Ist es normal,dass das Bohren beim Zahnarzt trotz Spritze extrem weh tut?

5 Antworten

Ich habe schon langjährige Erfahrung mit verschiedenen Zahnärzten und kann dazu sagen, dass nicht alle gut spritzen können. Bei einem hat es mit der Betäubung nicht gut funktioniert, bei einem anderen ca. 1/2 Stunde gedauert bist zur Wirkung, bei meinem aktuellen (und bleibenden) Zahnarzt dauert es keine 2 Minuten, und ich bin vollends betäubt. Bohren tut nicht mehr weh (Geräusch ist halt unangenehm!). Vllt. solltest Du wirklich den Zahnarzt wechseln. Hör' Dich doch mal um in Deinem Bekanntenkreis. lg

Anscheinend wirkt das Betäubungsmittel bei dir nicht. Er soll ein anderes verwenden. Eine andere Möglichkeit ist eine Entzündung- die sind auch sehr schmerzhaft und dort wirken die Spritzen erfahrungsgemäß auch nicht richtig- aber da muss dann erstmal die Entzündung weg sein, bevor überhaupt was gemacht wird soviel ich weiß. Wenn das ein Wurzelproblem ist, dann muss eine Wurzelbehandlung durchgeführt werden. Bei einem gute ZA kein Problem- bei einem der es nicht kann eine Tortur. Ich hab damals den ZA gewechselt, und der Neue meinte nach dem röntgen: Na dann wollen wir mal diesen Versuch einer Wurzelbehandlung vollenden...Und der Neue hat es wirklich SUPER hingekriegt- ich musste allerdings fast 10 mal hin zum Wurzelkanal reinigen, bis er sie gefüllt hat, damit sich nicht wieder eine Entzündung dort bildet. (Soviel dazu ;-))

Das Bohren selbst tut absolut nicht weh, Schmerzen können wohl entstehen, wenn der Bohrer den Nerv berührt, glaube nämlich nicht, daß der betäubt ist durchs spritzen, oder?

Doch, sonst würde man ja sterben vor Schmerzen, wenn ein Zahnnerv gezogen wird. Wurde bei mir gemacht und ich hab gar nichts gemerkt.

@Komori

aha, ich habe da Gott sei Dank nicht viel Erfahrung

Eine gesteigerte Empfindlichkeit von Fall zu Fall ist nichts außergewöhnliches, da jeder Mensch anderes reagiert, die Schmerzempfindung auch sehr variabel ist. Es sind Schmerzen möglich, wenn z.B. der Wurzelkanal nicht bis in die Spitze der Wurzel gefüllt werden konnte - manche Zähne haben eigenartig gekrümmte Wurzeln und Verästelungen der Wurzelkanäle, welche nicht von jeder Praxis ausreichend durchleuchtet werden können. Putzen hilft, aber dort nicht wirklich. Das Hämmern und Bohren als Gefühle sind nichts neues, aber zu spüren trotz Spritze. Das kann ich dir aus eigener Erfahrung berichten, ich finde mittlerweile Gefallen an dieses Kribbeln - bin jedoch kein Masochist.

Die Betäubungen von heute wirken extrem schnell und sind sehr wirksam.

Man merkt natürlich die Behandlung - Schmerzen darf man aber nicht mehr haben.

Hatte mal ein ähnliches Problem, da hat der Arzt auch mehrmals nachspritzen müssen. Grund war, dass der Zahn an der Wurzel eine Entzündung hatte, das war aber ein Ausnahmefall. Sonst wirken die Spritzen wirklich gut.

Was möchtest Du wissen?