Kann man an Unterzuckerung sterben?

19 Antworten

Man kann weder an Unterzucker, noch an einer "Überzuckerung" sterben. Bei Unterzucker, egal, ob Diabetiker oder nicht, schüttet die Leber den Gegenspieler des Insulins, das Hormon Glukagon aus. Dieses hebt den BZ-Spiegel wieder an. Die Gefahr bei einer Unterzuckerung ist die Bewusslosigkeit und somit die Verletzungsgefahr beim Sturz. Bei ständigem Unterzucker und auch Bewusslosigkeit kann das Hirn Schaden nehmen und es ist auch nachgewiesen, dass diese Menschen häufiger an Demenz erkranken. Hoher Blutzucker führt zu Neuropathien und Nierenschäden. Die Langzeitfolgen beim hohen BZ sind schlimmer!

Ja.Erst Das sogenannte Zuckerkomer u.dann Tot

Hier ist erst einmal zu unterscheiden, Hypoglykaemie (Symptomatik) als selbstädinges Leiden oder Folgen bei Diabetes. Die Hypo ist ein Symptom aufgrund einer Stoffwechselanomalie. Man stirbt selten daran. Verhungern fast ausgeschlossen, weil meistens Heißhunger auftritt - leider.Die Ursachen können vielfältig sein. Hier ist es wichtig, diese abklären zu lassen. In Deutschland sehr schwierig. Aber die Ärzte solange Nerven, bis ein Ergebnis erzielt ist. Nicht nachgeben! Wende Dich an auch Selbsthilfegruppen. Habe immer etwas Eßbares bei Dir. Hilfreich können Erdnüsse sein. Vorsicht mit Traubenzucker. Du brauchst also keine Angst zu haben, daß Du stirbst. Bei uns ist es anders als bei Diabetikern. Ich wünsche Dir alles Gute. Eiszapfen - der Witterung angepaßt.

Tod durch Überzuckerung (falsche Ernährung, Insulin-Unterdosierung) oder Unterzuckerung (zu hohe spontane körperliche Belastung, Insulin-Überdosierung) ** Ouelle:** http://wiki-de.genealogy.net/Altersdiabetes

Lieben Gruß,Glimmer

Was möchtest Du wissen?