten von Bläschen nimmst, kann man Zostex nehmen, das bedeutet über 7 Tage eine Tablette am Tag. Später, nach Ablauf von 48 h, ist man auf Aciclovir 800 beschränkt, welches Du ebenfalls 7 Tage nimmst, aber dann 5 Stück am Tag.

Außerdem ist die schnelle Behandlung deshalb von nöten, weil ein bleibender Nervenschmerz bei nicht rechtzeitiger Behandlung nicht auszuschließen ist (der Nerv kann also dauerhaften Schaden nehmen). Die Leute klagen intervallweise immer wieder über Mißempfindungen oder Schmerz, manchmal auch wie Wetterfühligkeit (also immer wenn z.B. das Wetter umschlägt).

Also gut beobachten und wenn Bläschen kommen, ab zum Arzt.

Übrigens, es gibt selten auch Verläufe ohne Hauterscheinungen (Bläschen). Aber ob das der Fall ist, kann man dann nur im Blut an einer Titerbestimmung der AK gegen Herpes zoster erkennen. Ich habe schon oft bei eindeutigen Symptomen ohne Hauterscheinungen ganz früh mit der Therapie begonnen. Die Blutwerte kamen dann Tage später und haben sich fast immer bestätigt.

Gute Besserung und LG von eosine !

wow du hast ja ein beachtliches fachwissen :) gut dann achte ich mal auf die nächste Tage - danke

@Kerberus1

...Danke :) ... Liegt an meinem Beruf :) :)

Was möchtest Du wissen?