Mein Onkel liegt wegen einem Glioblastom im Koma, ist das "gut" oder "schlecht"?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Minasora, Ihr habt jetzt eine schwere Zeit vor euch. Ein Glioblastom (IV) ist in der Regel nicht operabel und sogut wie nicht heilbar! Laut deinen Ausführungen von 09.12 bis 02-13 ist selbst für ein Glio eine kurze Zeit, Aber auch eine nur eine kurze Zeit des Leidens – bedenke, manche haben 2- 3 Jahre durchzustehen, mit Chemo, Bestrahlungen, dazu kommen sehr oft Schmerzen, Ausfälle der Motorik, des Gedächnis, uws.. Das alles – oder zumindest vieles davon bleibt deinem Onkel erspart. Er darf in Ruhe einschlafen. Bei allem Leid ist das etwas gutes.

Aber dein kleiner Cousin ist ja die Hauptsorge in eurer Familie. Deine Cousine hat ja hier- glaube ich - auch schon gepostet. So wie Ihr, auch Ihr jungen Leute besorgt,seit wird eure Familie diese schwere Zeit schon durchstehen! Denn Ihr seit für einander da – Gemeinsamkeit macht STARK. Alles liebe für Dich und deiner Familie.

Ein Glioplastom kommt immer wieder, deshalb das Rezidiv. Leider wächst es rasend schnell. Ob er wieder aus dem Koma erwacht, wissen nur die behandelnden Ärzte. Schmerzen macht es keine, weil im Hirn keine Schmerzempfindung auftritt.
Was den kleinen Cousin betrifft, wird Deine Mutter wohl das Richtige tun.

Was möchtest Du wissen?