Pille wegen Eisenmangel?

3 Antworten

Rein von der Überlegung her macht das Sinn. Du hast eine starke Regel (verlierst viel Blut) und hast Eisenmangel. Mit Pille (Kombipille) gibt es keine Menstruation mehr, weil es auch keinen Eisprung mehr gibt. In der Pillenpause kannst du eine Abbruchblutung bekommen, die ist aber meist viel schwächer als die "echte Regelblutung".

Selbst diese Abbruchblutung könntest du umgehen, indem du die Pille durchnimmst. Also ohne Pause.

Die Pille wird an sich von den meisten Frauen sehr gut und fast ohne Nebenwirkungen vertragen. Immerhin wird sie von mehreren hundert Millionen Frauen weltweit genommen.

Ob du Nebenwirkungen hast bzw. wie stark die ausfallen, kannst du nur dadurch feststellen, indem du die Pille dir mal verschreiben läßt.

Bei mir war die Regel trotz Pille nicht weniger stark. Auch damals mit Spirale bin ich ausgelaufen. Und die Pille durchnehmen sollte Frau maximal 3 Monate.

@user89467

Du hast mit Pille (Kombipille) aber keine Regel!

Geht ja gar nicht, denn die Regel setzt den Eisprung voraus. der durch die Pille ja unterdrückt wird.

Falls du jetzt die Östrogenfreie Pille genommen hast, kann aber deine Aussage zutreffen. Denn da kann die Frau die "echte" Regel bekommen. Das habe ich aber in meiner Antwort bedacht.

Ansonsten kann die Pille auch mehr als 3 Monate durchgenommen werden.

Aber auch bei einer Pillenpause alle 3 Monate würde die Fragestellerin ja 2/3 ihres Blutverlustes einsparen. (Theoretisch zumindest)

@konzato1

Es war die Maxim. Und was ich so an Empfehlungen durch Frauenärzte gelesen habe, waren es 3 Monate.

Die Pille soll eine zu starke Blutung und damit das Ausbluten minimieren. Das kann man machen, ist aber auch erst dann sinnvoll, wenn wirklich andere Blutungsquellen ausgeschlossen werden konnten, ein Gerinnungstest gemacht wurde und über gynäkologische Untersuchungen geschaut wurde, an was die starken Blutungen überhaupt liegen.

frag am besten deinen arzt. aber außer eisentabletten, regulierung der hormone durch die pille bzw. andere präparate oder eben entfernen der gebärmutter sind mir keine therapien bekannt.

Es gibt noch die Goldnetz-Methode. Allerdings läuft das über Eigenleistung und es müssen die Voraussetzungen dafür stimmen.

@user89467

das  ist aber genau wie die entfernung der gebärmutter erst nach abgeschlossener familienplanung eine option.  also bei 19jährigen nicht geeignet.

@Hexe121967

Eine Entfernung der Gebärmutter ist aber auch erst eine Option nach der Familienplanung. Und diese OP kann schwer auf die Psyche schlagen. Ich habe diese OP immer abgelehnt.

@user89467

ja, habe ich doch geschrieben ist erst nach familienplanung eine option. also ich habe mich mit 34 jahren sterilisieren lassen weil ich pillenmüde und alles andere zu unsicher war. vor knapp 10 jahren (mit 38) musste dann aufgrund starker blutungen die gebärmutter und zusätzlich 1 eierstock raus. das war für mich kein problem da ich 1. eh keine kinder mehr bekommen konnte und wollte und 2. mich nicht über meine gebärfähigkeit definiere.

ehrlich gesagt lebe ich ohne gebärmutter um einiges entspannter!!

Was möchtest Du wissen?