Kiefer Operation?

3 Antworten

Hallo Leute,

mir steht auch bald eine Kieferoperation bevor. Ich habe mich schon sehr viel informiert über die Krankschreibung, Gefahren usw.

Meine Frage wäre zum einen ob es hier auch Leute gibt die viel Sport machen. Ich bring es mal auf den Punkt. Ich renne fast jeden Tag ins Fitnessstudio und habe eine relative gute Figur und habe nun Angst das ich alles verlieren werde bzw. stark abbaue.

Zum anderen gibt es Leute die in Würzburg in der Uniklinik operiert wurden?

Danke schonmal im Voraus!

Ich weiß zwar nicht wann deine Op genau ist, aber ich hatte auch eine Kiefer Op gehabt mit 16/ 17 (durfte das so jung machen, weil ich damals schon ausgewachsen war) vor 3 Jahren und schreibe dir mal wie es gewesen ist. Mein OK wurde, genau wie bei dir, nach vorne gesetzt um 0,5cm und mein UK um 0,5cm "verkürzt". Handelt sich zwar nur um einen cm, aber das macht viel aus.

Das Video sieht ein bisschen veraltet aus, aber so ähnlich ist es doch (bissl moderner mittlerweile im Hinblick auf die Verdrahtung. Bei mir waren es z.B. Gummis gewesen. Sah viel ästhetischer aus, auch wenn ich dennoch einem Monster glich=). Ich hatte nämlich auch ganz dicke Hamsterbacken und musste mich 6 Wochen flüssig ernähren. Die ersten 3 Tage sind ganz schlimm, aber danach geht nur es bergauf.

Ich lag 10 Tage im Krankenhaus, davon eine Nacht zur Beobachtung auf der Intesivstation. Das war am Tag der OP.Mit Hilfe konnte ich am nächsten Tag durch eine ähnliche Spritze wie im Video etwas Wasser schlürfen. Du musst bedenken, dass alles angeschwollen ist und sich taub anfühlt. Im Laufe der Tage bekam man auch Müller Milch oder sogar einen Joghurt, aber das hatte ich mich Anfang noch nicht getraut. Aber richtigen Hunger wirst du schon nicht haben:-/

Jedenfalls hast du kleine Schrauben im OK und UK, die nach 6 bis 12 Monaten durch eine erneute OP wieder herausgenommen werden. Ist aber nicht so schlimm wie die erste OP. Zwar gibt es wieder Hamsterbacken und blaue und grüne Flecken im Gesicht, aber das geht alles schnell wieder. Und dein Mund ist nicht mit Gummis oder Drahten zusammenbefestigt, sodass es mit dem Sprechen schon ganz gut klappt.

Also zusammengefasst hast du etwas ganz großes vor dir. Ich bin froh es gemacht zu haben, auch wenn ich echt gelitten habe ( an dieser Stelle lieben Dank an meine Eltern! Mein Vater saß die ersten vier Tage Tag und Nacht an meinem Bett und hat mir geholfen wo er nur konnte und dass, obwohl wir 150 km von der Klinik weg wohnten.) Heute habe ich sehr schöne Zähne und mein Kiefer ist auch in top Form=)

Tja, es gibt eigentlich soo viel zu erzählen, aber das kann man alles gar nicht aufschreiben. Wenn du weitere Fragen hast, dann kannst du mich ja anschreiben. Ich war auch sehr aufgeregt und habe ich explizit über die OP informieren lassen durch diverse Ärzte und Personen, die dieselbe oder eine ähnliche OP gehabt hatten.

Heei, ich muss auch am Kiefer Operiert werden wenn ich 18 bin bei mir ist es leicht schlimmer wie bei dir:D Meine linke Seite ist sozusagen schon ausgeleiert laut Arzt....

Mal eine Frage wie viel Kostet das alles? :)

Hi Rieseneierkopf (witziger Name), ich hoffe Du hast es gut überstanden? Die Frage interessiert mich auch, meinen Erfahrungen nach (bzw Erfahrungen meiner Freunde nach) hängt das stark davon ab, welche der möglichen Nebenwirkungen eintreten, wie Nachblutungen, starke Schwellungen, Kiefergelenkbeschwerden (laut http://www.kieferoperationen.org/ ). Aber 2 Monate sollten als absolutes Minimum eingeplant werden! Manche Menschen besitzen auch einfach eine besser Wundheilung als andere und manchmal hat man auch einfach Glück.

Im Endeffekt sollte man aber eine Kiefer OP ohnehin nur durchführen lassen, wenn man entsprechenden Leidensdruck hat und ich denk mal DANN ist es auch nicht wirklich wichtig, wie lange die Heilung dauert und was man essen kann. Denn wenn die Vorstellung dieser Heilungsphase soo schlimm ist, dann kann das eigentliche Problem ja nicht so dramatisch sein ;-)

Was möchtest Du wissen?