Operation eingewachsener Zehennagel?

5 Antworten

Hallo 

ich hatte vor 3 Tagen meine OP / das einzige was weh tat ist die Spritze. 1 Stich direkt in den Nerv. und eine in den Zeh. Danach habe ich nichts gespürt. Man muss locker bleiben nicht verkranpfen.  Nach 10 min. war alls vorbei.

Für ein Tage gab es ein Druckverband danach nur ein Pflaster / für die Schmerzen hat der Dr. mir Ibuprofen 600mg verschrieben.

Am Freitag bekomme ich wenn alles gut verlaufen ist die Feden gezogen. Der Dr. hat mir empfoholen 4 Tage vor und nach der OP 1 mal am Tag ein Fußmad mit Kernseife zu nehmen, gegen eine Inkektion. ,

Wer vor einer Lokalen OP (Teilnarkose) Angst hat der hat auch die möglichkeit über eine Vollnarkose behandelt zu werden / das muss du aber mit den Dr. besprechen.  

Gruß

Samuel

Ich hatte heute zum zweiten Mal meine OP, bin übrigens sehr schmerzempfindlich.

Die Spritze ist das schlimmste an der Sache aber wie die andere schon erwähnt haben ertragbar, es fühlt sich nur so an als ob dein Zeh gleich platzt aber eigentlich gar nicht so schlimm.

Von der eigentlich OP Tat nichts weh, es ist nur ein komisches Gefühl und auch durch die Geräusche aber das geht voll klar.

Das schlimmste meiner Meinung nach sind die Schmerzen nach der OP weil die sind echt nicht so toll, weil der Zeh so komisch pumpt aber auch ertragbar mit Schmerzmittel.

Hallo 

ich hatte vor 3 Tagen meine OP / das einzige was weh tat ist die
Spritze. 1 Stich direkt in den Nerv. und eine in den Zeh. Danach habe
ich nichts gespürt. Man muss locker bleiben nicht verkranpfen.  Nach 10
min. war alls vorbei.

Für ein Tage gab es ein Druckverband danach nur ein Pflaster / für die Schmerzen hat der Dr. mir Ibuprofen 600mg verschrieben.

Am Freitag bekomme ich wenn alles gut verlaufen ist die Feden
gezogen. Der Dr. hat mir empfoholen 4 Tage vor und nach der OP 1 mal am
Tag ein Fußmad mit Kernseife zu nehmen, gegen eine Inkektion. ,

Wer vor einer Lokalen OP (Teilnarkose) Angst hat der hat auch die
möglichkeit über eine Vollnarkose behandelt zu werden / das muss du aber
mit den Dr. besprechen.  

Gruß

Samuel

Ich hab mir vorgenommen jetzt mal die ganzen Foren hier zu updaten:

Liebe Leidtragende, es gibt eine neue schmerzfreie Methode, die ich nach langem recherchieren gefunden hab und euch nicht vorenthalten möchte !!!!

Ich hatte Ewigkeiten Probleme mit eingewachsenen Zehennägeln und wollte keine Schnitt-OP weil die Erfahrungsberichte sich schlimm anhören und man danach auch wahnsinnige Schmerzen haben soll.

Ich habe im Internet lange recherchiert und bin auf Dr. med. Ruegenberg gekommen. Er hat vor 18 Jahren eine neue Methode entwickelt und zwar LASERT er anstatt eine OP durchzuführen. Ich war vor einem Monat bei ihm und bin restlos begeistert!!! Der Eingriff ging mega schnell, vorher die Betäubung war innerhalb von paar Sekunden fertig (hat auch nicht sonderlich weh getan, finde viele Leute übertreiben hier in den Foren) und danach konnte ich direkt laufen und hatte null Komma null schmerzen. Am nächsten Tag nur ein Pflaster drauf und fertig. Der Doktor hat sich super viel Zeit genommen und alles ausführlich erklärt. Bin den eingewachsenen Fußnagel endlich los und kann Dr. med. Ruegenberg wärmstens empfehlen. Seine Seite heißt nagelneu-laser.de und da findet man schon viele Infos und Bilder. Es gibt noch einen Arzt in München aber der ist wahnsinnig teuer, das kann man sich nicht leisten mit einem normalen Job. Das einzig schlechte bei Dr. Ruegenberg ist, dass man länger auf einen Termin warten muss, er ist ziemlich ausgebucht. Aber alles in allem hat es sich echt gelohnt!

Es gibt also noch Hoffnung schmerzfrei aus der Nummer rauszukommen!! 

Du hörst dich an wie die Werbung bei Pornoseiten, die sagen dass ich innerhalb 7 Tagen meinen Dick um 5 cm vergrößern könnte °L°

Dem kann ich nur zustimmen.Meine Tochter hatte 2 herkömmliche Ops ,Fußpflege usw. hinter sich dauernd wieder vereitert ,konnte 3 Jhare fast nie schmerzfrei laufen.Als die 3. OP anstand habe ich nach anderer Methode gegooglet.Dabei bin ich auf die Laser OP gestoßen.Wir haben hier in Bad Vilbel auch einen guten Chirurgen der das macht.Seitdem ist meine Tochter beschwerdefrei.Kann ich nur jedem empfehlen auch wenn es nicht immer oder ganz von der Krankenkasse übernommen wird..

Ich hatte meine Op am Donnerstag (also vor 4 Tagen) nachdem ich über 9 Monate Probleme mit meinem linken Zeh hatte. Ich war bei verschiedenen Allgemeinärzten und habe diverse Fußbäder (mit Kamillonsan, Seife und Chinosoltabletten) gemacht, diverse Salben (Betaisodona, Kamillosan-Salbe, Ichtholan 50%, Rivanol) ausprobiert und auch mit Teebaumöl gearbeitet. Leider war dies in meinem Fall nicht wirklich erfolgreich. Es war ein Wechselbad der Gefühle, da es an einem Tag wieder besser wurde und dann aber wieder schlechter. Am Ende habe ich sogar Antibiotikum bekommen, da die Entzündung nicht weg ging. All dies hat nichts geholfen, sodass mir nichts anderes übrig blieb, als mir den Zeh aufschneiden zu lassen. Auch eine Fußpflegerin konnte aufgrund der starken Entzündung nichts machen. Ich wurde dann also vor 4 Tagen operiert (Emmert-Plastik). Im Nachhinein war das echt ein Klacks! Wenn man so lange Zeit mit Schmerzen am Zeh durch die Gegend läuft, ist man einiges gewohnt. Daher war das Schlimmste - wie schon so oft in anderen Beträgen betont - die Betäubungsspritze. Danach spürt man nichts mehr und die Op (welche eigentlich gar keine wirkliche ist ;) ) ist innerhalb von 10 Minuten vorbei. Den nächsten Tag dann ruhig angehen lassen und bei Bedarf eine Schmerztablette nehmen. Heute war ich nochmals beim Chirurgen zur Nachsorge; alles super gelaufen. Ich möchte hiermit alle ermutigen, diesen Schritt zu machen und zum Chirurgen zu gehen. Man stellt es sich viel schlimmer vor, als es letztlich ist :) Ich war über lange Zeit sehr eingeschränkt, konnte nur 2 Paar verschiedene Schuhe anziehen (was für eine junge Frau wirklich schlimm ist ;) ) und freizeitmäßig nicht viel unternehmen. Die Vorstellung dies nun wieder machen zu können motiviert sehr! Noch als Tipp: Bitte wenn möglich nicht in ein Krankenhaus in die Notaufnahme. Ich wurde zwei mal wieder weg geschickt, weil "das nicht schlimm ist und von selbst wieder vergeht". Leider wird diese Sache von den meisten Ärzten nicht wirklich ernst genommen, und ich hatte teilweise den Eindruck, dass mir keiner helfen wollte. Wendet euch an eine chirurgische Praxis - so etwas ist Tagesgeschäft in solchen Praxen und ihr seid hier sicher in besseren Händen, als in einem Klinikum.

Dies ist die perfekte Antwort auf die Frage! Bin auch Monatelang damit rumgelaufen aus Angst vor den Schmerzen. Diese Antwort hat mich ermutigt zum Chirurgen zu gehen und am ende: war es ein klacks! Vielen Dank an Samare92!

@DrMedDK

Danke für diese tolle Rückmeldung, DrMedDK! Ich freue mich sehr mit meinem Beitrag weiterhelfen zu können! Man braucht wirklich keine Angst vor diesem kleinen Eingriff haben, gell ;)

Kurzes Update: Nach nun fast 3 Wochen bin ich immer noch absolut zufrieden mit meinem Zeh und dem Behandlungsverlauf, hatte seit meinem letzten Beitrag gar keine Schmerzen mehr und kann ohne Probleme auch verschiedene geschlossene Schuhe tragen - wobei sich der Sommer ja eh anbietet für offene Schuhe :)

Wie viele Tage danach den Fuß ruhigstellen? Bzw nicht zur Schule?

@hungergamespk

Also ich hatte meine OP an einem Donnerstag; ruhigstellen sollte man den Zeh dann die nächsten 1-2 Tage, das ist aber natürlich immer von der eigenen Verfassung abhängig und wie man sich fühlt ;) Den dicken Verband hatte ich dann bis Montag dran, wobei dabei das Problem ist, dass man in keinen geschlossenen Schuh in der eigentlichen Schuhgröße reinkommt, ich trug also dann Sneaker von meinem Freund.. Ab Montag hatte ich dann nur noch ein Pflaster. Ist also alles gar kein Problem und ganz schnell vorbei :)

Was möchtest Du wissen?