Können Babys schon Nagelpilz bekommen?

4 Antworten

Wenn der ph-Wert (Säureschutzmantel) der Haut und der Nägel stimmt, gibt es keinen Pilzbefall . Also zum Hautschutz eine Mischung aus Wasser (9Teile) und (Salat-)Essig (1Teil) machen und die Haut und Nägel damit einreiben; bei Pilzbefall jedes Mal nach dem Waschen mit Essigwasser behandeln und erst danach eincremen. Nur zur Vorbeugung genügt 2 - 3 x die Woche.Die Wirkung wird dich erfreuen, weil die Haut auch wunderbar geschmeidig wird. Das Mittel hat keine Nebenwirkungen und ist für Kleinkinder, Erwachsene und Menschen bis ins hohe Alter wirksam und leicht herzustellen.

Du kannst die Essig-Wasser-Mischung in eine kleine PET-Flasche abfüllen und immer dabei haben, wenn du schwimmen oder nach dem Sport duschen gehst. Seifen oder Badezusätze nur mit neutralem oder sauren ph-Wert benützen.

Allgemein bei Hautproblemen alle Socken, Unterwäsche oder Kleidung im vorletzten Spülgang mit Essig behandeln. Keinen Weichspüler verwenden. Dann kann sich kein Pilz entfalten.

Diese Essigwasser- Mischung ist auch gut regelmäßig nach dem Baden anzuwenden. Besonders die Nagelränder, Nagelbett, Hautfalten, Finger- und Zehenzwischenräume gut einreiben und du bekommst nie Hautpilz. Wenn dich der Essiggeruch stört, kannst du ihn mit klarem Wasser wegspülen. Aber kein weiteres Mal Seife verwenden. Bei Scheidenproblemen, Pilz oder unangenehmen Geruch hilft eine mehrmalige Spülung mit Milchsäurebakterien (saure Milch) oder Essigwasser (wie oben).

Die Gefahr, dass Ihr Baby eine Nagelpilzinfektion bekommt, ist sehr gering. Nagelpilz kommt bei Kindern viel seltener vor als bei Erwachsenen, das Risiko nimmt ab der Pubertät jedoch deutlich zu. Zum Einen liegt das wahrscheinlich daran, dass bei Kindern die Nägel viel schneller wachsen als bei Erwachsenen und Pilze deshalb eine geringere Chance haben, sich festzusetzen. Zum Anderen nehmen mit höherem Alter auch die vielfältigen Traumatisierungen der Nägel durch Schuhwerk und sportliche Aktivitäten zu. Bei älteren Erwachsenen, die ja besonders betroffen sind, kommen noch Begleiterkrankungen wie nachlassende Durchblutung, Diabetes und lange unbehandelte Hautpilzerkrankungen der Fußsohlen und Zehenzwischenräume hinzu. Am besten ist es, nach dem Schwimmbadbesuch die Füße sorgfältig abzutrocknen und anschließend mit einer Pflegecreme einzucremen. Größere Kinder sollten dazu angehalten werden, in Schwimmbädern eigene Badelatschen zu tragen, nachher die Füße selbständig einzucremen und Turnschuhe nach dem Sport an der Luft zu trocknen, anstatt sie im Turnbeutel zu zu lassen.

ja ,auch babys sind davor nicht gefeit,würde aber von prophylaktischen desinfektionsmitteln abraten.....sone chemiekeule für son kleines wesen ist nicht gut.habe bei meinen noch nie das problem mit pilz gehabt.

im prinzip Jahr aber fast unmöglich, eine ganz geringe Chance das ein Baby nagelpilz bekommt. Der Nagel vom Baby ist so flexibel und nicht porös,nur durch einen Trockenen Porösen Nagel können die Sporen eindringen,auch eine Verletzung könnte dafür sorgen. Was anderes ist es mit Fußpilz da ist die Gefahr höher. Aber vorsorge sollte immer getroffen werden Fuße wen es geht mit Föhn gut trocken machen.

Was möchtest Du wissen?