Hypoxi Trainer: Ist der wirklich so wirksam wie er angeprisen wird?

Support

Liebe/r Dannii, Liebe Community,

kurz eine Erklärung dafür, dass hier einige Beiträge zum vorliegenden Fall ganz oder teilweise gelöscht wurden: Wir sind der Meinung, dass auf gutefrage.net auch kritische Stimmen zulässig sein müssen. So lange sie sachlich sind und den rechtlichen Rahmen nicht sprengen. Schmähkritik oder falsche Tatsachenbehauptungen müssen wir aber aus rechtlichen Gründen entfernen.

Vielen Dank für Euer Verständnis!

Herzliche Grüsse

Amelie vom gutefrage.net-Support

5 Antworten

Hypoxi kostet saumässig viel Geld aber zumindest ich habe sensationellen Erfolg zu vermelden. Habe jetzt 2 Monate mit je 12 Trainingseinheiten hinter mir und der Umfang hat sich tatsächlich dort reduziert, wo ich es haben wollte: Bauch, Hüfte Taille. Inzwischen habe ich locker eine Konfektionsgröße weniger. Ohne Ernährungsumstellung ist aber auch dieses Programm rausgeworfenes Geld. Ich ernähre mich im Groben nach dem Schlank im Schlaf-Prinzip, welches mit dem Hypoxi-Programm sehr gut harmoniert. Das Hypoxi-Studio in Frankfurt Oberrad ist sehr schön eingerichtet, ausgesprochen sauber und hat kompetente Mitarbeiter, die sehr gut beraten und einem auch realistische Ziele vor Augen halten. Man bekommt zusätzlich Zitronenwasser, ein kleines Handtuch und alles, was man nach dem Training zum Duschen braucht, kostenlos zur Verfügung gestellt. Zu den Kosten: Bei einem Intensiv-Training von 3 Monaten kostet dort die Einheit 32 Euro. Das sind 36 Einheiten und heisst, dass in 3 Monaten 1152 Euro fällig werden.

Also ich habe das Gefühl, dass hier einige Studio-Besitzer/innen posten :) Ich bin nur Kundin und habe es vor drei Jahren ausprobiert - 12 Einheiten zu 30 Minuten über 4 Wochen hinweg. An Ernährungsvorschriften habe ich mich nicht wirklich gehalten und an Hüfte und Schenkeln eindeutig Umfang verloren. Für ein paar Monate war das Ergebnis wirklich toll sichtbar, allerdings habe ich nach einem halben Jahr wieder gleich wie vorher ausgesehen - ich denke für dauerhaften Erfolg muss man gezielt und regelmäßig Sport machen. Und sehr teuer war es auch. Wenn man aber mal schnell eine Bikini-Figur braucht und Geld locker hat, zahlt es sich aus :)

An dieser Stelle möchte ich zur Ernährung und Sport während der Hypoxi-Methode Aufklärung betreiben, da es in verschiedenen Postings hier immer wieder zum Ausdruck kommt!

Die Ernährungsempfehlungen während der Hypoxi-Methode lauten:

  • regelmäßige Mahlzeiten (3 x pro Tag; früh, mittag, abend)
  • ausgewogen und gesund ernähren sowie gut trinken (mind. 2 l/Tag)
  • tagsüber Mischkost bestehend aus Eiweiß, Kohlehydrate, Obst und Gemüse
  • abends Kohlehydrate reduzieren, eiweißreich essen (z.B. Fisch, Fleisch, Gemüse in Form von Salaten**)
  • immer satt essen! Niemals hungern!

Bei Kunden, die sich diätlastig ernähren, muss die Ernährung individuell eingestellt werden, um das hohe Energiedefizit anzupassen. Sie müssen schrittweise mehr und regelmäßig essen. Bei Kunden, die sich überwiegend von Fastfood bzw. kohlehydrat- und fettreichem Essen ernähren, muss die Ernährung wie oben beschrieben schrittweise angepasst werden.

Die Ernährungskomponente während der Hypoxi-Methode ist wichtig, um den gefürchteten JoJo-Effekt vorzubeugen und dem Körper genug Energie für einen gezielten Fettabbau zur Verfügung zu stellen. Eine Diät ist während der Hypoxi-Methode in keinem Fall angezeigt.

Sport am Hypoxi-Tag bzw. nach dem Hypoxi-Training ist kontraproduktiv, da die nach dem Training gut durchbluteten Problemzonen schneller wieder kalt werden und der Abtransport von Fettsäuren zum Muskel (über das Blutsystem) negativ beeinflusst wird. Sport an den Zwischentagen ist erlaubt nach Lust und Laune.

Im Fitnessstudio erzielen der überwiegende Teil der Menschen im Bereich des gezielten Fettabbaus am Bauch, den Hüften, Oberschenkeln und Po kein besseres Ergebnis, wie von andrea1971 propagiert, da der Körper zuerst Fett da abbaut, wo es leicht zur Verfügung steht -> nämlich im Oberkörper- und Gesichtsbereich. Diese Bereiche sind sehr gut durchblutet. Das Blutsystem kann hier als Transportsystem für Fett besser genutzt werden.

Prof. Dr. Bamberger und Dr. Guth vom medizinischen Präventionszentrum Hamburg an der Universitätsklinik Hamburg-Eppendorf testeten die Hypoxi-Methode. Die Studie ist frei zugänglich. In Google eingeben: hypoxi und mpch.

Fazit der Studie: "...Bezüglich des gezielten Fettabbaus in Zielzonen ist HYPOXI einem konventionellen Training hoch signifikant überlegen. Somit steht mit HYPOXI eine wissenschaftlich überprüfte Methode zum gezielten Fettabbau in den Problemzonen zur Verfügung..."

Bezüglich des Postings von Cherylee (sollte es der Wahrheit entsprechen) tut es mir sehr leid, dass sie nicht die gewohnte Betreuung während der Hypoxi-Methode erfahren hat. Ausschlaggebend für den Erfolg ist eine enge Kundenbetreuung in Form von regelmäßigen Figuranalysen, Ernährungsberatungen, Trainingsplananpassungen mit entsprechenden Gerätewechseln (wichtig während der gezielten Figurformung)!

Diese Methode ist wirklich sehr wirksam,ich habe es selbst schon 2 x durchgezogen. Jeweils intensiv für 2 Wochen. Bei einem Training 3 x pro Wochen im Stoffwechselanzug und dann auf dem Laufband kann man bei disziplinierter Ernährung mindestens eine Konfektionsgröße weniger erzielen.

Also meine Freundin und ich haben da mit Hypoxi sehr gute Erfahrungen gemacht.

http://www.hypoxi-studio.com/3.html

Du musst natürlich in ein Hypoxi-Studio gehen, nicht eine ein Fitnessstudio oder in eine Physiotherapie, wo man sich ohne fachliche Betreuung in so ein Gerät legen kann.

Im Hypoxi-Studio (wir waren z.B. im Hypoxi-Figurzentrum Magdeburg) wirst Du regelmäßig gemessen und gewogen, Dei Hautbild wird verglichen, deine Werte (Muskeln,Wasser,Fett usw.) werden ermittelt und die Trainingsprogramme an den Geräten werden aktuell verändert und überwacht. Es gibt in einem richtigen Hypoxi-Studio mind. 4 verschiedene Geräte, welche genau auf Deine Bedürfnisse abgestimmt werden.

Also mir hat es was gebracht. Und wenn ich mir überlege, dass ich dafür nur etwa sein Drittel der sonst benötigten Zeit gebraucht habe, war es sein Geld wert. Hinzu kommt ja auch noch, dass man mit normalen Sport oder Training die hartnäckigen Fettpölsterchen ja garnicht weg bekommt.

Wie sieht es mit dem Langzeiterfolg aus ??? Die Kosten scheinen ja sehr hoch zu sein ! Ist das so gepriesene Ergebnis denn dann auch von Dauer ? Zustand nach 6 Monaten ? Nach einem Jahr??? Denn für eine Daueranwendung dürften die Kosten (die keiner so richtig nennt!) wohl doch für Otto Normalverbraucher bzw. Ottilie Normalverbraucherin zu hoch zu sein. Hat jemand hier Erfahrungen ?

Was möchtest Du wissen?