Kann ein Hund mit 45 Kilo und nach einer zweifachen Kreuzband-OP (Hinten) noch auf den 3ten Stock Treppen zum Gassi-Gehen laufen,sobald er wieder fit wird (2 M?

5 Antworten

Ich habe auch 2 x Kreuzbandriss hinten mit 45 Kilo.
Ich muß sagen, das ist inzwischen 7 und 8 Jahre her. Die erste Zeit war sehr schwer. Er trug Gips und war gerade in der ersten Zeit nach der Op nur zum pullern draussen. Das ist eine schöne Misere. Es werden sicher nicht beide Beine mit einem mal operiert, oder? Das heißt: 2 x das Problem. Puuh. Ist keiner da, der ihn in Pflege nehmen kann, Oma, Opa, Tante???

Optimal ist das nicht, mit den vielen Stufen. Aber man kann ihn nach einer gewissen Zeit zb mit einem breitem Hundtuch oder einem Geschirr die Hinterhand stützen, heißt beim hoch oder runterlaufen das Gewicht des Hundes etwas abfangen.

Unser Hundi ist inzwischen 12,75 Jahre, hat aber starke Arhrose entwickelt. Er wohnt aber eben, muß keine Stufen laufen.

Ich wünsch Euch alles Gute und hoffe, Ihr findet eine Lösung, ohne Euren Hund abgeben zu müßen! VG

Hilfsgeschirr HINTEN für alte / kranke Hunde von "Beppo" haben wir für unsere Fellnase besorgt- war eine sehr gute Lösung für ähnliches Problem. Die ersten fünf  Wochen haben wir in unserem Schrebergarten verbracht. Auch dort übernachtet, praktisch komplett dorthin eingezogen (August 2014). Aus Erfahrung heraus sage ich nur - das wäre anders gar nicht möglich gewesen - einem frisch operierten Hund (Kreuzbandriss beiderseitig) kann man das  nicht zumuten - mehrmals täglich die Treppen hoch und runter zu tragen. Ab der sechsten Woche kann man schauen, ob er dann soweit ist.

Vor allem in der ersten Zeit kann es schwierig werden. Wenn Du den Hund nicht tragen kannst, gibt es folgende Möglichkeit ihn zu untestützen:

Kauf Dir ein Geschirr, dass einen Henkel hat. Dann kannst Du ihn beim Treppenlaufen Gewicht abnehmen.

Ich würde mir die ersten 4 Wochen Urlaub nehemen und irgend ne Ferienwohnung im Parterre mieten, bis sich alles gefestigt hat.

Zusätzlich würde ich mich an einen Tierheilpraktiker wenden. Es gibt Pflanzen, wie Beinwell (Symphitum) und Arnika, die den Bewegungs und Bandapparat unterstützen.

Ob Dein Hund wieder wie früher hüpfen kann, hängt natürlich von seiner Konstitution ab.

Viel Glück und alles Gute

Mit Unterstützung (durch ein Geschirr beispielsweise, was man an der Hinterhand festmacht), ist das schon begrenzt möglich. Aber auf jeden Fall keine Dauerlösung.

Gerade in der ersten Zeit werdet Ihr es vor allem beim hoch steigen sehr schwer haben, da müßt Ihr ihm auf jeden Fall helfen.

Wenn es mein Hund wäre, würde ich mir eine andere Wohnung suchen - entweder ebenerdig oder im Erdgeschoß oder mit Aufzug.

wir haben schon über alles durchdacht. so schnell umziehen ist nicht möglich bei diesem wohnungsmarkt und den preisen. ich habe schon nachgedacht einen flaschenzug zu installieren, aber der vermieter/nachbarn.... hab schon alles durchdacht. tragen kann ich jedoch nicht lange, sonst ist mein kreuz bald im eimer, dann ist eh nix mehr möglich...

sie ist ein top hund! gerade ihr wesen

@Useruser454

Ich finde die Idee mit der Ferienwohnung nicht schlecht, die hier schon kam.

Oder Ihr gebt den Hund ab an liebe Menschen, die die Möglichkeit haben, ihn zu halten.

@Berni74

Wir suchen neue Halter, würden in dem Fall auch die halben Kosten tragen. Ein Problem jedoch ist, dass wir nicht zu lange warten dürfen, sonst leiden die Knochen.....

Wir haben einen Schrebergarten für die erste Zeit nach der Op. Das ist also kein Problem. Es ist Alles machbar, bis eben auf die Treppen....

@Useruser454

Na das klingt doch perfekt mit dem Schrebergarten! Coole Lösung! Da kann man ja im Notfall auch bissl länger mit dem Hund ausharren, und vielleicht wird er ja wieder soweit fit, daß Ihr Euch in aller Ruhe nach einer anderen Wohnung umsehen könnt.

Ich würde ihn erstmal operieren lassen und anschließend im Garten wohnen und dann schauen, wie sich alles entwickelt.

sicherlich nicht, zudem sollte solch ein schwerer Hund nicht angeschafft werden, wenn man im 3 Stock ohne Fahrstuhl lebt. Da heißt es ,umziehen.

Als ich meine Hunde (Berner Sennenhunde) angeschafft habe, hab ich auch noch im 3. Stock gewohnt. Solange sie gesund sind, ist das kein Problem.

Allerdings bin ich nach ein paar Jahren eh umgezogen und hab von da an nur noch gezielt nach Parterre-Wohnungen gesucht.

@Berni74

ja solange sie gesund sind, im Alter und bei bestimmten gesundheitlichen Problemen geht's nicht mehr. 

Was möchtest Du wissen?