Krank wegen einer Sehnenscheidenentzündung

5 Antworten

Ruf an und sage, du meldest dich wieder, wenn dein Arzt dich für gesund erklärt hat. Sollte er irgendwelche Mucken machen, frag ihn ob er sich lieber mit dir vorm Arbeitsgericht treffen möchte, die Abfindung die du dann erhälst dürfte sich gewaschen haben.

Nun, eine Sehnenscheidenentzündung ist kein Pappenstiel. Es braucht Zeit zum Ausheilen, sonst könnte eine Operation nötig werden.

Wenn dein Chef dir es nicht glaubt, dann soll er eben deinen Arzt fragen (du musst ihn eben von der Schweigepflicht entbinden). Der Arzt wird ihm schon sein "falsch" krankschreiben in den Hals stecken. Sprich mit deinem Arzt und sage ihm, was dein Chef zu deiner Krankheit zu dir gesagt hat.

Du bist diese Woche nicht da, basta. Lasse dich nicht von deinem Chef unter Druck setzen.

Auto fahren darfst du übrigens problemlos. Und spazieren gehen auch. Nur nicht deinen Arm belasten.

Gute Besserung.

So einfach geht das übrigens nicht mit der Befreiung von der Schweigepflicht! Patientin kann vom Arzt einen Befundbogen / Attest verlangen (kostet) und diesen dann dem Arbeitgeber vorlegen. Der Arzt ist auch auf ihren Wunsch hin nicht zur Auskunft verpflichtet! Die Diagnose (verschlüsselt) geht aus der Krankschreibung hervor.

Was mich an der Sache wundert, daß keine Entlastungsschiene oder ähnl. verschrieben wurde und auch kein Wort über schmerzlindernde Mittel geschrieben wurde. Die Problematik liegt auch vermutlich tiefer, und der Arbeitgeber hat wohl seinen Betrag bereits dazu 'geleistet' (siehe andere Fragen)...

Wenn er 'denkt' daß du simulierst, kann er dich zu einem Betriebsarzt / Vertrauensarzt schleppen und deine Krankschreibung überprüfen lassen. Damit unterstellt er jedoch dem Arzt, der dich krank schreibt, daß dieser schlampt oder Gefälligkeiten verteilt, was beides nicht korrekt wäre....

An deiner Stelle würde ich SOFORT zu deinem Arzt gehen und mit ihm das ganze besprechen.

Eine Sehnenscheidenentzündung sollte relativ schnell ausheilen, wenn man das Gelenk nicht belastet und entsprechende Bandagen trägt. Autofahren kannst du zwar, solltest es aber auch sein lassen..... Damit reizt du ja auch ggf. das Gelenk.

Wie geschrieben, sprich mit deinem Arzt und kläre das.

Man kann schmerzemfindlich sein und dann ist ggf. die Tätigkeit für dich zu belastend.... aber auch dafür müsstet ihr eine Lösung finden. Alternativ wäre feste Bandage + Diclofenac, da man es dann normal bewegt und trotzdem nicht überbelastet.

Sollte allerdings keine Dauerlösung sein. Vielleicht probierst du es damit einige Tage und wenn es nicht geht, dann geht es nicht und dann bleibst du wieder daheim!

Dein Arbeitgeber muss das akzeptieren und/oder dich anderweitig einsezten... falls deine Gelenke der Belastung nicht gewachsen sind. Kommt ja von irgendwo her..

Gelenkprobleme sind übrigens oft mit der Ernährung zusammen hängend :)) -

Neben den Ursachen aus der Belastung sind sehr häufig Zucker, Weißmehl und tierisches Eiweiß die Grundlage und durch Meidung/Reduktion kann man sich die Beschwerden, die Behandlung und das 'ganze drumherum' sparen. Das am Rande!

Gute Besserung!! GLG

Zieh dir eine Handgelenkschiene an die man bei einer Sehnenscheideentzündung trägt, mach dir die schmerzsalbe drauf die du bekommen hast (bei mir wars diclofenac) und dann durch...würde da jetzt einfach die zähne zusammenbeissen.

Deine Krankschreibung zählt! Er kann Dich eingeplant haben, wo er will, bist Du krank geschrieben, darfst Du nicht arbeiten!

Was möchtest Du wissen?