Intimrasur - Wie am besten vorgehen?

5 Antworten

Hallo butterfly1416,

die häufigste Ursache für eine Pickelplage sind einwachsende und abgebrochene Haare! Diese entstehen durch falsches Rasieren! Vor allem zu Beginn der regelmäßigen Intimrasur sind sie nicht auszuschließen, da die Haut im Intimbereich sehr empfindlich ist und sich erst an die Rasur gewöhnen muss.

Für eine Intimrasur benötigst du folgende Dinge: Einen guten Nassrasierer mit austauschbaren und geschützten Klingen, Rasierschaum oder -gel und zur Nachbehandlung Babycreme.

Schäume deinen nassen Intimbereich mit dem Rasierschaum bzw. -gel (je nachdem was du gewählt hast) gründlich ein. Als Anfängerin solltest du besser in Haarwuchsrichtung rasieren. Zwar mag die Haut dann nicht richtig glatt werden, aber die Verletzungsgefahr ist geringer und einwachsende Haare können vermieden werden (allerdings nicht ganz ausgeschlossen)! In der Regel wachsen die Haare von außen nach innen und vom Bauchnabel aus in die Mitte hinein. Drücke den Rasierer nicht zu fest auf die Haut auf, sondern lasse ihn eher darüber gleiten. spüle die Rasierklingen regelmäßig aus, damit diese nicht verstopfen und nimm ggf. Rasierschaum nach. Sei bei den Schamlippen besonders vorsichtig. Ziehe sie mit deiner freien Hand straff und rasiere dann vorsichtig und ohne Druck in Haarwuchsrichtung darüber. Willst du dich komplett intim rasieren, gehört die Pofalte dazu. Stelle dafür dein linkes Bein auf den Rand der Duschwanne und gehe etwas in die Hocke. Schäume den Bereich um deinen Anus mit Rasierschaum vorsichtig ein. Achte darauf, dass dabei kein Rasierschaum in den Analkanal gelangt! Ziehe nun mit deiner freien Hand die linke Pobacke auseinander, um die linke Pofalte zu rasieren. Rasiere auch dort in Wuchsrichtung. Die Haare wachsen dort von außen nach innen. Bist du mit der linken Seite fertig, wiederholst du das ganze mit der rechten Seit. Also: Rechtes Bein hochstellen, in die Hocke gehen, rechte Pobacke wegziehen und in Wuchsrichtung rasieren. 

Bist du mit der kompletten Rasur fertig, braust du deinen Intimbereich mit kaltem Wasser gründlich ab. Dies mag zwar etwas schmerzen, verschließt jedoch die offenen Poren und vermindert so die Pickelbildung! Zum Schluss cremst du dich noch mit einer sanften, feuchtigkeitsspendender Lution (z. B. Babycreme) ein. Dies ist wichtig, da die Haut dringend Feuchtigkeit benötigt, da sie durch das Wasser und die Rasur recht angegriffen wurde.

Ich habe ebenfalls eine empfindliche Haut und bekam nach dem Rasieren auch immer Pickel etc. Daher habe ich begonnen nach Alternativen zu suchen und vieles ausprobiert!

Seit einigen Jahren, lasse ich mir den Intimbereich in regelmäßigen Abständen, bei einer Kosmetikerin mit Zuckerpaste enthaaren. Bei dieser Art der Haarentfernung (dem sog. Sugaring) wird das Haar samt seiner Wurzel, in natürliche Haarwuchsrichtung entfernt. Auf diese Weise können keine Haare abbrechen und später auch nicht einwachsen, was eine Pickelplage vermeidet. Da die Haarwurzel mit entfernt wird, bleibt die Haut auch für längere Zeit schön glatt! Zudem wachsen die neuen Haare nicht als Stoppeln nach, sondern sind dünner, feiner und heller! Anfangs hält das Ergebnis ca. zwei Wochen! Dann wachsen neue Haare nach, die dann ab einer Mindestlänge von 0,3 cm (nach zwei weiteren Wochen) wieder entfernt werden können. Bei einer regelmäßigen Anwendung vergrößern sich die Abstände und die Haut kann bis zu sechs Wochen (Abstand zwischen zwei Behandlungen) lang schön glatt bleiben! Natürlich ist diese Art der Haarentfernung nicht gerade billig! Ich ziehe sie aber trotzdem der Rasur vor, da ich so mein jahrelange Pickelproblem und auch Auschläge los bin!

Lg. Widde1985

Am besten ist es wenn du dich während einer Dusche oder einem Bad rasierst, da ist die Haut weicher und die Haare lassen sich Leuchter entfernen. Wenn du noch relativ lange Haare hast, solltest du zuerst mit den Strich rasieren und wenn nur noch die Stoppeln stehen, dann gegen den Strich. Und sehr wichtig verwende Rasierschaum/-gel und nicht zu viel Druck ausüben. Nach dem rasieren solltest du die Haut kalt abspülen, da sich dann die Poren schneller schließen und diese 'Pickelchen' (=Rasurbrand) schneller verschwinden. Und wenn die Haut getrocknet ist, solltest du diese nich mit Babycreme eincremen, da die Haut sehr gereizt nach der Rasur ist und besonders viel Pflege braucht.

Ich persönlich finde glatt am attraktivsten

am einfachsten is die rasur in der dusche mit rasierschaum u nassrasierer

zuerst mit der wuchsrichtung tasieren da di haut es noch nicht gewöhnt ist

Ganz ehrlich...
Ich rasiere einfach nur mit meinem silk epil 9 (rasierkopf) drüber, das erspart mir Zeit, Nerven und Schmerzen...
Es hat noch keinen Kerl gestört und sonst kam nur, "ist doch rasiert"
Keine rötungen und pickelchen mehr, jedoch kurze stoppeln
Mich störts nicht und andere auch nicht.
Seiddem ich das nur noch für mich mache, gehts mir viel besser dabei ^^

Finde ich als Mann eine super Einstellung!!!!!

Eine Pickelbildung wirst du, vor allem zu Beginn nicht ganz ausschließen können. Das gelingt erst, wenn überhaupt, nach und nach, wenn sich die Haut an die Rasur gewöhnt hat. Ich empfehle dir folgende Dinge:


Nimm für den Intimbereich, einen Damenrasierer mit Aloa Vera oder ähnliche pflegende Substanzen. Seife dich gut ein, rasiere gegen den Strich, straffe dabei deine Haut mit der anderen Hand, sieh dich aber vor, dass du dich nicht schneidest. Vermeide hinterher unbedingt scharfe Substanzen wie Sprays oder Rasierwasser mit Alkohol. Es schließt zwar sofort die Poren, brennt aber sehr.


Unbedingt notwendig ist das Einreiben der Haut nach der Rasur mit milden Mitteln. Sehr gut ist Babyöl oder Babypuder, auch milde Creme. Damit wird gleichzeitig einer Pickelbildung entgegengewirkt (allerdings nicht ganz ausgeschlossen). Von mal zu mal wird die Haut unempfindlicher und die Pickel verschwinden (eventuell).


Eine Alternative zur Rasur wäre die Benutzung von Haarentfernungscreme. Die hat den Vorteil, dass die Haut länger sanft und blank bleibt, die Haare wachsen wesentlich langsamer nach und kommen auch nicht als Stoppeln wieder. Allerdings muss man erst an einer unempfindlichen Hautstelle testen, ob man die Creme verträgt und vor allem muss man Erfahrung sammeln, welche Creme die richtige ist. Es gibt bedeutende Unterschiede (meine eigene Erfahrung) und man muss bedenken, es ist Chemie, was man auf die Haut schmiert. Ich habe selbst damit keinerlei Probleme und ziehe das der Rasur im Intimbereich vor ,aber jeder Mensch ist anders und jede Haut ebenso.

Was möchtest Du wissen?