kaffee unverträglichkeit?

4 Antworten

Filterkaffee löst das im Kaffee enthaltene Koffein deutlich besser, da das Wasser ein lange Kontaktzeit mit dem Kaffee hat. Löslicher Kaffee hat dagegen einen deutlich verminderten Anteil an Koffein. So mag zwar die griechische Variante intensiver schmecken, mehr Koffein enthält aber der Filterkaffee. Bei Filterkaffee kannst Du darauf achten, nur solchen zu verwenden, der aus 100% Arabica Bohnen besteht, da diese 50% weniger Koffein enthalten als Robusta-Bohnen (die in günstigen Filterkaffeemischungen aus dem Supermarkt gerne Verwendung finden). Oder Du probierst eine entkoffeiniere Variante. Auch die kann schmecken und hat nicht die Nebenwirkungen des Koffeins.

Das muss am Gerbsäureanteil liegen, ich hab auch mal nen Artikel in einer Zeitschrift gelesen, der diese Wirkung beschrieb. - Ich kenne das auch und trinke nur noch Kaffee-Getränke, die mit frischem Espresso zubereitet sind. Das ist ganz alltagstauglich. Bei Freunden oder in der Firma trinke ich lieber Wasser, Kaffee- Grundversorgung zu Hause ;-)

okay super , vielen dank :)

@TeekanneA1

Scheint auch zu stimmen, denn Mokka enthält am meisten Koffein, Filterkaffee mittel, Espresso durch die Zubereitungsart etwas weniger. Daran kann es also nicht liegen, was du beobachtest. - Ich habe noch eine Idee, vielleicht dient der höhere Säuregrad als Katalysator, und bringt das Koffein besonders leicht in den Stoffwechsel. Essig dient doch auch als saurer Katalysator bei chemischen Vorgängen. Das Macht Sinn.

www.kaffee-tasse.com/kaffeeroestung/

hm denke nicht das ich ihn mit 2 löffel zu stark mache , pfff bin halb grieche :D

auch wenn die frage an sich nichts wichtiges ist beschäftigt mich das gerade enorm

ja dann machst du ihn zu stark. Und meinst du die Griechen können sich einen besseren Kaffee leisten wie wir?

Was möchtest Du wissen?