Hüftprothese bei Übergewicht ratsam?

3 Antworten

Es können da noch ganz andere Probleme bei/nach einer Operation auftreten -

Wundheilungsstörungen - bedingt durch die Adipositas sind die Wundränder einen ziemlichen Druck ausgesetzt. Außerdem verheilen die Wunden bei Adipositas-Patienten nicht so gut.

Bei der Narkoseausleitung besteht ein erhöhtes Risiko eines Bronchospasmus.

Die Narkosegase bleiben im Fettgewebe gespeichert und werden langsamer abgebaut - die Patienten können tagelang in einem Halbkoma liegen bevor sie richtig wach werden...

LA

ist natuerlich unter diesen Umstaenden alles etwas schwieriger, aber wenn der Patient Schmerzen hat und nicht mehr richtig gehen kann, dann sollte man es wohl schon operieren.

Mein Schwiegervater war deutlich schwerer als der hier erwaehnte Fall. 200 kg wuerde ich mal mindestens tippen. Und der bekam auch eine neue Huefte, musste zuvor aber auch etwas abnehmen. Nennenswert leichter war er aber weder davor noch danach. Und mit der neuen Huefte hat er immerhin gut 15 Jahre ganz gut gelebt, bis er an anderen Problemen verstorben ist.

man sollte sein gewicht versuchen den neuen lebensumständen anzupassen .

Bei einer überdurchschnittlichen Belastung der Hüftprothese, wie sie zum Beispiel durch starkes Übergewicht oder Extremsportarten verursacht werden, können ebenfalls Komplikationen auftreten. Frühzeitige Verschleißerscheinungen sowie eine Lockerung der Prothese sind auch hier die Folge, sodass die Hüft-TEP vorzeitig ausgewechselt werden muss.

gefunden unter.http://www.gesundheits-fakten.de/kuenstliches-hueftgelenk-komplikationen-einer-hueftprothese/

Was möchtest Du wissen?