Mein Welpe weint/schreit! Was soll ich tun?

5 Antworten

die einstichstelle und das medikament kann weh tun,es brennt...lass ihn bis morgen und trösten in unserem menschlichen sinne versteht dein hund nicht,sondern nimmt es als bestättigung für sein winseln auf und du bestärkst ihn in seinem verhalten,hunde handeln nur nach trieblagen und können nicht vernünftig denken und handeln...lass ihn einfach in ruhe,ignoriere sein verhalten (ich weiss das das für uns menschen manchmal schwer sein kann,aber hunde ticken nun mal anders)

das hat mit anders Ticken nichts zutun.

@cobold123

mit was den,deiner meinung nach? vernünftiges denken? trieblagen?ticktackticktack:-)

Damit könnte man auch mal eben im Vorbeigehen einen Spritzenabszess oder eine andere ernstzunehmende Problematik übersehen.

In diesem Fall ist schlicht und ergreifend der TA gefragt. Danach kann man immer noch erzieherische Maßnahmen überlegen.

@Jule59

in den aller meisten fällen ist es nach 24std erleidigt und diese angst/panik wollte ich ihr/ihm nehmen und wen nicht, weiss jeder nur ein wenig schlauer hundehalter was zu tun ist und das wurde ja schon vorgeschlagen...

Es kann sein, dass dein Welpe die Impfung nicht verträgt und Schmerzen hat.

Geh nochmals zum TA und kläre das bitte.

Wie lange hast Du ihn schon? Kann es sein, dass er noch die Hundemama vermisst? Dann weinen sie auch manchmal - besonders wenn ein böser Tierarzt gemein war... Aber wenn er sich ankuschelt, dann hat er schon einen neuen Beschützer gefunden ;) Tröste ihn nicht zu sehr - dann denkt er, er muss Angst haben - sein neuer Rudelführer hat ja auch auch Angst... Versuch, ganz normal mit ihm umzugehen. Also streicheln und spielen und rausgehen - ohne ihn mehr als üblich zu betüddeln (macht man wahrscheinlich automatisch bei nem Welpen...).

Ich hab ihn seit 2 Wochen. Er hat sich schon prima bei uns eingelebt. Er ist auch immer sehr aufgeweckt. Sowas hat er noch nie gemacht, deshalb macht es mir auch so Sorgen :(

@katharinamariaa

Es ist schon ok , wenn er etwas leidet - wenn er nicht mehr frisst, läuft oder spielen will, dann ab zum Tierarzt. Wenn er hohes Fieber hat (merkt man nur , wenn man im Po misst...), dann auch. Er wäre dann aber auffällig ruhig und apathisch. Alles andere (etwas leiden, jaulen, wimmern) zeigt nur, dass er total in Ordnung ist: Es tut uns ja auch weh, wenn wir geimpft werden - die Stelle wird dick und tut weh, nur können wir es verstehen...

Unser Hund hatte das als Welpe auch mal nach einer Impfung. Das ist genauso wie beim Menschen: Manchmal trifft der Arzt eben blöd und dann tut die Stelle weh. Pass einfach auf, dass du deinen Hund da die nächsten Tage nicht anfasst und dann wird das wieder.

Sollte er aber nicht nur an der Impfstelle, sondern überall Schmerzverhalten zeigen oder andauernd weinen, auch wenn er nicht angefasst wird, ist das ein Fall für den TA. Denn dann hat das nichts mehr mit Schmerzen bei Berührung der Einstichstelle zu tun.

das ist ganz normal.. das tut ihm weh und das ist bei welpen wie bei kindern.. die schreien bzw weinen dann.. zudem kann es bei welpen impfungen sein das der welpe etwas abdreht und sich komisch benimmt.. das normalisiert sich nach wenigen tagen wieder keine sorge =)

Was möchtest Du wissen?