Kann man mit 1400 Kalorien am Tag wirklich dauerhaft abnehmen?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du nimmst ab, wenn du weniger Kalorien zu dir nimmst als du benötigst, also durch ein Kaloriendefizit.

Der Stoffwechsel steht für den Verbrauch durch Herz, Gehirn, Organe, Wärmeregulation, Fett- und Muskelmasse und Aktivität. Herz, Gehirn und Organe benötigen immer exakt gleich viel Energie, um funktionieren können, ebenso jedes Gramm Fett bzw. Muskeln, um erhalten zu bleiben. Der Körper kann also nicht einfach so mit weniger Energie dieselbe Leistung vollbringen, das ist schlichtweg unmöglich. Dein Auto fährt schließlich auch nicht einfach so bei gleich bleibenden Bedingungen mit weniger Treibstoff, nur weil der Tank bald leer wird ;) 

Wenn man allerdings abgenommen, also Fettmasse verloren hat, verringert sich auch der Bedarf, vorausgesetzt man steuert nicht durch Muskelaufbau entgegen. Nach einiger Zeit kann bzw. wird, je nachdem wie viele Kalorien zu dir genommen und die Diät durchgezogen hast, es also so sein, dass sich dein Gewicht vollständig deiner Energiezufuhr angepasst hat, dann nimmst du nicht mehr ab.  

Um ein Kilogramm Fett zu verlieren, musst du 7000kcal einsparen. Ist dein Defizit gering, so wird das ziemlich lange dauern.  

Wenn du z.B. einen Bedarf von 2000kcal hast, aber dann 1700kcal isst, so wirst du, um ein Kilogramm abzunehmen, fast einen Monat benötigen. Ob du dir wenig Stress machen, aber dafür langsam oder lieber schnell, aber mit vielen Einschränkungen abnehmen möchtest, bleibt dir und deinen Vorlieben überlassen. Es ist jedenfalls Blödsinn zu behaupten, dass manche Gewichtsabnahmen ungesund seien. Übergewicht ist ungesund. Dem Körper ist es egal, ob er die Energie in Form von Nahrung oder von den eigenen Reserven, der Fettmasse, erhält. Er kann aber nicht alle Nährstoffe, z.B. Mineralstoffe oder Proteine, einspeichern, diese musst du in ausreichender Menge zu dir nehmen, da du ansonsten Mängel bekommst. Diese machen aber vielleicht 500kcal aus. 

Wenn du z.B. einen Proteinmangel hast, dann können keine Zellen mehr erneuert oder abgebaut werden, dein Gewicht stagniert also, auch wenn du weniger isst als du benötigst. 

Sollte sich also dein Gewicht aus "unerklärlichen" Gründen nicht verringern, so solltest du zunächst überprüfen, ob ein Kaloriendefizit vorliegt und wie hoch dieses ist, also ob du überhaupt innerhalb einer kürzeren Zeit Ergebnisse sehen kannst. Dann solltest du bzw. ein Arzt überprüfen, ob du wirklich alle benötigten Nährstoffe zu dir nimmst. Wenn es an keinem der beiden Dinge scheitert, können es immer noch Wassereinlagerungen bzw. zyklusbedingte Schwankungen sein. Wassereinlagerungen können Gewichtsschwankungen von bis zu 4kg, in Ausnahmefällen auch mehr, ausmachen.

Danke!!! :)

@letskuddle

Gibt es etwas das man tun kann, wenn der Körper sich an die Energiezufuhr gewöhnt hat und man nicht mehr abnimmt? 

@letskuddle

Hast du es denn verstanden? Der Körper "gewöhnt" sich nicht an eine Energiezufuhr, er passt seinen Bedarf durch Reduktion der Fettmasse an die Zufuhr an, d.h. er nimmt so lange ab, bis die Zufuhr dem Bedarf entspricht. 

Ist die Energiezufuhr mit dem Bedarf identisch, aber man möchte weiterhin abnehmen, so muss man wieder weniger essen als man eigentlich benötigt. 

Allerdings, und so ist es in den meisten Fällen, ist das Kaloriendefizit, also die Menge, die man weniger konsumiert als man benötigt, nicht groß genug, um in absehbarer Zeit Ergebnisse zu bemerken, da man z.B. nur 1kg in einem Monat verliert oder gar weniger. 

Und keine Angst, es wird niemals passieren, dass du irgendwann nur noch 1000kcal benötigst. 

Wenn du magst, kannst du hier etwas mit den Werten spielen, deinen aktuellen Bedarf ausrechnen und den für dein Wunschgewicht.  

http://www.fitforfun.de/abnehmen/schlankmacher/energiebedarsrechner-wie-viel-energie-brauche-ich_aid_8623.html  

Überschätze aber nicht deine Aktivität! Ein- bis zweimal Sport für jeweils eine Stunde in der Woche stehen hierbei für "wenig Sport".

Allgemein gesagt: Ja würdest du. Ob das allerdings gesund ist kann dir niemand ohne irgendwelche Daten von dir sagen! Wenn die 1400kcal weniger als dein Grundumsatz sind, dann ist das alles andere als gesund. Deckst du damit gerade eben so den Grundumsatz wäre das zwar besser, aber immer noch nicht gesund. Besser ist es mehr als den Grundumsatz zu essen und weniger als den Gesamtumsatz! 

Allerdings weiß hier niemand ob du wirklich abnehmen musst da du ja keine Daten von dir preis gibst. Von daher wären Tipps hier definitiv nicht ratsam!

Es ist weniger entscheident wieviel und was du jetzt genau zu dir nimmst, sondern eher der Faktor, dass du einfach nicht mehr isst als du brauchst.

Wenn meine Freundin nach 2 warmen und einer kalten Mahlzeit nachts um 12 nochmal "Hunger" bekommt, dann versuch ich ihr immer klar zu machen, dass sie eigentlich keinen Hunger hat.

Nach 2 warmen Mahlzeiten und einer Kalten hat man genug zu sich genommen, damit man nicht verhungert.

Verzehr einfach normale Teller und lass die Zwischenmahlzeiten weg. Hör auf zu essen wenn du satt bist. Wenn du etwas gegessen hast, dann brauchst du für mind. 3-5 Stunden nichts weiter.

Es gibt Rechner im Internet, die deinen Bedarf ausrechnen. Da solltest du drunter sein. Natürlich nicht zu viel. Ich meine im Kopf zu haben so um die 15% sollte man drunter sein um abzunehmen.

Wenn du ein paar Kilo verloren hast, dann musst du deinen Badarf neu ausrechnen. Wenn du dein Gewicht so halten möchtet, dann hälst du dich an den neuen Bedarf. Ansonsten halt wieder drunter sein.

Sport ist allerdings auch sehr wichtig.

Es kommt auf deinen Grundumsatz an. Wie hoch dieser in etwa ist. Kannst du im Internet ausrechnen. Wenn die 1400 kcal deutlich drunter liegen ist es schlecht. Langsame Gewichtsregulierung mit Sport und gesunder Ernährung ist gut. 

Was möchtest Du wissen?