Wochen nach Blinddarm Op Magenschmerzen, Übelkeit & Krämpfe. Dringende Hilfe. Ratlos!

5 Antworten

Das kann auf eine sogenannte Peritonitis hindeuten, die parallel oder nach der OP aufgetreten ist. Das Ganzesollte mit einem großen Blutbild und einer Sonographie aber zu identifizieren sein. Also laß Dich im Krankenhaus nicht abwimmeln und bestehe darauf, daß man eine Entzündung des Bauchfells ausschließt! Was stand im Arztbrief zum Thema Sepsis und Antibiose? Normalerweise ist eine Blinddarm-OP heute nach 2-3 Tagen soweit abgeklungen, daß die Wunden zwar zwicken aber Brennen im Bauchraum ist ein sehr ernstes zeichen für Komplikationen. Bei der OP selbst kann Darminhalt in den Bauch austreten (was übrigens auch dem allerbesten Operateur passieren kann), dadurch kann der Bauch sich wieder entzünden und das Ganze böse enden. Sepsis im Bauch ist schwer zu bekämpfen und meist sehr langwierig. Also ab zum Arzt und notfalls ins KH direkt! Sprich noch mal mit Deinem Operateur, was genau vorlag. Ich meine damit wirklich den operierenden Arzt, nicht den Stationsarzt! Es gibt ergänzend zum Arztbrief auch einen OP-Bericht, den sollte man sich noch mal gemeinsam durchschauen.

Tip: UNterstelle bitte bei den Gesprächen nicht, man hätte etwas falsch gemacht, übersehen oder gar gepfuscht! Da gegen alle OHren und Türen zu. Besser ist neugieriges fragen... ;-)

Natürlich meine ich März, nicht Februar. Die Operation war vor knapp 4 Wochen.

Ich glaube man ist nur schnell wieder fit wenn der BD möglichst schnell entfernt wird. Bei mir erst nach 5 Tagen. Hatte Glück daß er nicht durchgebrochen ist, war aber verklebt oder so. Eine Woche oder so nach der Entlassung war ich wieder drin im KH, da es mir immernoch sauschlecht ging. Grün im Gesicht? Speiübel. Eine bakterielle Infektion glaube ich, nur das richtige Antibiotikum half dann nach einer Woche oder so.... Kopf hoch, es kann nur besser werden. Bei kindern geht es schneller wieder besser? (ich war auch schon 28, damals) Antibiotikum unbedingt genau nach Vorschrift nehmen, gleiche Zeit und vorgeschriebene Dauer! Es wird besser und dann nicht einfach Absetzten sondern durchziehen...

Also bei mir hat das ganze damals auch Wochen gedauert. Ca 7 oder 8 Wochen. Nach der Operation/ Entlassung 6 Wochen krankgeschrieben. Konnte ich aber nicht genießen....

Ja am Montag bin ich auch 7 Wochen Krank geschrieben. Nur irgendwann sollte dies ja auch mal reichen. Ich halte das nicht mehr aus und wahrscheinlich wird nächste Woche bei der Magenspiegelung auch nichts fest gestellt.

Also ich hatte auch mal Probleme mit dem Blinddarm. Aber bei Dir hört sich das ja noch schlimmer an. Bei mir war das Problem, dass ich 18wochen schwanger war und deshslb die Symptome nicht typisch waren. An einem Freitag Abend fingen die Schmerzen an. Notarzt sagte es wäre Gastroenterities. Nur ein spezialist der extra geholt wurde meinte am Di Abend oder so es wäre doch der BD. Am nächsten Abend war ich ihn dann los. 5 Tage unerträglich Schmerzen. Die Geburt war dagegen ein Spaziergang. Aber die Schmerzen waren danach noch lange nicht vorbei. War eine Woche danach oder so wieder im KH da mir schlecht war,... Dann wurde ich entlassen. Erst als klar war welcher Erreger es war und ich das richtige Antibiotikum verschrieben bekam ging es mir langsam wieder besser. die Narbe war kein Problem, war aber wegen Schwangerschaft ein Schnitt und nicht mit Laparoskop.

Gute Besserung

Danke für deine Antwort. Zum Glück ist es bei dir gut gegangen. Wie lange hattest du denn die Beschwerden? Normalerweise ist man ja recht schnell wieder fit nach einer Blinddarm Operation, wie mir Bekannte von sich selbst berichtet haben. Ich mach mir nur sorgen, dass alles andere fest gestellt wird, nur nicht das, was ich habe. Das mir meine komplette rechte Seite weh tut und ich so starke Schmerzen habe, das ich nicht schlafen kann. Und dass das alles durch meine Magenschleimhaut Entzündung verursacht wird kann ich mir nicht vorstellen.

Was möchtest Du wissen?