Kind hat Bauschmerzen, weil es in der Schule nicht auf Toilette gehen kann => was tun?

16 Antworten

Hallo

Gehen Sie am besten zum Kinderarzt und lassen Sie sich doch mal beraten über ein leichtes Abführmittel. Wenn es möglich ist und Sie einen bekommen, dann geben Sie ihm wie Sie möchten vor der Schule damit er noch kurz davor aufs Klo kann. Oder Sie geben ihm Abend vor dem schlafen gehen, damit er dann noch am Abend oder am Morgen gehen kann. Wenn dies nicht so möglich ist: Ein kleiner Tipp: Wenn er in der Schule ist und er muss mal, sollte er es sich lieber nicht so oft einhalten. Nicht dass es jetzt etwas zu offen ist was ich sage: Kaufen Sie im doch mal Windeln und ziehen Sie im mal für die Schule eine an. Denn wenn er dann mal muss kann er ja in seine Windel machen und macht dann aus sicherheits Gründen nicht direkt in die Hose falls er das mal wollte. Sofern er keine Bauchschmerzen mehr hat. Wie gesagt gehen Sie mit Ihrem Sohn aber vorher zum Kinderarzt und lassen Sie sich erstmal beraten. Ich hoffe ich konnte Ihnen sehr weiterhelfen Viel Glück!

Das hört sich nicht gut an! 1. Vielleicht hilft es noch einmal mit dem Kind darüber zu reden. 2. Vielleicht könnt ihr euch als Eltern zusammenschließen und die Toiletten mit Einbeziehung der Kinderwünsche und Erklärung, was machbar ist und was nicht, verbessern. 3. An unserer Schule wurde von ALLEN Eltern 10€ eingesammelt und damit wurde eine Renovierung der Toiletten gemacht. Dieses ist eigentlich nicht i.O. (bezahlen, damit man auf Toilette kann :) ), aber immerhin ist es zielführend.

Hallo,

vielen Dank erst mal für die vielen Kommentare. Ich werde das eine oder andere mal ausprobieren.

Ich habe auch schon - wie empfohlen - überlegt, ob ich mal frage, was die Renovierung kosten würde und dafür werbe, ob nicht mal alle Eltern zusammenlegen (schlimm genug, dass das so ist).

Schule wechseln hilft nicht, das ist an den meisten Berliner Grundschulen so, stand auch schon oft in der Presse.

Mein Sohn musste übrigens gestern wegen seiner Bauchschmerzen von der Schule abholt werden. Mein Mann ist dann mit ihm zum Arzt, der hat ihm einen Einlauf gegeben, dann kam alles raus und dann ging es ihm besser. Hilft aber nicht für länger, da das ja immer wieder passiert.

Die stinkenden Klos hat es leider schon immer an fast allen Schulen gegeben. Meine Mutter packte mir Sakrotantücher ein. Zeigte mir, wie ich das Klo sauber machen sollte. Stinken tut es dann zwar immer noch, aber der Ekel vor der Toilette ist wenigstens weg.

Auf alle Fälle den KInderarzt einschalten.

Es gibt sowohl in der Ernährung als auch im Getränk Möglichkeiten, auf den Stoffwechsel einzuwirken.

Es gibt auch homöopatische Abführmittel.

Aber bei dem kleinen Jungen sollte immer der Arzt eingeschaltet werden.

Dreck und Gestank hat nichts mit Alter der Sanitäranlagen zu tun. In den meisten Schulen stinken die Toiletten zum Himmel.

Viele Kinder ziehen nicht ab, besonders jüngere, wenn die Lehrer das dann nicht tun, die meisten verweigern es, weil sie sich selbst ekeln, dann stinkt es.

Ich gehe während meiner Pausen nachschauen und zieh ggf. ab. Dann stinkt es nicht mehr.

In der Schule meines Sohnes sind die Toiletten bestimmten Klassen zugeteilt. Auch die Anlage hat schon Antiquitätswert. Ergebnis: Es stinkt nicht und ist sauber.

Ich würde AUF KEINEN FALL zu einem Abführmittel greifen! Kannst zwar mal noch ne Meinung beim Kinderarzt einholen, aber ich denke das es gesundheitsschädlich ist, sowas auf Dauer einzunehmen! Vielleicht helfen solche Toilettenauflagen, die man in der Apotheke kaufen kann!

Was möchtest Du wissen?