nach arilin und antibiotika komischer ausfluss

3 Antworten

danke für die antworten. werde mir donnerstag noch mal einen termin geben lassen um das ganze abzuchecken. anschliessend habe ich vor multi gyn actigel zu nehmen. hat damit vielleicht schon jemand erfahrungen gesammelt ?

Das Antibiotikum hat nicht nur die bösen sondern auch die guten Bakterien getötet und deshalb hast du jetzt vermutlich dieses Problem.

Doederlein-Bakterien (das sind welche von den guten) helfen, die Scheidenflora wieder aufzubauen.

Es kann allerdings auch sein, dass du dir einen Pilz gefangen hast und deshalb ist es besser, den Gynäkologen zu besuchen, der das eine vom anderen unterscheiden kann.

Schleunigst zum Gynäkologen. Worauf wartest du noch. Das können wir doch aus der Ferne gar nicht beurteilen.

Was tun gegen Brennen im Intimbereich?

Hallo,

meine Freundin hat seit 3 Monaten ein Brennen im Intimbereich.

Teilweise brennt es nur beim Wasserlassen, teilweise immer. Das Problem wurde in der Zwischenzeit mal besser und dann wieder schlimmer. Oft hat sie auch einen Druck auf der Blase. Geschlechtverkehr konnten wir in den letzten 3 Monaten gar nicht mehr haben (was sehr belastend für uns beide ist) Meine Freundin hat auch seltsamen (grünlichen) Ausfluss.

Sie war wegen dem Problem zunächst bei ihrem Frauenarzt. Er meinte zuerst, dass es eine Vaginose ist und hat Antibiotika-Zäpchen dagegen verschrieben. Da es nicht besser wurde ist meine Freundin nochmal zum Frauenarzt gegangen und bekam nochmal andere Zäpchen und eine Pilzcreme verschrieben. Bei einem weiteren Termin beim Frauenarzt wirkte der Arzt ratlos und wusste nicht mehr als zu sagen, dass man abwarten muss.

Da es nicht besser wurd, hat meine Freundin mit ihrem Hausarzt darüber geredet.

Der Hausarzt meinte, dass es sich um eine Blasenentzündung handelt und hat ein Antibiotika verschrieben. Da dieses auch nicht half, ist meine Freundin nochmal zum Hausarzt gegangen und bekam erneut ein Antibiotika, das auch nichts half.

Da es immer noch nicht besser wurde, ist sie noch zu einer Urologin gegangen. Die Urologin hat dann auch nochmal auf Chlamydien getestet und einen Abstrick gemacht und kam dann zu dem Entschluss, dass es sich um eine Harnröhrenentzündung handeln muss. Die Urologin hat dann ein anderes Antibiotika verschrieben und einen Harnröhrenabstrich gemacht. Dabei wurden jedoch keine Bakterien gefunden.

Besser wurde es bisher immer noch nicht.

Die ganzen Arzttermine waren natürlich nicht aufeinmal sondern auf die letzten 3 Monate verteilt. Wir sind so langsam richtig verzweifelt und wissen nicht mehr, was wir noch tun könnten. Hat hier irgendjemand eine Idee?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?