Kinderwunsch bei Histaminintoleranz

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du schreibst selber, "die Krankheit ist nicht weit erforscht. Es gibt viele Ärzte die sie nicht einmal kennen. Trotzdem leiden heute soviele an diesem Übel, wo wir noch nicht mal genau wissen ist es ein Symptom oder eine Ursache.

Da man die Vererbbarkeit vermutet und eine Verbindung zu Fehlgeburten bzw Unfruchtbarkeit annimmt, wie auch sonst alle Symptome identisch sind mit einer endokrinologischen Ursache, einer Erkrankung der Schilddrüse, die insbesondere bei Fraiuen sehr häufig auftritt und deren Prävalenz wie eben die Diagnsnose HIT sind in den letzten Jahren verzehnfacht hat.....

Bitte gehe zu Deinem Hausarzt und laß Dich zu einem Endorkinologen (oder Nuklearmediziner) überweisen. Erzähle ALLEN Ärzten von Euren KINDERWUNSCH. Du möchtset deine Schilddrüse ganz genau untersuchen lassen. Man hat bemerkt dass Frauen ab einem TSH vonb 2,0 bereits ein doppelt so hohem Risiko haben eine Fehlgeburt zu erleiden. Ein normaler Hausarzt bejommt von sienem normalen Labor noch TSH-Normwerte, die bin 4,5 gehen. Er wird also meistens dieses Probelm gar nicht erkennen können. Vielleicht ist das auch der Grund warum man für HIT noch keine Ursache gefunden hat, ja es sogar als eigenständige Erlkrankung bezeichnet.

Lasse Dir immer alle Blutwerte aushändigen (auch nachträglich ausdrucken) udn hefte sie ab. Verfolge deinen TSH genau. Ein idealer TSH liegt um die 1. Eine große Studie im letzten Jahrhundert hat viele Hashimotopatienten mit eingeschlossen gehabt und einen sehr weitgefaßten TSH-Normbereich ergeben.

2002 wurde in den USA eine Studie veröffentlicht die erstmals auch den TPO-Antikörper mit gemessen hat, der bei HaSHIMOTO bei 80% der Patienten gebildet wird. Man hat sich dann ausschließlich auf die Patienten OHNE TPO konzentriert und fand einen deutlich kleineren TSH-Bereich für "Schilddrüsengesunde". Weil man weiß dass Schwarzafrikaner kaum unter Hahsimoto leiden, hat man auch deren TSH-Werte einmal getrennt ausgewertet und fand überraschenderweise einen extrem engen TSH-Bereich vor, dessen Maximun ziemlich genau um die 1 liegt. Also wenn man diese neuen wissenschaftlichen Erkenntnisse mit einbezieht, dann muß man bei einem TSH von 1,6 schon eher von einer krnaken als von einer gesunden Schilddrüse ausgehen. Sehr viele Länder haben 2003 diese neuen Erkenntnisse anerkannt und den neuen Standard (0,3-2,5) eingeführt. Auch in Deutschland arbeiten schon einige Ärzte und Labors mit diesen neuen TSH-Normen. Suche Dir Ärzte und Labore, die nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen arbeiten.

Vieleicht zeicgt sich bei Dir einfach schon durch einen Ultraschall der Schilddrüse dass diese verkleinert ist (bei Frauen normal 18 ml) oder du einen erhöhten TPO-Spiegel hast. Dann wäre bei Dir Hashimoto erkannt und du solltest Thyroxin substituieren. Das erhöhte deine Libido und die wahrscheinlichkeit schwanger zu werden, ein gesundes Kind zur Welt zu bringen UND saniert dienen Magen-Darm-Trakt und Allergieen und Nahrungsmittelunverträglichgkeiten und HIT verschwinden (für die Zeit der richtigen hormonellen Einstellung mit dem SD-Hormon Thyroxin).

Dein Frauenarzt soll Progesteron messen. Wenn nicht dann helfen 3 Tassen Frauenmanteltee pro Tag.

Vitamin D, auch ein Hormon, ist auch wichtig.

Vielen lieben Dank für diese ausführliche Antwort ! Werde das auf jeden Fall testen lassen !

@Keira82

Mir fält gerade ein...ich meine, dass ich sogar schon bei einem Endorinologen war und meine Schilddrüse habe untersuchen lassen...die haben damals Blut abgenommen und auch Ultraschall gemacht. Ist wohl ca. 2 Jahre her. Es wurde mir damals gesagt, dass alles okay wäre. Ich weiß natürlich nicht, wie der Standard dort ist. Werde mal gucken, ob ich Ergebnisse habe und wenn nicht, sie anfordern. Danke nochmal !

@Keira82

Die Schildrüse kann noch lange unauffällige Blutwerte produzieren, wenn die Körperzellen schon schwer in Mitleidenschaft gezogen sind. Deshalb sollte sowas bei Frauen mit Kinderwunsch engmaschig kontrolliert werden, die neuesten Erungenschaften der Wissenschaft zugrunde gelegt werden. Frauenärzte und Kinderwunschpraxen, Endokrinologen oder gar Nuklearmediziner sind nicht einer wie der andere. Bei Kinderwunsch (in Deutschland mittlerweile ein belastetes Thema) ist es wichtig den richtigen Arzt zu finden, der sich mit Schilddrüse, Autoimmunerkankungen und Fertilitäts-Endokrinologie sehr gut auskennt. Früher haben Ärzte gelernt nur auf vergrößerteSD zu achten udn sagen heute zu allen kleineren Größen normal groß. Da ,mußt du mit drauf achten, denn dein Problem könnte eine zu KLEINE SD sein, die nicht beachtet wird von älteren Medizinern.

Ist dein Zyklus perfekt 28 Tage lang, keine Zwischenblutungen, Menstruation normal? Migräne? Tinitus? Gewichtszunahme (oder Abnahme). Wie ist deine Psyche?
Achte auch Vitamin D und Progesteron.

Bis du den richtigen arztt gefunden hast trinke 3 Tassen Frauenmanteltee pro Tag und nimm Vigantolöl 20.000 I.E. (verschreibungspflichtig) 3 Tropfen täglich jetzt über den Winter.

Wenn du glücklich udn entspoannt bist und eine gute Libido hast DANN sind das gute Voraussetzungen für euren Kinderwunsch! Macht Urlaub zusammen...nette Ausflüge...entfernt Euch öfter vom Alltagstrott. Dein Partner sollte dich unterstützen und entlasten im Haushalt..oder alleine für den Lebensunterhalt sorgen. Viel Glück!!!:)

Hallo, kommt wahrscheinlich etwas spät.also ich habe auch HIT und bin davon überzeugt, dass man es vererben kann, denn meine Mutter hat ebenfalls HIT, ihr Vater hatte es ganz sicher auch(wurde nicht getestet, aber kann man daraus schließen was er vertragen hat und was nicht...) und mein Bruder hat auch HIT. Also es scheint vererbbar zu sein. Also eine histaminarme Ernärhung in der schwangerschaft muss sein(da stecken ja auch alle Nährstoffe drin, ist ja keine ungesunde Ernährung). ich denke es könnte evtl. schlimmer werden, da die Histaminattacken odt auch durch hormonelle Schwankungen ausgelöst oder verschlimmert werden. aber wie gesagt, meine Mutter hat es auch(zwar erst vor kurzem erfahren), dennoch hat sie zwei Kinder bekommen und es wurde nicht schlimmer(und wenn ist es "nur" während der schwangerschaft schlimmer, danach sind die Hormone ja sicher bald wieder im gleichgewicht). und ehrlich, hätte ich es früher gewusst, dass ist HIT habe, dann hätte ich mich immer so ernährt, aber da du weißt, dass dein Kind auf jeden Fall eine Schwäche gegen Histamin haben würde, dann kann es sich immer so ernähren und wird wahrscheinlich keine großen probleme bekommen. Ein Kind muss einfach "erlaubt" sein ;) Viel Glück

Vielen lieben Dank für deine Nachricht ! Es macht Mut das zu hören...! Bei mir hat sich viel getan. Der Arzt, der die HIT damals diagnostiziert hatte, ist nun der Meinung, dass es doch keine richtige HIT ist, sondern nur eine vorübergehende Abbaustörung als Symptom einer anderen Erkrankung...! Nun hoffe ich, diese bald in den Griff zu kriegen und dann auch wieder mehr an Essen zu vertragen...! Ich denke, dass mein Körper Essen generell durch die andere Krankheit schlechter verwerten kann, was dafür sprechen würde, dass ich auch nicht symptomfrei bin, wenn ich mich konsequent histaminarm ernähre ! Dir auch alles Gute für die Zukunft !

Was möchtest Du wissen?