Gibt es eine Schokoladenallergie?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn du an einer Schokoladenallergie leidest, dann leidest du an einer Kontaktallergie.

Wissenschaftler ist nicht klar, warum das Immunsystem des Menschen allergisch auf Schokolade reagiert. Einige Lebensmittel enthalten Proteine, die sich schädlich auf den Körper auswirken.

Löst Schokolade Allergien aus??

Der Forschung und den Wissenschaftlern ist nach dem aktuellen Stand des Wissens und der Forschung keine Schokoladenallergie bekannt.

Natürlich können Personen, die Allergien haben, auf gewisse "Zutaten" wie Nüsse, Rosinen, etc. allergisch reagieren. Auch kann es sein, dass jemand auf die in der Schokolade enthaltenen Emulgatoren allergisch reagiert. - Jedoch eine explizite Schokoladenallergie gibt es bisher nicht.

Mir geht es genauso wie Vroni1979

bei dunkler Schokolade und bei Mucosolvan hustensaft ist das Niesen vorprogrammiert.

ich selbst habe diese "Allergie" auch, niesen nach Schokolade essen manchmal reicht es auch schon wenn einer das Nutellaglas aufdreht... ansich finde ich es nicht weiter schlimm habe aber festgestellt das ich z.B. auch bei Mucusolvan Hustensaft niesen muss. und der schmeckt eigentlich nur extrem süß. ich wüßte sonst nicht was der Hustensaft und Schokolade gemeinsam haben könnten. Diese sogenannte Allergie ist übrigens vererbbar. Meine Mutter muss zwar nicht bei Schokolade niesen dafür aber bei Eierlikör. Meine Schwester bei Baileys. Mein Sohn hat meine "Allergie" geerbt er niest auch bei Schokolade und Mucusolvan Hustensaft...

Also mir ging es bis vor kurzem Haargenau so, umso dunkler die Schokolade, desto schlimmer. Mittlerweile hat sich das ganze leider noch verschlimmert, seit der letzten paar Wochen geht immer die Nase und der Hals zu, ich muss mich räuspern und kriege schlechter Luft. Dauert so in etwa 10-20 Minuten bis wieder alles ganz normal ist.

Du kannst auch einen Allergietest beim Arzt durchführen lassen, um festzustellen, auf welche Stoffe dein Körper allergisch reagiert. Im Extremfall kann es ja lebenswichtig sein, da wäre es besser, informiert zu sein, was man vermeiden sollte.

Allergie und nichts hilft?

Hallo zusammen, ich habe folgendes Problem... Ich bin 21 Jahre alt und leide seit meinem 12. Lebensjahr unter starken Allergien. Da wären Hausstaub, Tierhaar und Pollen. Mit dem Bereich der Pollen bin ich von Februar bis November zugange. Als ich 14 war, war ich in Grafschaft und wollte mit der Desensibilisierung starten. Leider wurde mir da berichtet, dass diese nur durch Tabletten möglich wäre, da ich für die Spritzen gegen zu viele Dinge allergisch bin. Nun gut, habe mit den tabletten angefangen und leider nicht vertragen: Herzrasen, musste mich mehrmals übergeben und ins Krankenhaus. Fazit: durfte die Tabletten nicht weiternehmen. Habe seitdem schon alles versucht: Akupunktur, mehrere Heilpraktiker (erst mit Entgiftung und dann seiner Eigenbluttherapie) Letztes Jahr war ich nochmal in Grafschsft, aber es hat sich nichts geändert... ich reagiere sehr stark auf alles (ununterbrochene verstopfte und laufende Nase, Augenjucken, Ohr juckt, Gaumen juckt, ständiges Niesen) und komme nicht ohne täglich Citirizin herum. Zum Glück werde ich davon nicht müde. Jetzt ist es aber so, dass das Citirizin nicht mehr anschlägt. Und mir kann einfach nichts und niemand helfen bzw ich bin am verzweifeln... habe seit mindestens 3 Jahren immer ein Nasenloch zu. Es gibt keinen einzigen Moment, indem sie mal frei wäre. Und ich schlafe so(!) schlecht! Mein Verlobter geht Nachts sogar auf die Couch weil ich Niesattacken bekomme (mein Rekord liegt bei 24 Mal hintereinander, einmal Niesen alleine gibt es bei mir nicht) und das macht mich einfach nur fertig. Ich habe überhaupt keine Lebensqualität mehr :-(

Habt ihr einen Rat für mich?

Liebe Grüße und danke fürs durchlesen

Marina

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?