Können Weisheitszähne der Grund für Benommenheitsgefühl und Kopfschmerzen sein?

5 Antworten

Probleme mit dem Kiefer/Zähnen lösen gerne mal Kopfschmerzen aus ob sich das bei dir auch auf Deine allgemeine Verfassung aus wirkt kann ich mir vorstellen aber nicht mit Sicherheit zustimmen.

Hallo zusammen.

Ich weiß es ist alt aber dachte mir vllt schaut noch jemand rein ab und zu und da ich auch des öfteren unter solchen Beschwerden leide habe ich nach einer kurzzeitigen Forschung diesen Beitrag gefunden der sehr nützlich ist.

http://blog.zentrum-der-gesundheit.de/2009-06-22-tote-zahne.html

Hoffe es gibt keine Probleme mit dem Link falls doch dann entschuldige ich mich und mein Beitrag kann gelöscht werden.

Ich Post mal aber hier ein kleines wichtiges stück:

Viele Erkrankungen sind auf kranke und tote Zähne zurückzuführen. Auch korrekt wurzelgefüllte Zähne können große Probleme bereiten. Bakterienherde an den Wurzeln toter Zähne rauben Energie und Lebensfreude, weil der Körper mit hochtoxischen Fäulnisgiften belastet wird. Zu den typischen Symptomen gehören Schlappheit, Antriebsschwäche und unerklärliche Schmerzen. Die Folgeerkrankungen sind vielfältig und reichen bis hin zu Krebs, Rheuma, Arthritis, Nierenversagen und Herzbeschwerden.

Mit freundlichen Grüßen

Erdem

Hallo "Gast",

ich schreibe hier, weil ich wissen wollte, was damals bei dir herausgekommen ist. Mich plagen ähnliche Symptome nämlich auch seit 2 Wochen und bisher hat noch kein Arzt irgendwas feststellen können.

Hast du dir die Weisheitszähne ziehen lassen ?

hast du dich einmal gefragt, was es sonst noch sein könnte? die symptome, die du beschreibst, könnten nämlich auf sehr vieles zutreffen. angefangen von einfacher überarbeitung und erschöpfung, was zum burn out führen kann, bis hin zu diversen medizinisch relevanten krankheiten, für die dies hinweisende symptome sein können, gerade so etwas wie benommenheitsgefühl und kopfschmerz. das kann auf sehr viel hinweisen.

Ja ich weis, ich hab schon einen Besuch beim neurologen hinter mir und einen beim orthopäden und dann hab ich noch MRT vom kopf und der Halswirbelsäule machen lassen, keiner konnte mir weiterhelfen...drum überleg ich jetzt weiter...

@DerGast

tja, da hast du ja schon einen ganz schönen weg hinter dir! neurologe, orthopäde, mrt etc. waren bstimmt auch schon die richtigen überlegungen. was ist denn dabei rausgekommen?

du mußt auch bedenken, daß man heutzutage bei den ärzten etwas hartnäckiger als früher mal sein muß. denn oft bekommt man wegen der knappen ressourcen durch die gesundheitsreformen heute nicht viel mehr als einen guten rat und einen warmen händedruck. da muß man schon mal etwas nachhaken.

@gartenfee

Naja also der Neurologe meinte ich hab mir nen Nerv eingeklemmt, der Orthopäde hat dies ausgeschlossen, da ein Nerv für gewöhnlich nicht so lange eingeklemmt ist und mich erneut zum Neurologen geschickt!Bei MRT war alles okay, bis auf das, das meine Halswirbelsäule zu gerade ist, was aber angeblich nur heißt, das mein Nacken verspannt ist(hätt ich auch so gewusst ohne MRT...!) Ja das mit der Hartnäckigkeit hab ich auch schon gelernt,...aber es reicht doch irgendwann oder ;) manche Ärzte haben mich auch einfach so weggeschickt mit der Aussage:Sie sind zu jung für so etwas (was ne echte Unverschämtheit ist!!) oder vielleicht bilden sie sich das nur ein (naja,..also dumm bin ich ja auch nicht,dass ich nicht weis was ich spüre!!) Ist schon echt stressig ....

@DerGast

"sie sind zu jung" oder "das bilden sie sich nur ein" scheinen in zeiten knapper budgets mit die lieblingssprüche zu sein.

ich kann dir nur noch dazu raten, daß du dir noch jeweils eine zweite meinung holst. so ist das halt: wenn sich die ärzte nicht festlegen und nur noch sprüche klopfen, ist man halt gezwungen, mit seinen gesnudheitlichen problemen zu weiteren ärzten zu gehen, bis jemand sich mal darum kümmert und der sache, die einem beschwerden bereitet, auch mal wirklich annimmt. verantwortung dem patienten gegenüber scheint ärzten zunehmend fremd zu werden, wenn sies nicht mehr versilbert kriegen. die kassen wirds sicher nicht freuen, wenn die patienten von einem arzt zum nächsten laufen müssen.

ich kann dir jedenfalls nachempfinden, wie es dir geht. ich habe auch eine gesundheitliche kleinigkeit, bei der mir die ärzte seit jahren erzählen, daß ich mir das vielleicht einbilde, zu jung dafür bin und ähnliches. aber ähnlich wie dir, bilde ich mir das nun einemal nicht ein.

Also das Probleme im Kiefer-/Zahnbereich Kopfweh auslösen kann, ist gemeinhin bekannt.

ja das schon, aber Schwindel bzw Benommenheitsgefühl und der steife Nacken usw kann das auch davon kommen?

@DerGast

Ich bin kein Doc, aber das mit den Kopfschmerzen ist bekannt.

@Bluehead

Trotzdem Danke!!

Dauerkopfschmerzen durch Weisheitszähne?

Hallo,

ich bin männlich 21 und leide bereits seit 3-4 Monaten an Dauerkopfschmerzen 24h am Tag. Ein dauerhaftes leichtes Drücken am ganzen Kopf ist immer da, dazu kommt: die Schmerzen wandern immer zwischen der Stirn (kurz über den Augen), der Mitte des Kopfes und dem gleichzeitigen Schmerz beider Schläfen hin und her. Wenn die Schmerzen, die idR immer gleichstark sind, mal etwas stärker sind ist mir auch ein bisschen Übel.

Zu Beginn war ich beim Hausarzt. Da bei mir die üblichen Migräneanzeichen wie Geräusch- und Lichtempfindlichkeit und anfallartiges Erscheinungsbild nicht vorliegen und es auch dauerhaft ist, scheidet Migräne aus.

Beim HNO wurde eine Stirnhöhlenentzündung/Nebenhöhlen durch CT ausgeschlossen.

Beim Augenarzt wurde eine Sehschwäche ausgeschlossen.

 Beim Physio wurde eine Rücken-/Nackenverspannung als Ursache ausgeschlossen, da dort nichts verspannt ist.

Ein MRT zum Ausschluss zentral-organischer Prozesse im Kopf steht noch aus (Tumor, etc. ??)

Beim Zahnarzt bekam ich nun als potenzieller Zähneknirscher eine Aufbissschiene, die ich seit einer Woche nachts trage. Eine Besserung ist nur morgens nach dem Aufstehen zu spüren: Für ca. 15 min sind die Schmerzen etwa bei 20% Intensität wie sonst, danach wieder wie immer. Ein Besprechungstermin und die Auswertung der Schiene steht noch aus.

Meine unteren Weisheitszähne sind bereits seit 1 Jahr zu sehen und wachsen kontinuierlich. Ich hatte auch noch nie Zahnschmerzen!!! Laut Zahnarzt sei genug Platz im unteren Kiefer. Die oberen Weisheitszähne sind noch nicht zu sehen und wurden beim Röntgen entdeckt und scheinen allem Anschein nach gerade zu kommen.

Die Frage ist: Könnten die Schmerzen von den Zähnen kommen, bzw fallen euch noch andere Ursachen ein?

Danke für eure Hilfe :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?