Katze hat Giardien - Wer hat Erfahrung mit Alternativer Behandlung?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo iTunesgirl !! Was bekommen Deine Katzen denn für Futter ??? Das wichtigste bei Giardienbefall ist erst einmal der Ausschluss von Getreide bzw. Kohlenhydraten. Damit entziehst Du den Parasiten die Lebensgrundlage. Da fast alle Futtersorten nicht aus puren Fleisch bestehen, solltest Du das Futter eine zeitlang selbst zubereiten. Die wichtigen Zusätze für Katzen kann man über einen Petshop bestellen.Natürlich ist eine gleichzeitige Stärkung des Immunsystems wichtig, aber das  erreichst du erst über eine Normalisierung des Darmmilieus. Aus eigener Erfahrung kann ich Dir sagen, dass sämtliche Wurmkuren und Antibiotika bei Giardien nicht den gewünschten Erfolg bringen.

Hi,

vielen Dank für deine Antwort! Ich füttere derzeit Mac´s Mono Sensitive Pute: Fleisch (mind. 70% Pute) und tierische Nebenerzeugnisse (Putenherzen, Putenmagen, Putenleber), Karotten (2%), Mineralstoffe (1%), Diestelöl (0,2%)

Weißt du etwas wegen Karotten? Habe bisher verschiedene Meinungen zu Karotten bei Giardien gehört. 

Dann werde ich mich übers Barfen nochmal schlau machen. Bin bisher immer wieder davon abgekommen, da ich es im Gegensatz zu Hunden bei Katzen ganz schön kompliziert finde. 

Hört sich so an, als seist du auch schon mal Geplagte von Giardien gewesen. Wie hast du sie am Ende besiegt? 

@iTunesgirl

Ich kann Dir nicht sagen, ob ich die Giardien besiegt habe, aber zumindest sind sie auf ein vernünftiges Maß geschrumpft, mit dem das Tier leben kann. Bei uns war die ganz persönliche Erfahrung der eigene Hund. Er hat sein Fertigfutter nicht vertragen und bekam eine Darmentzündung mit massiven blutigen Durchfall. Ein gutes Feld für Giardien und andere Parasiten,, sich hier explosiv zu vermehren. Auch beim Hund haben die ganzen Wurmkuren und Antibiotika das Problem nur noch verschlimmert. Er hat dann eine Zeitlang Schonkost (Hauptsächlich Huhn gekocht ohne jegliches Gemüse) bekommen. Mineralien, Vitamine und Spurenelemente gab es als fertige Mischung dazu. Du hast schon recht, bei der Katze ist das um einiges schwieriger. Sie sind wählerisch und man kann auch nicht irgendwelche Zusätze die geschmacklich abgelehnt werden, unters Fleisch schummeln. Mir scheint,  dass dein TA sich da schon Gedanken macht, wie er deine Katze möglichst schonend wieder auf Normalkurs bringen kann. Die Inhaltsangabe vom Katzenfutter hört sich auch gar nicht so schlecht an. Das Problem ist bei Fertigfutter halt nur, das zwar der Hersteller Angaben über seine Zusätze machen muß, für die Inhaltsstoffe der Zulieferer von irgendwelchen Mischungen ist er aber nicht angabepflichtig. Unser Kater frisst z.b. mit Vorliebe gekochte Hühnerherzen, die er dem Hund aus seinem Napf klaut Auf solche Vorlieben kommt man aber nur durch Zufall. Zur Stärkung des Immunsystems kann ich Dir noch Engystol von der Fa. Heel empfehlen. Hier noch ein vielleicht interressanter Link für Dich  zum Thema  Entwurmung bei Tieren:::http://www.artgerecht-tier.de/kategorie/katzen/beitrag/hier-ist-der-wurm-drin.html

@Anaschia

Danke für den Link! Wirklich lesenswert, die ganze Seite. Ich kann auch nur jedem Tierbesitzer das Schwarzbuch Tierarzt empfehlen. Was wir mit den Tieren teilweise veranstalten ist nicht mehr schön... 

Meine Kleine hat jetzt schon knapp eine Woche keine Symptome mehr. Ich denke wir sind auf einem guten und richtigen Weg! 

@iTunesgirl

Danke fürs Sternchen. Freue mich das es Deiner Katze wieder besser geht. Du scheinst wirklich einen guten TA zu haben, denn die meisten TÄ sträuben sich gegen alternative Heilmethoden.

@Anaschia

Gerne :)
Mein TA war am Anfang auch nicht so begeistert ^^ Aber da die Katze in einem guten Zustand war, und Antibiotika nichts gebracht haben, wars für ihn dann doch einen Versuch wert. Da bin ich ihm auch echt dankbar. Leider zieh ich wieder um, dann geht die Suche nach einem guten TA wieder von vorne los. 

@iTunesgirl

Wenn Sie Ihre Katzen mit Futter nähren in dem Putenfleisch enthalten ist, verabreichen Sie Ihnen unbewußt Antibiotika bereits mit dem Futter. Es sei denn das Futter wäre BIO, aber das ist ziemlich unwahrscheinlich, denn ein kl. Putenschnitze aus biologischer Haltung kostet  bereits 8-9 €.

Denn Puten werden in Ihrer recht kurzen  ebenszeit bis zu 9 x mit Cortison und Antibiotika versorgt damit sie überhaupt bis zu Schlachtrei durch halten.

Das Ihre anderen Katzen keine Giardien zeigen liegt an der gesundheitlichen Verfassung, sprich der Abwehr der Katzen. Diese scheint bei den anderen in Ordnung zu sein, bei der Katze mit den Giardien hingegen liegt eine Schwache Abwehr vor, sonst hätte sie sich nicht mit Giardien infiziert. Hier ist es wichtig die Darmflora zu stärken.

Wenn Sie Wert darauf legen kann ich Ihnen ein homöopathisches Behandlungskonzept an die Hand geben, womit ich bis dato immer erfolgreich behandelt habe.

Hallo iTunesgirl,

wenn heute jemand über Beschwerden bei sich, bei Angehörigen oder auch bei einem geliebten Haustier klagt, dann wird sich sehr oft jemand finden, der Homöopathie empfiehlt.

Doch weißt Du auch, was Dir da empfohlen wurde?

Natrium chloratum ist nichts anderes als simples Kochsalz.

D30 bedeutet verdünnt im Verhältnis 1 Kochsalzteilchen auf 1 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 Lösungsmittelteilchen.

In einem Fläschchen D30 Natrium Chloratum sind nun aber - logischerweise - nur eine begrenzte Anzahl Atome drin. Nämlich rund 1 000 000 000 000 000 000 000 000.

Oder anders audgedrückt: Du musst etwa 1 Million Fläschchen kaufen, um in dieser Verdünnung das erste Kochsalzteilchen zu verabreichen - so stark sind die Mittel verdünnt.

Dir wurde blanker Zucker empfohlen, der nach den Vorstellungen der 200 Jahre alten Homöopathie auf Basis von Behauptungen, die inzwischen wissenschaftlich widerlegt sind, in wundersamer Weise nahezu alles heilen soll.

Tatsächlich rufen die Mittel nur Placeboeffekte hervor und stärken in keiner Weise das Immunsystem.

Bei einem Parasit ist das erst recht sinnlos: Parasiten reagieren nicht auf Placebos.

Schau Dir einmal an, was auf dieser Seite zu Giardien steht:

http://www.msd-tiergesundheit.de/News/Fokusthemen/Giardien_und_Wuermer/Nachweis_Therapie_Giardien.aspx

Und dann bitte auch noch den nächsten Menüpunkt "Hygienemaßnahmen".

Wenn Du die nicht sorgfältigst beachtest, dann steckt sich die Katze immer wieder neu an. Das würde auch die von Dir beschriebenen Schwankungen erklären. Die Gefahr ist dann auch groß, dass sich die zweite Katze ansteckt.

Also: Bleib' im Interesse Deiner beiden Lieblinge bei sinnvollen Maßnahmen und spare Dir zusätzliche Placebos.

Grüße

... und zum Weiterlesen zur Homöopathie

http://www.4pawsnet.de/Tierhomoopathie1.html

Auch Tiere haben ein Recht auf eine ordentliche Behandlung und haben etwas Besseres als Placebos verdient, wenn sinnvollere Maßnahmen zur Verfügung stehen.

Grüße und alles Gute für Deine Mieze

@uteausmuenchen

Huch, das finde ich ganz schön krass ausgedrückt muss ich sagen. Habe auch hier nicht gefragt, ob ihr Homöopathie toll findet, sondern ob es jemanden mit Erfahrung gibt und was dann von meinem Vorgehen gehalten wird. Ich war mit meiner Katze beim TA und sie wurde "normal" behandelt, allerdings ohne Erfolg. Auch bin ich von Homöopathie und alternativ Medizin sehr überzeugt und komme damit bei mir und meinen Tieren bestens aus. 

@iTunesgirl

Hallo iTunesgirl,

es geht ja auch gar nicht ums "toll finden", sondern um den zu erwartenden Nutzen für Deine Mieze. Und eine D30 ist nun einmal blanker Zucker.

Auch im gesicherten naturwissenschaftlichen Wissen und einer umfangreichen Studienlage steckt ja jede Menge Erfahrung.

Viel mehr Erfahrung, als der Einzelne sie haben kann. Persönliche Eindrücke sind immer fehleranfälliger als saubere Studien mit Vergleichsgruppen.

Wenn Du meinem Link folgst, dann wirst Du dort nachlesen können, dass Katzen schlechter auf die Medikamente bei Giardien ansprechen als z.B. Hunde.

Das ist aber kein Grund, deswegen auf Placebos umzustellen, sondern die ebenfalls dort beschriebenen Hygienemaßnahmen zu betonen.

Es ist ja nicht nur die Homöopathie. Z. B auch beim Taurin ist keinerlei Wirkung auf Giardien oder überhaupt auf Parasiten (darum handelt es sich ja) belegt. Es gibt zum Taurin überhaupt sehr wenig Gesichertes. Und schon gar nicht bei Tieren. Inwiefern die Nieren einer Katze durch dieses meist in Energydrinks enthaltene Mittel geschädigt werden, ist schlicht nicht untersucht.

Es tut mir leid, wenn Du die Formulierung krass findest. Aber auch Tiere haben ein Recht darauf, mit Therapien behandelt zu werden, deren Nutzen/Risikoverhältnis untersucht wurde.

Und bei unklarem oder geringem Nutzen ist bereits ein geringes Risiko genug, zúm zur Vorsicht zu gemahnen.

Nicht alle Werbeversprechen halten das ein, was sie behaupten. Und nur weil etwas gut klingt, muss es nicht so gut sein wie eine Behandlung, die ihre Aussagen nachweisen kann.

http://www.tiergesundheit-aktuell.de/kleintiere/aktuelles-1829.php

Grüße

@uteausmuenchen

Bei der alternativen Medizin geht es ja auch nicht darum, nur die Giardien zu vertreiben, sondern das gesamte Immunsystem und die Darmflora zu stärken. Meine Große hat keine Symptome etc, da ihr Immunsystem eben stark genug ist, damit alleine fertig zu werden.

Wenn Du meinem Link folgst, dann wirst Du dort nachlesen können, dass Katzen schlechter auf die Medikamente bei Giardien ansprechen als z.B. Hunde

Somit wäre es doch besser alternativ zu behandeln, da die Belastung für die Katze geringer sind. (Abzuwägen nach dem Zustand des Tieres)

Zum Taurin: Das ist lebensnotwendig für Katzen und im normalen Katzenfutter zu wenig enthalten, deshalb soll man es zufüttern. Wenn man sich nicht ganz dumm anstellt, kann man es gar nicht überdosieren, da überflüssiges einfach ausgeschieden wird.

@iTunesgirl

auf deutsch gesagt: da sich der zustand deiner katzen bis jetzt nicht von alleine gebessert hat ist ihr immunsystem wohl zu schwach zur selbstheilung. der Darmtrakt deiner katzen ist von Parasiten bevölkert und deshalb quälen sich die armen Tiere seit Wochen. da helfen zuckerkugeln nichts. bei anderen Krankheitsbildern ist das ja vielleicht irgendwie nützlich, aber die Parasiten lachen sich grad einen dabei ab

@Narave

Weder quälen sich meine Tiere, noch gehts ihnen schlecht! Also komm mir mal nicht so ;) Der Tierarzt meint, dass die Katze in einem guten Zustand ist, sodass es sich lohnen würde eine alternative Behandlung auszuprobieren. Seit gestern gabs zumindest kein stinkendes Klo mehr, schon mal mehr erreicht, als mit dem Antibiotikum.

... Sowohl das Anheften an die Darmschleimhaut, als auch der von Giardien produzierte Giftstoff können folgende Symptome verursachen:

Durchfall Übelkeit´Erbrechen Bauchschmerzen stark stinkender Kot Blut im Kot Fieber

Vor allem bei Jungtieren, chronisch kranken sowie alten Katzen führt eine Giardiose zu leichten oder heftigen Symptomen, da bei den einen das Immunsystem noch nicht voll ausgeprägt ist und bei den anderen es durch Alter oder andere Krankheiten geschwächt ist.

Klassische Behandlung von Giardien
In der Schulmedizin kennt man zwei Mittel, eines ist ein breit wirkendes Wurmmittel, das andere ein spezielles Antibiotikum:
Wirkstoff: Fenbendazol (z. B.  Panacur) – Wurmmittel
Wirkstoff: Metronidazol (z. B. Clont oder Flagyl) – Antibiotikum
Die Medikamente werden in mehreren Intervallen gegeben, da Giardien die Fähigkeit haben, sich in die Galle zurückzuziehen. Außerdem werden alle im Haus lebenden Tiere – auch wenn sie symptomfrei sind - mitbehandelt um gegenseitige Neuinfizierungen zu vermeiden.

.... also wenn mein Haustier dermaßen leidet würde ich mir die zuckerkügelchen sparen und es mit wirksamen Medikamenten versuchen.

das mit dem joghurt würde helfen, WENN deine katze Antibiotika bekommen hat aufgrund von Krankheit undsich die Darmflora  jetzt wieder aufbauen muss, aber im Moment ist der darm mit Parasiten befallen. da kann er sich schlecht wieder aufbauen...

Wie gesagt, meine Tiere leiden nicht und es geht darum die Darmflora zu stärken, damit sich die Parasiten nicht mehr wohl fühlen. Geht sehr wohl mit Parasitenbefall...

@iTunesgirl

Richtig, Katzen lieben Durchfall....

@Auskunft

Halt mal den Ball flach, wenn du lesen könntest, dann wüsstest du, dass der Durchfall behandelt worden ist. 

@iTunesgirl
die Kleine ab und zu Durchfall....
 Nachdem sie jetzt mit Metronidazol behandelt wurde, trat keine Besserung ein

Was haltet ihr davon ?

Gar nichts. Globuli helfen nicht nur den Menschen nicht, sondern auch den Tieren nicht. Du willst Doch wohl nicht mit Deiner Katze irgendein Voodoo veranstalten? Giaradien sind häufig eine langwierige Sache/Behandlung. Davon abgesehen, auch für den Menschen - wenn auch seltener - ansteckend. Also gehe weiterhin zum Tierarzt und laß das Tier vernünftig behandeln. Zusätzlich müssen alle Räume, in denen sich die Katze aufhält, und alle Gegenstände, mit denen sie in Berührung kommt, mehrmals gründlich gereinigt werden. Diese Reinigungsmaßnahmen sind nötig, um eine erneute Infektion der Katze zu verhindern. Frage den Tierarzt welche Mittel dafür geeignet sind, denn nicht alle Desinfektionsmittel helfen gegen Giaradien.  

Hallo,

Ich hatte auch ein riesiges Giardienproblem bei meinem Welpen, nach 6 Monaten Tierarztbehandlung war ich verzweifelt, alles hals nichts . Immer wenn wir dachten jetzt ist alles okay und die Behandlung aufhörten kam der Durchfall nach ca. 1 Woche wiederund der Test war wieder Positiv. Die letzte Behandlung von TA wurde 3 Wochen lang nach verschwinden aller Symptome und drei negativen Stuhlproben erst abgesetzt und trotzdem kamen sie dann doch wieder. Nach Tagelanger recherche im Netz habe ich dann alle Ergebnisse mit meinem TA abgesprochen und wir haben eine komplett ander Behandlung gemacht. . soweit wie möglich auf Kohlenhydrate verzichten. Also am besten nur pures Fleisch. Damit keine Mangelerscheinungen azftreten ein Vitamin und Mineralpräparat vom TA geben lassen. Engystol zwei bis drei mal täglich geben um das eigene Immunsystemzu stärken. Nun das wichtigste: Keine Antibiotika oder Wurmkuren mehr geben. Stattdessen kolloidales Silber ( im Internet erhältlich) 500ppm. Davon bekommt der Hund morgens und abends 2ml je kilo Körpergewicht, Wichtig ist das du es nicht in Metallnäpfen gibst, dann verleirt es die Wirkung messe die Menge mit einer Spritze ab und gib es mit wasser ( meiner hat es gerne genommen) oder auf das fressen. Das machst du 10 Tage lang, danach kommen 5 Tage Pause aber in der zeit weiterhin nur Fleisch geben und engystol auch weiter. Nach 8 Tagen nochmal 10 Tage mit Silber behandeln. Danach hatten wir endlich Ruhe. Ein Halbes Jahr später hatte mein TA wieder einen Welpen in Behandlung bei dem auch nix half. Er empfahl dem Besitzer die gleiche Behnadlung und auch da war sie erfolgreich.

Noch beachten muss man: Der Hund scheidet Polypen aus über die er sich wieder anstecken kann. Sie kleben im Fell nach dem Kotabsetzen, wasche ihn hinte rum und versuche zu verhindern das er sich dort leckt. Beim Ta gibt es desinfektionsmittel für den Praxisbedarf, meiner hat mir was abgefüllt. Stinkt extrem aber hilft, wiche damit täglich den Boden am besten mehrmals und was du nicht wischen kanns ( Teppiche) dazu verdünne die Lösung und sprüh sie ein.

Wünsche dir Viel Erfolg

Katzenfrage logo
NEU
Mehr Fragen zu Katzenkrankheiten und Tierarzt im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?