Durchgehende Wadenkkrämpfe

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die häufigste Ursache für Muskelkrämpfe sind Störungen im Elektrolythaushalt des Körpers, die meistens Magnesium oder Calcium betreffen. Wenn Du schon Magnesium nimmst dann kann es eigentlich nur an Calcium liegen. Eine Verschiebung des Elektrolytgleichgewichts im Blut kann z.B. bei starkem Schwitzen, körperlicher Überlastung oder bei Hyperventilation vorkommen. Auch ein Mangel an Kalium kann zum Entstehen von Krämpfen mit beitragen. Als wichtiger Elektrolyt ist es für die Steuerung der Muskeltätigkeit von Bedeutung. Als Akut-Behandlung hilft eine Massage des betroffenen Muskels oft gegen den Schmerz sowie eine Wechseldusche mit kaltem und warmem Wasser. Sehr gut hilft möglichst mineralstoffreiches Mineralwasser um Elektrolyt-Verschiebungen im Blut vorzubeugen. Der Mineralstoffgehalt ist bei allen Mineralwässern (Natrium, Kalium, Calcium, Magnesium etc.) auf dem Etikett angegeben. Auch elektrolythaltige Sportlergetränke können hilfreich sein.

Da das nun schon zwei Monate bei Dir so ist, dann würde ich Dir empfehlen doch so schnell es geht zum Arzt zu gehen. Das kann etwas mit Krampfadern zu tun haben, aber es könnte auch ein Symptom für etwas ernsteres sein. Und um das auszuschließen ist der Arztbesuch am sinnvollsten.

Das wird schon wieder, Gute Besserung :)

Vielen Dank für die Antworten ! :) Letztes Jahr hat sich dann rausgestellt, dass die Wadenschmerzen von einem Bandscheibenvorfall kamen.

Also ist der Arzt dann doch immer die bessere Lösung :)

Was möchtest Du wissen?