Polizei Bayern Einstellungstest/Polizeiarzt

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du wirst genau zweimal untersucht, und zwar beim Einstellungstest und bei der direkten Einstellung, also wenn du deine Ausbildung beginnst.

Bei der ersten Untersuchung musst du eine Urinprobe abgeben, dein Sehvermögen, dein Hörvermögen und dein Lungenvolumen werden getestet. Ausserdem wird ein Belastungs-EKG gemacht und du wirst wie bei einer normalen Untersuchung vom Polizeiarzt und einem Zahnarzt untersucht und befragt.

Bei der Zweiten wirst du nur befragt ob sich dein Gesundheitszustand verändert hat und dein BMI wird kontrolliert.

Ich weiss nicht ob du chronische Magenschleimhautentzündung hast oder ob du das nur temporär ist. Dem Polizeiarzt musst du nicht unbedingt sagen, dass du chronisch darunter leidest. Denn es wäre ein Grund dich abzulehnen.

Auch dass du Medikamente nimmst solltest du nicht sagen wenn diese rezeptfrei sind. Sollte auffallen, dass du Medikamente nimmst, bleibt die Möglichkeit zu sagen, dass du diese nur gerade nimmst um jetzige Magenprobleme abzumindern. Du musst dem Polizeiarzt nicht sagen welche Probleme du hast, er ist Arzt er muss die Tauglichkeit feststellen. Ihm geht es nicht nur um Tauglichkeit und Geeignetheit sondern auch darum einen gesunden Beamten zu haben, der dem Staat auch zur Verfügung steht und arbeiten kann. Und nicht wegen Krankheit ausfällt. Also auch rein wirtschaftliche Interessen.

Solltest du trotzdem abgelehnt werden dann lohnt sich das hartnäckig sein.

PS.: Mit Beginn der Ausbildung wirst du Beamter auf Widerruf und Polizeimeister Anwärter. Das ist die gefährliche Zeit. Du kannst eigentlich jederzeit gekündigt werden wenn ein kleiner Grund dafür da ist.

Nach einem Jahr und der ersten Beförderung zum Polizeioberwachtmeister (POW), wirst du dann Beamter auf Probe. Zu dieser Beförderung und Ernennung wirst du in der Regel nicht untersucht, ausser du hast sehr viele Krankheitstage.

Zur Ernennung zum Polizeimeister (PM) bist du immernoch Beamter auf Probe, hier wirst du auch nicht untersucht, ausser du hast wieder zu viele Krankheitstage oder auffallende gesundheitliche Probleme. Wenn du da bist is eigentlich alles ziemlich "safe".

Zum Beamten auf Lebenszeit wirst du auch nur befragt ob du noch fit bist und deine Krankheitstage werden angesehn. Wenn hier nichts auffällt kommt es auch nicht zu einer Untersuchung. Nur in seltenen Fällen, z.B. strakem Übergewicht oder nach Unfällen mit Spätfolgen kommt es in der Regel zu einer Untersuchung beim Arzt.

Wenn du dir noch unsicher bist was du machen sollst du kannst auch deinen Einstellungsberater fragen, die Helfen dir in der Regel schon. Aber am Ende überleg dir deine Taktik, denn glaub mir nich jeder Polizeibeamte da draussen is Top Fit, viele hatten und haben so ihre Problemchen, ähnlich wie du ;)

Viel Erfolg beim Einstellungstest und der Untersuchung vom Arzt.

Du bist also der meinung ich sollte lieber nicht davon aufschreiben, dass ich täglich diese tabletten nehme? Wäre dies deiner meinung/erfahrung nach ein grund mich als untauglich zu erklären? Das mit dem wirtschaftlichen interesse hab ich mir auch so gedacht. Kann/wird der arzt das denn nicht irgendwie überprüfen was die bewerber da angeben? Weil ich unterschreib immerhin so eine einwilligung, dass ich solch eine abfrage zulasse. Ich glaub bei weitem nicht dass alle polizisten top fit und kerngesund sind, aber sie waren es zum einstellungsbeginn warscheinlich.

@famous90

Ps: Rezeptfrei ist mein medikament nicht.

@famous90

Auch bei der Einstellung sind viele Polizeibeamte nicht 100% fit. Da kannst mir Glauben. ;) Wenn die Medikamente nicht rezeptfrei sind wird's schon schwer. Da die Medikamente nicht rezeptfrei sind solltest du es wahrscheinlich schon angeben. Aber auf jeden Fall nochmal mit deinem Hausarzt und Einstellungsberater reden. Vielleicht deinen Hausarzt fragen ob es geht zu sagen, dass deine Probleme abklingen und die Mittel die du profilaktisch nimmst, jetzt langsam abgesetzt werden. Wie da die Chancen stehen? Eine Taktig ueberlegen fuer den schlimmsten Fall.

Ob der Polizeiarzt bei deinem Hausarzt oder Krankenkasse nachfragt kann ich dir nicht sicher sagen aber wenn du so eine Einwilligung unterschrieben hast, kann er es.

Aus diesem Grund auch noch mal fragen welche Diagnose damals gestellt wurde.

Und solltest du abgelehnt werden ist das noch nicht endgültig. Da musst du dann hartnäckig bleiben und versuchen mit Gegengutachten sozusagen zu beweisen, dass der Arzt sich täuscht. Da musst dir dann die Finger wundschreiben.

Probier auch nochmal deinen Einstellungsberater nach seiner Meinung zu fragen, der sollte dir auch helfen.

Wichtig ist aber dann, am Tag des Einstellungstests, dass du dich auf den konzentrierst und dich nicht von Sorgen vor dem Arzt am nächsten Tag aus dem Konzept bringen lässt. Bereit dich weiter auf den Test vor und bring da deine beste Leistung, dann ist dein Teil gemacht.

Was nämlich der Arzt am Ende entscheidet kannst nur geringfügig beeinflussen. Aber seine Entscheidungen sind manchmal nicht endgültig. Da kannst mir auch Glauben.

Wunsch dir viel Glück und Erfolg, und den Mut nicht verlieren!

@andi423

HI,

es sind ja heutzutage kaum noch Medikamente rezeptfrei, aber was mir grad aufgefallen ist beim genaueren betrachten der Verpackung meiner Tabletten: Kenntlich gemacht werden NICHT rezeptfreie Medikamente doch mit dem Hinweis auf der Packung "verschreibungspflichtig" oder ähnlichem, korrekt?! Den kann ich eigentlich nirgends finden, ich bin nur bisher immer zum Arzt gegangen und hab sie mir verschreiben lassen, weil ich wusste, dass ich die dadurch bekomme..! Hm vlt. ist das ja schon das von dir genannte Schlupfloch..?! =)

Ja glaubst du der Einstellungsberater hilft mir beim "Vertuschen"? Kann ich mir irgendwie nur schwer vorstellen.

Ich glaub aber auch eher weniger, dass mein Hausarzt diese PDV 300 kennt nach der die Amtsärzte vorgehen, von daher wird das eher schwierig von ihm Ausskunft zu erhalten.

Ich hab mir vorgenommen so etwas zu sagen, wie: "ich hatte 2012 ne Magenschleimhautentzündung und hab Tabletten daheim die ich nach Bedarf einnehmen kann, wenn ich das Gefühl habe es fühlt sich so ähnlich an wie bei der damaligen Schleimhautentzündung. Habe ich bisher aber nicht gebraucht." (Magenschleimhautentzündung habe ich auf der Selbstauskunft angegeben!)

Du meinst mich dann sozusagen irgendwie reinzuboxen, weil es ungerechtfertigt ist mich als untauglich zu bewerten oder ähnliches.

Ja, da hast du auf jeden Fall recht! Der Test ist erstmal das A und O bei der ganzen Sache, weil ohne den komm ich gar nicht erst zum Amtsarzt!

Eine Frage hab ich auch noch an dich persönlich, woher weißt du das alles so genau? Bist du selbst Polizist, oder hast du ähnliche Erfahrungen? Und was sagst du zum zweiten Kommentar von Joey55?(siehe unten)

MFG und Großen Dank =) famous90

@famous90

Also vertuschen hilft er dir nicht. Aber er kann dir auch nen Rat geben. Fragen kostet nichts. Und dafür sind die ja eigentlich da, dich auch ein wenig zu unterstützen.

Und wenn die Dinger nicht verschreibungspflichtig sind ist schon mal gut.

Wenn du nach bestandener Prüfung zum Arzt kommst dann erwähn das gar nicht mir deiner Magenschleimhautentzündung. Nur wenn er dich fragt sagst du am besten, dass du mal eine hattest, diese aber weg ist seit ... und seit dem hast du keine Probleme mehr. Und Tabletten nimmst du seit geraumer Zeit auch nicht mehr und hast keine Probleme (auch wenns nicht unbedingt so ist). Wenn du sagst du hast öfter das Gefühl es geht schon wieder los, macht es den Eindruck du bist anfällig und hast es fast schon chronisch. Also da Aufpassen und die Worte weise wählen.

Deswegen frag auch deinen Hausarzt, der kennt die PDV 300 nicht, aber er weiß vielleicht was ein Arzt hören muss um zu glauben dass du Fit bist. Ist ja auch Arzt.

Und wenn du abgelehnt wirst ist es genau so. Probier dich reinzuboxen. Hat schon bei anderen geklappt. Hatte auch bissl Problem mit dem Herrn in weiß. Also reinklagen wird nicht gehn aber Briefe schreiben und Gutachten anderer Ärzte. Eben von deiner Seite aus beweisen, dass du gesund bist. Dann kannst du sie mit bisschen Glück umstimmen.

Und was Joey55 schreibt kannst du ruhig ignorieren. Lies da meine erste Antwort nochmal.

Wenn du anfängst wirst du Beamter auf Widerruf. Da fragen die dich nur ob du noch gesund bist und BMI wird gemessen (also auch auf den achten). Und wenn du ein Jahr dabei bist dann bist Beamter auf Probe. Zu der Beförderung kommt auch kein Arzt vorbei.

Nur wenn du Probleme machst, z.B häufig krank bist oder einen Unfall hattest. Also Skifahren und so Zeug am besten mal ruhen lassen. Und Krankheit trifft jeden von uns mal, wegen ner Grippe oder so macht keiner nen Aufstand. Ausserdem schmeissen die nur ungern fertig ausgebildete oder bereits eingestellte Beamte raus.

Wenn du Rangliste München oder SoPro bist musst du aufpassen, da das PP München ein wenig strenger umgeht als andere Präsidien in Bayern.

Lass dich aber nicht einschüchtern, was ich dir sagen will: Reinkommen ist wichtig und die halbe Miete. Wenn du drin bist Kopf unten halten und nicht negativ auffallen. Kein "Krankmachen weil ich kein Urlaub bekomm" oder so Scherze. Und bissl mitzählen wie oft war ich den jetzt schon krank. Denn besser kannst du deine Gesundheit nicht beweisen als wenn die Arztbesuche ausbleiben.

Und glauben kannst mir auch, ich hab den Kampf schon gekämpft und hab gewonnen. Hatte Problem mit dem Blutdruck. Und das wurde seit der Einstellung nie wieder erwähnt. Also konzentrier dich auf den Einstellungstest und mach dir nich zu viele sorgen.

MfG Andi

@andi423

Sorry das ich immer soviel schreib. ;)

@andi423

Oki ja mal schaun, ob ich den frag. Ned dass er mich vlt verpfeift oder so, wenn ich dem sag dass ich eigentlich täglich des Zeug nehm. :-/ (der hat ja irgendwie auch ein wirtschaftliches Interesse vermut ich mal)

Ja genau so sag ich das! Habs halt auf dem Auskunftsbogen angegeben, is ja aber eigentlich auch nix schlimmes, wenn ich dann sag, dass ich keine Probleme hab usw. ich sag einfach nur was dazu wenn ich gefragt werde. Genau! =)

Ok ich verstehe. Das mach ich auf jeden Fall, wenns wirklich zum worst case kommen sollte!

Alles klar dann achte ich die 3-4 Jahre mal bissle aufs gesund sein. Bin aber eh selten krank, von daher ist das eigentlich kein Problem.

Da ich (noch) in Baden-Württemberg wohn ist mir eigentlich Würzburg oder Nürnberg eh lieber, muss man aber schaun wo die mich reinstecken.

Danke für den Tipp, werd ich auf jeden fall so machen! :) Wie gesagt mit Kranksein hab ich eigentlich keine Probleme.

Ich hab übrigens auch bissl Angst vorm BelastungsEKG des hat mir iwie in Baden-Württemberg bissle des Genick gebrochen als ich mich da letztes Jahr beworben hab (wobei ich für den Nachholtermin auch nix ausdauermäßig gemacht hab, weil meine Punktzahl im theoretischen Teil total daneben war!) Meinst du das mit Blutdruck oder was anderes?

Ich versuchs, man macht sich halt schon bissl Gedanken, ist halt ne sau wichtige Sache..!

Joey55 schreibt auch was von wegen, wenns nachträglich rauskommt (wie auch immer, kann ja alles mögliche passieren), dass ich dann mega der Fisch bin und rausflieg und vlt sogar mein Gehalt zurückzahlen muss..?!

MFG

@andi423

Ey ist doch überhaupt kein Problem! Ganz im Gegenteil, ich freu mich mega, dass ich hier Antworten/Erfahrungen finden kann die ich nirgends anders bekomm. Echt super nett von euch/dir! :)

@famous90

Also Gehalt zurückzahlen oder so kommt nicht vor.

Und ich hatte mal Probleme mit dem Blutdruck, zumindest für die war es ein Problem. Hatte beim Arzt immer 140/80 und wenn ich es gemessen hab dann hat ich normalen 120/80. Hatte also auch Schiss beim Arzt und ein Jahr kämpfen müssen. :) Aber wenns der Traumberuf ist dann...

Und wenn du drin bist und nicht aufällst dann kommt da nichts. Und du hast es ja jetzt angegeben. Wenn du jetzt eingestellt wirst dann ist das kein Problem mehr.

Wenn du dich in Bayern bewirbst und Rangliste Bayern bist dann ist es eben so dass du der Spielball der Abteilung Personal bist. Also überall hinkommen kannst wenn du fertig bist mit der Ausbildung, vorallem wenn du Single bist und keine Kinder hast, und aus einem anderen Bundesland bist.

Also wenns darum geht wo du hinwillst früh rühren und dich da informieren. Für die Ausbildung kannst du es dir normal aussuchen.

Wo und wann hast du denn den Einstellungstest? Sagst dann Bescheid wie es lief. Hau rein.

PS.: Ich kenn jemand der auch Probleme mit der Magenschleimhaut hatte und der hat das auch geschafft.

Und nimm dir für das Schwimmen beim Einstellungstest ne enge Badebuxe mit, sieht megascheisse aus (zumindest bei mir) aber spart Kraft.

Zum theoretischen Teil usw kann ich dir nichts mehr sagen, den haben sie geändert. Aber beim Gruppengespräch einbringen, nicht still rumsitzen und Andere führen lassen. Und beim Einzelgespräch einfach du selbst sein.

@andi423

Okay das ist immerhin schonmal etwas gutes.

Dann warst du wohl einfach nur nervös vorm Doc, is ja eigenartig. Aber du hasts ja gepackt von daher ists ja gut =)

Alles klar ich versteck mich :P

Ja Ausbildung wäre heimatnahe schon toll, dann kann man wochenends mal heim. Und danach schaun ma mal, is ja auch noch zeit bis dahin, kann sich noch einiges tun!

In Nürnberg is mein Test. Klar ich schreibs dann.

Des ist ja ne gute Info! Hat der es denn angegeben? Ist er danach gefragt worden?

Iiih enge Badeshorts :P, naja ich schaffs schwimmen auch mit meiner normalen schlapprigen soweit ich weiß. Sieht glaub ich aber bei jedem doof aus hahaha ;)

Ja des stimmt die basteln da ja immer dran rum. Geht klar. =) Weiß ja auch teilweise durch Baden-Württemberg was die so fragen bzw. hören wollen. (hoff ich zumindest!!!)

LG

@famous90

Dann geht ja nix mehr schief.

Ob er es angegeben hat kann ich nicht sagen, aber du weisst ja was du sagen musst. Keine Probleme mehr und so.

Und enge Badebuxe hast du dann spätestens in der Ausbildung an, wer da mit Schlabberhose kommt muss Pumpen (Liegestütze machen) ;).

Dann bereit dich noch bisschen auf den Einstellungstest vor. Weiß ja nicht wie viel Zeit du noch hast, aber mit hat so ein Buch

(http://www.amazon.de/Testtraining-Feuerwehr-Einstellungs--Eignungstests-erfolgreich/dp/386668388X/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1358460259&sr=1-1 )

von Hesse/Schrader geholfen. Da ist glaub ich auch ne CD dabei mit der du einen Test, speziel auf die Polizei abgestimmt machen kannst und damit üben kannst .Mir hat das Buch sehr geholfen. Die Ausgabe ist neu, und bei meiner Alten waren so gut wie alle Tests aus dem Logikteil des Einstellungstests dabei. Denke mal dass das immer noch so ist. Überleg dir den Kauf, schaden kann es nie.

@andi423

jap ich weiß bescheit, das läuft dann schon irgendwie beim doc ;)

Hab ich auch schon gehört dass ma da so elegante Höschen tragen muss :D Naja zumindest fürn Test kann ich meine noch tragen, das wird auch so gehen hoff ich^^

noch eineinhalb Wochen. Hab das Buch von ner Freundin, muss die aber nohc fragen wegen der CD, die is leider nicht dabei. Dann mach ihc die auf jeden Fall auch noch.

@famous90

Oh verdammt, hab grad mal nach meinen tabletten gegoogelt und bemerkt dass sie doch VERSCHREIBUNGSPFLICHTIG sind..!:-/ Verdammt! Soll ichs trotzdem so durchziehen wie bisher geplant? Gruß

@famous90

Werd nicht nervös. Bleib dabei wie du's geplant hast. Und konzentrier dich auf deinen Einstellungstest. Wenn der gelaufen ist dann ist schon mal die Hälfte geschafft und dann schaust du weiter.

Wenn du's noch nicht getan hast red noch mit deinem Arzt, wie ich gesagt hab. Er ist kein Polizeiarzt aber er ist Arzt und kann dir bestimmt ein wenig helfen wenns ein guter ist.

Nicht die Ruhe verlieren. Die ist wichtig. Und du machst das! :)

@andi423

Servus, Da bin ich wieder..test relativ erfolgreich. Werd zu 90% genommen!:))) sehr geile sache!

Als der arzt mich fragte ob ich noch probleme hab bzw tabletten bekommen hab/nehme wegen der magenschleimhautentzündung hab ich halt einfach "nein" gesagt und dann war alles i.O. Bzw in arztsprache o.B. (ohne befund).

Liebe grüße und vielen dank an alle!! Famous90 :*

@famous90

GRÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖL OLE OLE ^^

@andi423

Und gratuliere natürlich!!! ^^

Du wirst genau zweimal untersucht, und zwar beim Einstellungstest und bei der direkten Einstellung, also wenn du deine Ausbildung beginnst.

Bei der ersten Untersuchung musst du eine Urinprobe abgeben, dein Sehvermögen, dein Hörvermögen und dein Lungenvolumen werden getestet. Ausserdem wird ein Belastungs-EKG gemacht und du wirst wie bei einer normalen Untersuchung vom Polizeiarzt und einem Zahnarzt untersucht und befragt

Hallo,

du hast einen überempfindlichen Magen, und da du nicht Koch werden willst, würde ich es angeben.

Ich lese es so, das du bei Bedarf eine nimmst, rein zur Vorbeugung.

Gruß

Ich nehme sie täglich, morgens. Zum vorbeugen, dass es nicht "vorschnell" zu einer Magenschleimhautentzüngung kommt, als bei normalen Mägen.

Wie gesagt es geht denk ich dann um die stressressistenz, die dann evtl. in Frage gestellt werden würde. Hab keine Ahnung was der Amtsarzt da ja so alles reininterpretiert.

@famous90

Hallo,

ich habe es dir doch geschrieben, warum und wieso.

Ich selber nehme das Zeug schon Jahrzehnte, jeden morgen.

Gruß

@premme

Hi,

wissen tust du aber auch nicht sicher was da alles in Frage gestellt wird, wenn man sowas angibt, oder? Erfahrungen?

Gruß und Danke =)

Nochmal ein schneller Nachtrag:

Die Tablette heißt: "Pantoprazol-Actavis 20mg"

Das ist ein Magenschoner! Nehmen viele und kannst du als Bedarfsmedikation angeben. Schlimmer wäre zum Beispiel ASS (Aspirin)

Angeben musst du es, denn raus kommt es eh irgendwann und dann hast du ein Problem...

Die Befürchtung hab ich auch leider irgendwie... aber wie gesagt, die Gefahr ist halt da, dass ichs dann vergessen kann dort reinzukommen..:-/

@famous90

Spätestens bei der Verbeamtung werden sowieso alles Rezepte und Diagnosen abgefragt und dann kommt es raus....insofern ist es doch egal ob du gleich oder dann rausfliegst, sofen dies ein Grund wäre...

Wenn du es arglistig Verschweigst kann es sein, dann du sogar ein Teil des Gehaltes wieder zurückzahlen musst...isofern lieber ehrlich und abwarten...

@Joey55

Ist das so? Wusste ich nicht, hast du da Erfahrung? Bzw. bist du selbst Verbeamtet/Polizist?

@famous90

Nein bin ich nicht aber ein guter Freund von mir, der musste bist zur vollständigen Verbeamtung alle paar Jahre zur Tauglichkeitsprüfung, und das kommt dann eh alles auf den Tisch.....

Von daher ist es echt Käse sowas zu verschleiern.....wobei es jedoch fraglich ist ob sowas ein Ausschlußkriterium ist....

@Joey55

Ok, alles klar. Danke auf jeden fall schonmal für die Information :)

Ich weiß, dass das Käse ist, aber man versucht ja viel um seinen traumberuf ausführen zu können.

Warum musste dein Freund öffters zur Prüfung? Ist das (noch) immer so? Hm wenn die dann eh alles abfragen dann ist es eh Schwachsinn. Ich hoff mal, dass es kein Ausschlusskriterium ist!

@famous90

Warum musste dein Freund öffters zur Prüfung?

Weil man nicht gleich von Anfang an verbeamtet wird, sondern folgende Stufen durchläuft:

Unterschiede des Beamtenstatus:

Der Beamtenstatus durchläuft verschiedene Stufen. Diese unterscheidet man zwischen Beamtenverhältnis auf Probe, Beamtenverhältnis auf Zeit und Beamtenverhältnis auf Lebenszeit, Beamtenverhältnis auf Widerruf und nach Art der Befähigung.

Wikipedia

Und um auf die nächste Stufe zu gelangen wird immer zwischen diesen eine ärztliche Untersuchung stattfinden....

Aber trotzdem viel Erfolg....,-)

@Joey55

also bei der Polizei ist es so, dass man in der Ausbildung sozusagen auf Probe ist und danach als Polizeimeister zum Lebzeitbeamten ernannt wird, soweit ist es mir zumindest bekannt. Davor muss man allerdings nochmal zum Doc das stimmt.

Danke ;)

Was möchtest Du wissen?