Problem mit Physiotherapeuten

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Sister77,

versetz Dich doch auch mal in die Lage der Therapeuten. Sie haben Dir den Termin frei gehalten, obwohl warscheinlich auch andere, besonders dringende Fälle, diesen Termin gerne wahrgenommen hätten. Die Therapeuten haben damit Verdienstausfall, weil Du den Termin besetzt gehalten hast. Du kannst nichts für Dein Fieber. Die Krankengymnasten können aber auch nichts dafür. Ich war früher auch kulanter, stellte aber fest, dass das meistens nur ausgenutzt wurde. Hier wäre es jedenfalls auf Kulanz angekommen, die kann man nicht einfordern, sondern nur darum bitten. Der Wortlaut Deines Mannes war aber nicht bittend.

Kann sein, dass man am Anfang auch nicht besonders freundlich zu Dir war. Aber das geht aus Deiner Schilderung nicht genau hervor. Der Hinweis, dass der Termin bezahlt werden soll, ist jedenfalls sachlich. Wie war das mit dem Auflegen, als Du um "Einsicht" gebeten hattest? Hat man Dich gar nicht zu Wort kommen lassen und dann aufgelegt? Gut, wenn Du wirklich nur höflich angefragt hattest, war das auch kein gutes Benehmen. Aber kann es nicht vielleicht sein, dass Du Dein Anliegen eher so gestellt hast, als würde Dir etwas zustehen? So klingt jedenfalls Deine Anfrage hier. Die Formulierung "unverschämt" und "Abzocke" finde ich schon ziemlich unhöflich, "Abzocke" sogar irgendwie beleidigend. Ich denke, Ihr habt zumindest dazu beigetragen, dass man Euch Hausverbot erteilt hat. Möglich, dass diese Reaktion auch übertrieben war, das kann man von außen so nicht sagen, weil es auch sehr auf den Tonfall in einer Auseinandersetzung ankommt.

Erst einmal hat die Therapeutin mach angemacht, dass es eine bodenlose Unverschämtheit von mir wäre, dass ich erst um kurz vor 11 anrufe um abzusagen. Ich wollte ihr ja klar machen, dass ich gehofft habe, dass es bis mittags besser wird. Außerdem ist es eine Abzocke, wenn man anbietet zu kommen. Aber man hat uns nie ausreden lassen. Und das man dann ungehalten wird, wenn man immer wieder angeschrieen wird. Außerdem war man Frage, ob sie es berechnen darf, wenn man da ist und zweitens wenn ein anderer Patient offensichtlich drangenommen wurde.

@Sister77

So weit ich das verstanden habe, kam der Vorwurf mit der Abzocke, bevor Du Dich bereit erklärt hast, zu kommen. Wenn Du wirklich krank warst, kann ich zwar verstehen, dass Dich die Zahlung hart trifft. Wenn aber so kurzfristig eine Absage kommt, erweckt das den Eindruck, dass Dir das Ganze auch nicht so wichtig war. Ich habe an manchem Nachmittag in der Praxis mit drei Absagen herumgesessen. Und manchmal hatte ich gerade für diese Patienten eine "Extrawurst" gebraten und ihnen einen Sondertermin vergeben. Darunter waren mit Sicherheit genügend Absagen, die mit etwas gutem Willen nicht nötig gewesen wären. So sieht eben die andere Seite aus. Ich fürchte, es ist am besten, daraus eine Lehre zu ziehen, demnächst etwas diplomatischer vorzugehen, wenn man Kulanz möchte. Auch wenn die andere Seite auch nicht allzu vorbildlich gewesen sein mag. Wenn das Ganze ziemlich akut ist, fällt es einem schwer, einen Fehler zuzugeben. Vielleicht siehst Du es demnächst mit mehr Distanz. Trost: Ich war auch nicht immer dplomatisch. Mit der Zeit lernt man dazu, öfter mal seine Impulse zu unterdrücken, wenn man etwas erreichen möchte. Rein rechtlich waren die Thrapeuten jedenfalls auf der sicheren Seite und damit am längeren Hebel, auch wenn Du Dich ungerecht behandelt fühlst. Klappt mit der Diplomatie aber auch heute nicht immer bei mir.

@Sister77

Ach so, sorry. Du hast Dich vor der "Abzocke" bereit erklärt, zu kommen. Ich fürchte nur, dass Dein Mann Dir mit seinem Anruf keinen Gefallen getan hat und das der Auslöser für das Hausverbot war. Offensichtlich hat die Therapeutin den Anruf Deines Mannes auch als Absage verstanden. Wenn sie den Anruf als Beleidigung aufgefasst hat, kann sie schon eine weitere Thrapie ablehnen. Ihr könntet versuchen, Eure Gemüter zu beruhigen und noch einmal sachlich über das Thema reden, wenn das noch möglich sein sollte. Rein rechtlich könntest Du theoretisch auch dagegen vorgehen. Du müsstest nachweisen, dass der Termin anderweitig belegt wurde und kein Verdienstausfall entstanden ist. Ist aber ziemlich verfahren, das Ganze. Wenn Du keine Rezeptgebühr entrichten musstest, kannst Du das natürlich auch zurückfordern. Bei den verhärteten Fronten aber alles nicht einfach.

@Tintra

Tja wurde leider nur aufgelegt, wenn man vernünftig versucht hat mit ihr zu sprechen. Meine Krankenkasse hat sich dessen angenommen und will die Stunde jetzt zahlen. Wenn ich das zwar auch nicht gut finde, da die Physiotherpeutin dann doch ihr Recht bekommt, was ihr nach Meinung meines Anwaltes gar nicht zusteht. Aber ich habe kein Ärger mehr und das Wochenende kann jetzt kommen und ich kann es genießen.

@Sister77

Vielen Dank für die Bewertung! Hatte ich nach meinen Kommentaren nicht erwartet. Freut mich für Dich, dass die Krankenkasse eingesprunugen ist. Manchmal lässt man die Patienten auch die Behandlung unterschreiben, statt eine Bezahlung zu verlangen. Man macht sich dabei aber angreifbar und ich wurde dabei mal ziemlich gelinkt. Ich bin aber auch froh, dass keine anwaltliche Auseinandersetzung statt gefunden hat. Das kostet noch mehr Geld und bringt meistens nichts. Besser im Vorfeld irgendwie einig werden. Alles Gute!

Ein kurzfristig abgesagte Stunde bedeutet für den Therapeuten Verdienstausfall und 'Lehrlauf'. Daher gibt es bei vielen Therapeuten die Regelung, dass 24 Stunden vorher abgesagt werden muss, ansonsten muss die abgesagte Stunde privat bezahlt werden. Diese Regelung wird normalerweise vor Beginn der Therapie abgeklärt. Vielleicht hätte man sich untereinander noch anders einigen können. Aber der weitere Verlauf - mehrmals angerufen, es wurde aufgelegt (hm? wieso das denn?), dein Mann rief 'in einem lauten' Ton nochmals an, Resultat Hausverbot - klingt von beiden Seiten aus nicht sehr diplomatisch. Und Hausverbot bekommt man ja nicht einfach so. Zahl die Stunde, ansonsten kommen eventuell noch mehr Kosten auf dich zu.

Nur ich war ja dort und wollte die Krankengymnastik nehmen. Außerdem wie würdest du reagieren, wenn man dir sagt du musst die Stunde zahlen. Quälst dich dort hin obwohl du krank bist und wirst dann herausgeworfen, obwohl ich nicht laut geworden bin und nur gesagt habe, dass ich das nicht fair finde und das sowas wohl nicht ginge.

@Sister77

Ja, du wolltest die Stunde nehmen. NACHDEM du und dein Mann offenbar eine teilweise lautstarke telefonische Auseinandersetzung mit dem Therapeuten oder den dortigen Angestellten hattet. Und dann willst du auch noch dem Therapeuten erzählen was geht und was nicht geht - obwohl dir die Krankenkassen doch mitgeteilt hat, dass das sehr wohl geht. Unmögliches Verhalten, hab ich kein Verständis für.

@Uhura

Ja wir haben es lauter aber sachlich angebracht. Wir mussten uns anhören, dass sie mit unserereins nichts zu tun haben will. Und das wir ja das Letzte seien. Und das als sie erfahren hat, dass ich zurzeit Hartz IV bekomme und aufgrund psychischer Probleme krank geschrieben ist. So jemand schreit man nicht an. Sie wusste das nämlich. Sie befürchtete wohl, dass, wenn andere das erfahren ihr Kunden wegbleiben. Ich musste mich die ganze Zeit von ihr beleidigen lassen, bezüglich meiner Figur. Kein Wunder, dass sie Rückenschmerzen haben und so weiter. Es war nur das I-Tüpfelchen was sie an diesem Tag draufgesetzt hat.

@Sister77

Gegenfrage: Warum bist du zu einer Therapeutin gegangen, die dich angeblich die ganze Zeit beleidigt hat? Tut mir leid, aber diese Geschichte klingt unglaubwürdig. Ich glaube du willst nicht wirklich einen Ratschlag haben, sondern bemitleidet werden. Lassen wir die Diskusson lieber.

@Uhura

Weil ich das Rezept nicht wiederbekommen hätte, wenn ich die Krankengymnastik schon angefangen habe. Und dann hätte ich über einen Monat mit Schmerzen rumlaufen müssen. Was erträgt man dann lieber, doofe Kommentare oder ein schmerzender Rücken? Ich will sehr wohl einen Ratschlag. Außerdem hat sich das Problem auch erledigt, da andere Stellen mir geglaubt haben und es von meiner Seite her rechtens war.

Ich denke, du must auch die andere Seite sehen. Der Therapeut bekommt, nur dann sein Geld wenn du die Behandlung wahrgenommen hast und dies mit deiner Unterschrift bestätigst. Kommst du nicht hat er also einen Verdienstausfall, da Physiotherapie sowieso von den Kassen nicht besonders gut bezahlt wird und deswegen viele Therapeuten sehr um ihre Existenz zu kämpfen haben,wird eine Privatrechnung gestellt. Manche Therapeuten sehen davon ab, lassen aber die Patienten auf der Rezeptrückseite unterschreiben, was aber rechtswidrig ist. Mit dem "Unterschreiben für einen nicht wahrgenommenen Termin macht sich der Therapeut also angreifbar. Vieleicht hätte dein Therapeut davon abgesehen wenn du ein ärztliches Attest gebracht hättest. Auf alle Fälle hat er sicher auch einen Aushang oder es steht auf dem Terminzettel, dass veräumte oder nicht rechtzeitig wahrgenommene Termine Privat in Rechnung gestellt werden. Das ist also völlig Rechtens!!! Das Hausverbot das du bekommen hast, hast du dem lauteren Ton von deinem Mann zu verdanken. Rezeptgebühr und Eigenanteil ist das Gleiche und muss im voraus beglichen werden, allerdings nicht wenn du Verordnungsblatt( so heisst es offiziell) befreit bist. That´s ist!

Was möchtest Du wissen?