Pille mit anderem Medikament?

4 Antworten

Also ich finde wenn du Medikamente bekommst und Beschwerden davon trägst dann ist es wichtig offen und ehrlich mit einem Fachmann darüber zu reden. Ich würde es sowohl beim Psychiater, wie auch Gynäkologen ansprechen. Das mag vllt nicht immer angenehm sein aber es ist ja wichtig. Du schadest dir sonst nur selber.

Wenn dir gesagt wurde dass die beiden Medikamente nicht kompatibel sind dann solltest du sie definitv nicht zusammen einnehmen. Du kannst auch nach wechselwirkung googlen und die Medikamente die du einnimmst alle angeben. Noch sicherer ist es in der apotheke/deine Frauenärztin so wie den Psychiater (der ja aber offensichtlich Bescheid weiß) zu fragen.

Wenn an sich nichts dagegen spricht beide Medikamente einzunehmen, du aber das Gefühl hast die gehen nicht zusammen dann musst du das wie gesagt ansprechen. Die Leute können nicht in deinen Kopf gucken. Sollte man dir dennoch raten erstmal alles so zu belassen, würde ich dem auch folge tun. Vllt muss das ganze sich erstmal einpendeln und nach einigen Tagen ist alles wieder super. Ggf wird man sonst ja auch gucken ob du andere Präparate bekommst die besser zusammen funktionieren

Als erstes mal solltest du lernen mit den Menschen die dich behandeln OFFEN über Beschwerden zu sprechen anstatt einfach selbst an dir rumzudoktron.

Als zweites merk dir: du bekommst KEINE Periode wenn du die Pille nimmst. Die Blutung in der Pause nennt man Abbruchblutung und es ist was ganz anderes als eine Periode. Die Dinge beim richtigen Namen zu nennen ist wichtig.

Als drittest wendest du dich auch noch an deinen Gynäkolgen und erzählst wenigstens dem von deinen Unterleibsbeschwerden und den Medikamenten die du nimmst.

Ich hab mit ihm offen geredet. Das Problem ist, dass sich das seitdem verschlimmert hat und ich jetzt nicht mit ihm reden kann, weil er im Urlaub ist.

Das mit dem Begriff wusste ich schlichtweg nicht. Woher auch. Hatte ich ja nie.

Meine Gynäkologin ist auch im Urlaub. Sonst hätte ich das schon gemacht.

@Plinchen531
aber ich habe ihm auch nicht detailliert erzählt

Hast du gesagt. Und nur darauf kann ich reagieren. Also such keine Ausreden.

Woher auch.

Aus der Packungsbeilage, dem Aufklärungsgespräch beim Gynäkologen als man es dir verschrieben hat und aus dem Biounterricht in der Schule als ihr das Thema behandelt habt. Und nicht zuletzt bei Gesprächen mit Gleichaltrigen oder auch hier. Man sollte wissen was man zu sich nimmt und welche Wirkung es hat!

auch im Urlaub

JEDER Arzt hat eine Urlaubsvertretung. Und du hast die Beschwerden ja auch nicht gerade spontan bekommen sondern schon eine ganze Weile.

Bitte besprich das doch mit deinem Frauenarzt. Wenn das Medikament eh die Wirkung der Pille beeinträchtigt, macht es wohl keinen Sinn, die Pille weiter zu nehmen.

Die Pille gar nicht zu nehmen ist halt absolut keine Alternative für mich.

Ich weiß halt grad nicht wen ich kontaktieren soll, die Gynäkologin ist im Urlaub.

@Plinchen531

Es gibt immer eine Urlaubsvertretung. Ruf da an.

@Plinchen531

Aber vllt kann dir deine Ärztin auch eine andere Pille verschreiben die besser mit dem Medikament funktioniert. Oder ihr findet eine andere verhütungslösung die in frage kommt.

@LadyNoob

Ich glaube es geht der FS nicht um die Verhütungswirkung der Pille. Die ist ja wie gesagt nicht vorhanden mit dem Medikament, weshalb es ja wenn nur das der Grund für die Pille wäre kein Problem wäre, sie abzusetzen, da man ja eh zusätzlich verhüten muss. Und neuroepileptika beeinflussen die Wirkung jeder antibabypille, soweit ich weiß.

@anonym0507

Achso war mir nicht ganz klar, dass sie nicht mehr schützt.. Wenn das so ist würde ich sie definitv absetzen, es sei denn es gibt andere nachvollziehbare Gründe warum man eine Pille nehmen sollte. Die ist ja auch nicht unbedingt ganz ohne

Hast du Epilepsie?
Die Pille kannst eigenständig absetzen, wird aber dafür sorgen das die Tage ausbleiben oder früher kommen.
Am besten wäre es das zuvor mit dem Frauenarzt zu klären.