Ist es eigentlich schlecht für den Körper, wenn man keinen Salat isst?

5 Antworten

Wenn Du mit Salat grünen Blattsalat meinst, der ist verzichtbar, weil er kaum Nährstoffe oder Vitamine enthält. es ist allerdings sehr ungesund, so viel Fleisch zu essen. Es gab mal eine Studie mit Ratten, die mit Fast food, Weißbrot und eben sehr fleischlastig ernährt wurden. Diese entwickelten Krebs und andere Krankheiten und wurden so aggressiv, dass sie sogar ihre Artgenossen töteten.

Es gibt so viele Gemüse- und Obstsorten und so viele Möglichkeiten, diese zuzubereiten, dass ich mir ganz sicher bin, dass da auch für Dich was dabei ist. Probier einfach mal verschiedenes. ;-)

Salat (jetzt nur der Pflanzenanteil, nicht die Salatsoße betrachtet) ist ein reiner Ballaststoff, weil er in rohem Zustand fast überhaupt nicht verdaut werden kann. Der Blattsalat enthält auch noch nicht einmal so viel Vitamine, wie immer behauptet wird. Apfelsinensaft hat da hundert mal mehr zu bieten. Deiner Freundin ist allerdings trotzdem Recht zu geben, wenn sie dich drängt mehr Obst und Gemüse zu essen. Das Obst kannst du ruhig in rohem Zustand essen, doch das Gemüse ist besser verdaulich, wenn es gekocht ist. Vermutlich meint sie mit dem "Salat" eben jene pflanzlichen Nahrungsmittel, die tatsächlich für die Gesunderhaltung eine große Rolle spielen.

Ja auf jeden Fall. Es sollte auch das meiste sein, was man wöchentlich zu sich nimmt. Fleisch und sollte man höchstens ein mal in der Woche (300 Gramm) aufnehmen (nach neusten Erkenntnissen). Das sorgt für langes Leben und Vorbeugung gegen Krankheiten wie Krebs, Osteoporose .... etc.

Also mind. 5 mal am Tag Obst und Gemüse (2 mal Obst, 3 mal Gemüse). Kohlenhydrate nur morgens und mittags. Eiweiß aus pflanzlicher Quelle.

Du musst nicht unbedingt Salat essen - aber gekochtes Gemüse solltest du dringend in deinen Speiseplan aufnehmen! Sonst drohen dir langfristig sämtliche sog. Zivilisationskrankheiten wie Diabetes, Übergewicht, Übersäuerung mit allen Konsequenzen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie z.B. Herzinfarkt, Schlaganfall... Weniger Tierisches, mehr Obst und Gemüse (ab und zu auch mal roh wegen der Enzyme), Vollkornprodukte wie Vollkornbrot, Vollkornnudeln, ungeschälter Reis... Und wenn du doch eine Freundin hast, die viel Salat isst, dann musst du ihn doch noch nichtmal für dich selbst zubereiten - iss doch einfach immer mal eine kleine Portion von ihr mit!

Das Gemeine bei Ernährungssünden ist ja, daß sie lange Zeit nicht weh tun - erst wenn der Schaden schon groß ist, merken wir etwas. Und dann ist es weitaus schwieriger zurückzurudern - wenn der Schaden nicht schon irreparabel ist! Und wie wichtig unsere Gesundheit ist, merken wir leider immer erst dann, wenn sie beeinträchtigt ist...

Wenn Du mit Salat so ziemlich alles an gemüse meinst bekommst Du auf dauer Mangelerscheinungen, die nicht mal eben mit ner Pille auszugleichen sind. Nichts, aber auch gar nichts kann die Natur ersetzen. Eiweiß wird von der Niere verstoffwechselt und man kann sie bei zu hoher Eiweißzufuhr überfordern und das kann in Form von Spätschäden Erkrankungen bis hin zum Ausfall mit sich ziehen.

Versuch Deine Nahrung auf eine gesunde Mischkost umzustellen Die deutsche gesellschaft für Ernährung hat dafür vernünftige Richtwerte und Empfehlungen erforscht und niedergeschrieben. Oder geh zu einer vernünftigen Ernährungsberatung in deiner Nähe. Die Krankenkassen helfen auch und haben oft Ernährungsberater für ihre Kunden.

Was möchtest Du wissen?