Habe ich eine Quecksilber Vergiftung durch Knopfzellen davongetragen?

4 Antworten

Die Wahrscheinlichkeit, dass Du Dich vergiftet hast, ist extrem gering. Quecksilber ist zwar ein gefährliches Nervengift, aber die Aufnahme durch die Haut ist gerade bei so geringen Mengen fast unmöglich. Zudem hast du dir dir ja sofort die Hände gewaschen

Der vermehrte Speichelfluss ist auf den Placebo-Effekt zurückzuführen. Alleine dadurch, dass du Angst hast und jetzt deinen Speichelfluss kontrollierst, kommt er dir stärker vor als üblich. Wenn du allerdings extrem große Sorge hast, oder die Symptome stärker werden dann geh zum Arzt, und lass dich abchecken.

Ich habe halt nach dem Einsetzen Essen zubereitet ohne zu Wissen dass an meinen Händen potentielle Giftstoffe waren und auch "gekostet". Erst dann habe ich den Geruch an den Händen bemerkt. Und gerochen habe ich ja auch an der Batterie... Habe ich evtl. auch Quecksilberdämpfe aufgenommen?

eventuell ist alles möglich, aber Quecksilber verdampft erst ab einer recht hohen Temperatur, insofern ist es nahezu auszuschließen dass du Dämpfe eingeatmet hast. Noch mal, wenn du dich absolut unsicher fühlst, dann geh zum Arzt.

@GoodFella2306

Hat denn Quecksilber einen spezifischen Geruch? Der Geruch den ich wahrnahm war stechend und erinnerte an Farbe oder Ammoniak.

Quecksilber ist zwar giftig, jedoch müsstest du da schon eine Batterie wie eine Aspirin verputzen, um wirklich einer Quecksilbervergiftung ausgesetzt zu sein. Wobei die anderen Metalle und Chemikalien wohl eher zu einer Reaktion führen.

Ich denke mal, dass du, wie schon erwähnt, ein Placebo-Effekt erlebst. Das geht nämlich auch in die andere Richtung (Placebo-Effekt bei z. b. Medikamenten, aber auch bei Krankheiten).

Beruhige dich einfach mal. Das Internet ist der schlechteste Ort, um Symptome zu googeln. ;) Wie sagt man so schön: "Vorhin das Knie aufgeschlagen. Im Internet nach den Symptomen gegoogelt. Habe Krebs im Endstadium und Knochenschwund ..." XD

Ich habe halt nach dem Einsetzen Essen zubereitet ohne zu Wissen dass an meinen Händen potentielle Giftstoffe waren und auch "gekostet". Erst dann habe ich den Geruch an den Händen bemerkt. Die Frage ist einfach ob in Batterien so hohe Mengen an Schwermetallen enthalten sein könnten heutzutage dass man eine Vergiftung erleiden kann.
Notfalls würde ich zum Arzt gehen, aber man will sich ja auch nicht lächerlich machen.

@Lucyxxl

Du brauchst dir eher keine Sorgen machen. Wie gesagt: Du müsstest schon eine Batterie schlucken, damit da was passiert.

Also weniger Panik machen ;)

Quecksilberhaltige Batterien gibt es schon seit Jahrzehnten nicht mehr. Entweder sind das Lithiumbatterien oder Silberoxid bzw (bei ganz billigen) Zink-Kohle oder Zinkluftbatterien. Alles nichts schlimmes wenn man sie nicht gerade wie Pillen schluckt.

Welcher Art Batterie ließe sich denn der Farb- oder ammoniakartige Geruch den ich wahrgenommen habe zuordnen?

@Lucyxxl

Wenns ne 3V-Batterie ist wars mit Sicherheit ne Lithiumbatterie.

Quecksilberhaltige Batterien werden schon seit über 10 Jahren gar nicht mehr hergestellt...

Was möchtest Du wissen?