Mit einer Laktoseintoleranz, zählen die Kalorien einer Laktosehaltigen Speise (z.B. Eis) weniger?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich wollte es in einen Kommentar schreiben, aber dafür war's dann doch zu lang, daher nochmal eine Antwort:

Mit dem Kalorienzählen ist das sowieso so eine Sache. Menschen sind keine Motoren.

Es gibt gute und schlechte Futterverwerter: Die einen haben den Stoffwechsel auf Hochtouren laufen und nehmen eigentlich viel zu viele Kalorien zu sich und müssten demnach eigentlich dicker ausschaun (manche bewegen sich auch den ganzen Tag, deshalb sind sie sehr schlank)vielleicht, die anderen haben durch z. B. zu viele Diäten den Stoffwechsel ,künstlich' heruntergefahren oder sind sowieso gute Futterverwerter.

In Notzeiten verbraucht der Körper einfach weniger Energie, das sit ein Selbstschutz, sonst wären im letzten Weltkrieg mehr Menschen an Hunger gestorben.

Ich glaube nicht, dass das Kalorienzählen so viel bringt und deine Frage habe ich schon verstanden, aber die wird dir kaum jemand so einfach beantworten können.

Niemand kann ganz genau über die Verbrennung von Kalorien Bescheid wissen, sonst gäbe es nicht so viele unterschiedliche Empfehlungen.

Mit dem künstlichen Süßstoff ist es so ähnlich. Eigentlich soll er ja null Kalorien haben. Mag sein, wenn der Körper eine technische Maschine wäre, aber man fügt sich eher nichts Gutes zu (ausser man leidet an Diabetes) und spart zwar in dem Moment Kalorien, möglich wäre aber auch, dass der Körper mit dem ,Kunststoff' erstmal nichts anzufangen weiß und sich auf diese Verbrennung konzentriert und die Verdauung der eigentlichen Nahrungsmittel bleibt liegen und es ,gärt' vor sich hin im Darm. Ausserdem schüttet die Bauchspeicheldrüse Insulin aus, sobald die Zunge süss verspürt, um den vermeintlichen Zucker wieder abzubauen.

Da aber eigentlich kein Zucker gegessen wurde, entsteht eine Unterzuckerung, was wiederum zu Heißhungerattacken führt. Du hast noch mehr Hunger auf Süsses als vorher.

(Denk mal drüber nach, ob seit der Einführung von künstlichen Zuckern die Menschen in den entsprechenden Länder eher dünner oder dicker geworden sind.)

Die Menge an Kalorien, die in Eis in Form von Laktose enthalten ist, ist gegenüber derer an Fett eh nur verschwindend gering. 1 Gramm Zucker hat 4 kcal., ein Gramm Fett aber schon 9. Der Anteil an Laktose ist ja auch nur ein kleiner Teil der Kalorien, die Süsse im Eis kommt ja eigentlich nur vom Haushaltszucker, da der Milchzucker, bevor er aufgespalten wurde, eigentlich nicht süss schmeckt.

Dir nützt hier das Kalorienzählen gar nichts, aber wenn möglich, würde ich zu dem Thema, wenn es wichtig ist, mal einen Lehrer befragen, der Biochemie unterrichtet. Oder einen Arzt, aber ich vermute, der kann hier auch nur vermuten.

Kannst mir ja mal schreiben, was der dir gesagt hat. Viel Erfolg.

Danke für's Sternchen.

Also, ich kenne keinen, der dadurch abgenommen hat, falls du das meinst.

Wenn es z.B. häufig zu Durchfällen kommt, verliert der Körper zu viel Wasser. Die Nieren benötigen aber ausreichend Wasser durch aufgenommene Nahrung, um ihre Aufgabe, nämlich die Entgiftung des Körpers erledigen zu können. Steht dieses nicht ausreichend zur Verfügung, muss die Leber, die eigentlich Fette verstoffwechseln soll, die Entgiftung übernehmen und die eigentliche Aufgabe bleibt liegen. Also würde ich die Aufnahme von Milchzucker ohne Bildung von Enzymen (Laktase), die diesen aufspalten können, doch wohl eher negativ als positiv ansehen. Durch vermehrte Durchfälle über einen längeren Zeitraum kann zudem auch die Verdauung leiden, so dass weitere Unverträglichkeiten auftreten können, z.B. die Intoleranz von Fruchtzucker.

Eiscreme enthält neben Milchzucker sehr viel mehr Fett, so dass die eventuell nicht mögliche Verwertung der Kalorien im Milchzucker wohl eher gering zu Buche schlägt.

Wer oft Diarhöen hat, nimmt deswegen noch lange nicht ab.

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Das Ziel ist nicht durch Durchfall abzunehmen - vor allem, da ich durch die Lactose-Entwöhnung mittlerweile eigentlich von den kleinen Mengen in moderaten Eismengen keinen Durchfall (mehr) kriege.

Die Frage zielte eher auf das Kalorienzählen ab. Mir ist schon klar, dass der Anteil an Lactose in den angegebenen Kohlenhydraten nicht angegeben ist und sicher auch viel einfacher Zucker zugesetzt wird - und man sich somit eh kaum auf so etwas verlassen kann.

Vielleicht die Frage noch einmal klarer: Lactoseintolleranz, wird der Milchzucker generell überhaupt nicht vom Körper verstoffwechselt (aka 0 kcal) oder nur schlecht bzw. später (Darmbakterien) weshalb die Symptome auftreten - aber generell der Körper die Kalorien doch irgendwie verwertet?

I.d.R. die Kalorien zählen für alle, egal ob man laktoseintolerant ist oder nicht. Laktoseintolerante Menschen haben nur Probleme, den Milchzucker richtig zu verwerten, d.h. viele haben Bauchschmerzen, Blähungen etc. Wenn es zum Erbrechen oder Durchfall kommt können die Nährstoffe natürlich nicht mehr vollständig vom Körper aufgenommen werden.

Aber das ist ja auch nicht das Ziel, nur um Kalorien einzusparen. Lieber auf laktosefreie Milch zurückgreifen oder Sojamilch wählen (hat einen höheren Eiweißgehalt und weniger KH).

Das meiste kommt dann ja eh in diarrhöser Form wieder raus, da kannste eigentlich Null Kalorien ansetzen.

Naja, es gibt ja verschiedene Stufen der Intolleranz - nicht jede Menge Lactose führt bei jedem zum explosiven Durchfall.

@cybdis

Sei nicht so intolerant mir gegenüber!

Was möchtest Du wissen?