Kristalle in meinem Tee? Woher?

 - (Tee, teekanne)  - (Tee, teekanne)

2 Antworten

Kannst du mal Folgendes machen:

Mache erneut einen Tee. Aber ohne Teebeutel / Teeblätter, was auch immer du nimmst - also machst du die ganzen Zubereitungsschritte wie immer, lässt aber das eigentliche Tee-Zeug weg.

Treten da Kristalle auch auf? Wenn ja, leere diese bitte mal auf einen hellen Hintergrund und auf einen dunklen hintergrund, so wie die Tasse, nur ohne dass die herumschwimmen. So kann man nichts sagen.

Sieht eher aus, als ob sich aus der Kanne etwas ablöst. Eher noch ein paar Mal die Kanne wirklich mit KOCHENDEM Wasser ausspülen und schauen, ob das weiterhin auftritt.

Gesundheitlich müsste man wissen, was das ist. Ich würde auf eine Art Klarlack tippen. Gesund ist das dann natürlich nicht. 

Herstellung von Paracetamol?

Also in letzter zeit interessiere ich mich echt für seltsame Sachen. Zb.: Wie stelle ich selbst Paracetamol her?

Ich hatte einen echt coolen Traum. Ich War auf eine Insel gestrandet, weit und breit keine Menschen. Ich habe dann aus Salzwasser Süßwasser gewonnen. Baute ein Haus etc... also ein sehr realistisches Verfahren wenn man gestrandet ist. Dann wurde ich in dem Traum krank. ... Deshalb hab ich mich gefragt wie man Paracetamol herstellt.

Ich hab mich schon in Google informiert jedoch gibt es nur sehr oberflächliche Erklärungen.

Was ich googlen konnte :

Man braucht zur Herstellung p-Aminophenol(5,45g) und Essigsäureanhuydrid(6,5g)

Ausrüstung : Erlernmeyerkolben Magnetheizrührer Bechergläser Alkoholtermometer Rührstab

Verfahren :

•Zuerst suspendierte ich p-Aminophenol in 15ml Wasser. [Was bedeutet suspendieren?]

•Danach fügte ich das Essigsäureanhydrid portionsweise hinzu und rührte intensiv (unter dem Abzug). [Was für ein Abzug?]

•Das Aminophenol löste sich rasch auf (die Lösung wurde dunkelbraun). [Verstanden]

•Ich erwärmte den Erlenmeyerkolben 10 Minuten auf 80 – 90°C. [Verstanden]

•Dazu stellte ich diesen in ein großes Becherglas mit bereits kochendem Wasser. Die Temperatur überprüfte ich mit dem Alkoholthermometer. Ich kühlte den Erlenmeyerkolben im Eisbad. Das Produkt kristallisierte nach etwa 20 Minuten aus. Ich saugte alles ab und wusch das Produkt dann mit Eiswasser. Danach kristallisierte ich das Produkt mit 40ml Wasser um. Ich habe nochmals abgesaugt und das Endprodukt in den Trockenschrank gegeben (wurde auf eine Temperatur unter 167°C eingestellt, da dies der Schmelzpunkt ist). Das Endprodukt waren sandbraune Kristalle, die ich unter der Stereolupe betrachtet habe. Ich habe auch den Ausgangsstoff, p-Aminophenol, unter der Stereolupe betrachtet. Dabei ist mir aufgefallen, dass p-Aminophenol nicht in Form von Kristallen, sondern in Form lauter kleiner Plättchen auftritt. [Eingermaßen Verstanden]

Ok soviel dazu... Leider hab ich doch p-aminophenol im traum nicht zur Verfügung muss es also selbst herstellen
Auch dieses Essighuydrid

Also wie stelle ich diese Stoffe her?

Bitte lasst euch bei der Antwort Zeit

LG oveo

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?