Kinderwunsch Blutgruppen passt das?

5 Antworten

es kommt auf den Rhesus-Faktor an. Und das ist nur ein Problem, wenn die Frau rh-negativ ist. Das ist bei euch aber nicht der Fall.

Eure Kinder sind dann entweder 0+, 0-, B+ oder B-

Das hat mit den Blutgruppen nichts zu tun, sondern mit dem Rhesusfaktor. Wenn nämlich eine rhesus-negative Frau ein rhesus-positives Kind austrägt und gleichzeitig Antikörper gegen den Rhesusfaktor besitzt - was z.B. bei der zweiten Schwangerschaft mit einem rhesus-positiven Kind möglich wäre - kann es zur Rhesusinkompatibilität (-> googeln) mit schwerer Schädigung oder gar Tod des Kindes kommen (Morbus haemolyticus neonatorum). Heutzutage wird der Rhesusinkompatibilität jedoch schon während der ersten Schwangerschaft mittels der Anti-D-Prophylaxe (-> googeln) vorgebeugt, sodass sie kaum noch vorkommt.

In eurem Fall besteht aber kein Risiko, da deine Frau ja rhesus-positiv ist.

Selbst wenn die Frau rh- ist und das Kind Rh+, ist das medizinische Routine. Und alle anderen Blutgruppensysteme sind völlig egal.

Schwanger werden kann sie auf jeden Fall. und Probleme gibts nur, wenn die Frau Rh neg. ist, und das Kind pos. also nichts wie ran :-)

Die Blutgruppen entscheiden nur über eine gelingende Bluttransfusion, falls Blutmangel vorhanden ist. Bei einer Befruchtung hat die Blutgruppe keine Bedeutung. Die möglichen Blutgruppen ihres Kindes wären B+, B-, 0+, 0-.

Wenn bei einer Bluttransfusion ein Mensch Blut bekommt, auf das seine Antikörper reagieren, verklumpt das Blut.

Was möchtest Du wissen?