Schimmeln Haare eigentlich im Inneren der Rastalocken?

5 Antworten

Alles Blödsinn! Ist immer sehr traurig, wenn Leute, die keine Ahnung haben und von Vorurteilen belastet sind meinen, sie müssten ihren geistigen Dünnpfiff als allgemeingültige Meinung vermitteln. 1. Dreads schimmeln nur dann, wenn man sich irgendwelchen Mist reinschmiert, der da nichts verloren hat. Das heißt Honig, Eier, Wachs oder auf was für Ideen man sonst noch kommt. Haare ansich können nicht schimmeln. 2. Im Inneren feucht sind sie nur, wenn man sie zu oft wäscht und ihnen keine Gelegenheit gibt, zu trocknen. 3. Schuppen gibt es dann, wenn die Kopfhaut gereizt wird. Das ist am Anfang bei manchen sicherlich auch der Fall, aber mit nem schönen Anti-Schuppenshampoo kriegt man das auf alle Fälle in den Griff. 4. Dreadlocks kann man übrigens genau gleich waschen, wie unverfilzte Haare. Also keinen Grund Angst vor Dreads zu haben. Sicher gibt es auch Kandidaten, die ihre Dreads nicht pflegen und das Ganze deshalb recht unappetitlich anmutet. Dieses Phänomen gibt es allerdings auch bei Personen mit "normalen" Haaren. Fazit: Ein bisschen Toleranz wäre sicherlich angebracht. Und wenn man keine Ahnung hat - vielleicht einfach mal die Klappe halten!

nur wenn sie über langen zeitraum feucht bleiben...denn wegen des filz trocknen sie sehr schlecht... normalerweise und bei etwas pflege also nicht

Ja, meine Frau hat sowas Änliches mal gehabt (eingesetzes und verflochtenes Haarteil). Beim Auseinander-"Puhlen" gingen die Haare (feucht, sehr filigran) büschelweise aus.

nein schimmeln tun sie nicht aber verfilzen und schuppen.

eine bekannte hat aus einer sektlaune heraus einem anderen bekannten eine rastalocke abgeschnitten und es bröselte pfundweise schuppen.

das verfilzen ist sinn der sache ;x

Schimmeln eher nicht, die Schuppen entstehen durch die Exkremente der Staubmilben und sonstiger Mikrorganismen die hier einen idealen Lebensraum vorfinden.

Übrigens Dreadlocks eignen sich wunderbar als Blumendünger. ;o)

ich glaubs dir... aber ausprobieren werd ichs nich... woher weißt du sowas???

@dreadkopp

Aus dem Bekanntenkreis: War einmal Anlass-Thema (Körperpflege) im Biologieunterricht ;)
Wobei auch erwähnt wurde, dass eben auch Menschenhaar (nebst anderen Hornsubsatanzen) einen vorzüglichen Biodünger ergeben.

@thehop

ZITAT: http://einfach-natuerlich.de/tipp.php?suche=16&start=0&probsuche=

Tipps & Tricks

Natürliche Hausmittel, Haushaltstipps und Gartentipps aus Omas Erfahrungsschatz.

Was möchtest Du wissen?