Doxepin und Bromazepam

4 Antworten

Deine Angaben machen für mich überhaupt keinen Sinn Wenn man NW koupieren möchte, oder die Zeit des Wirkungseintritts überbrücken, dann muß man das ein paar Tage parallel machen von anfang an, danach Schluß mit B.

Das ganze erscheint mir höchst fragwürdig. Setze dich mit dem Behandler nochmals in Verbindung.

Dein Neurologe ist ein Knallkopf! Doxepin ist ja nun wirklich das Letzte! Gegen Ängste gibt es heute sehr gut verträgliche Mittel en masse. Da brauchts dann auch kein Suchtmittel wie Bromazepam. Bromazepam ist ein Benzodiazepin und alle Stoffe aus der Gruppe sind schwer suchterzeugend. Ich war auch schon Benzo-abhängig, das ist wirklich kein Spaß. Ich denke, du solltest dich nach einem Neurologen umsehen, der schon im 21.Jahrhundert angekommen ist. Gegen Angststörungen gibt man heute Antidepressiva der SSRI-Gruppe, meist Citalopram oder Fluoxetin, oder man greift zu Universalmitteln wie Venlafaxin. Auf gar keinen Fall gibt man Doxepin. Das hat man vor 20 Jahren gemacht, als es nichts Vernünftiges gab. Für die erste Zeit (2-3 Wochen) wird auch mit Citalopram ein Mittel wie Bromazepam oder Lorazepam als Notfallmedikation nötig werden, denn auch die neuen Mittel brauchen ihre Zeit, bis die Wirkung einsetzt. Aber dann solltest du ein solches Mittel nicht regelmäßig nehmen, sondern nur bei Bedarf. Die besseren Behandlung bekommst du in deinem Fall wohl beim Allgemeinmediziner, die sind meist besser gerüstet als dein Neurologe.

guck mal bei sanego.de, da sind alle medis beschrieben und es gibt dort auch erfahrungsberichte von anderen leuten.

Kann ich von dem Bromozepam süchtig werden???

Ja das kannst du. Sowas solltest du nicht nehmen! Mein Onkel ist schwer abhängig davon geworden! Lass dir was anderes verschreiben!

Bromazepam kann dabei nicht nur eine psychische Abhängigkeit erzeugen, sondern auch eine somatische (körperliche).

http://de.wikipedia.org/wiki/Bromazepam#Nebenwirkungen

@CloudNr7

Das heisst das du irgendwann glaubst nur noch mit den Tabs angstfrei leben zu können. Das ist die psychische Abhängigkeit und die körperliche Tritt in Form von Zittern, Schwitzen und noch mehr Ängsten auf wenn du die Tabs nicht nimmst. Dann kann es sein das du sogar nach Absetzen noch stärkere Ängste bekommst.

@CloudNr7

Hier mal ein Erfahrungsbericht!

sofort nach der ersten einnahme spürte ich kein angstgefühl mehr, meine negativen gedanken und gefühle waren wie tot... anfangs ging es mir sehr viel leichter, hatte keine heulkrämpfe mehr und konnte "fast" normal leben. negativ: macht sehr schnell sehr stark abhängig, um die gewünschte wirkung zu "erleben", braucht man immer mehr (ich war später bis auf 15 x 6mg/tag) ärzte, die einem immer und immer wieder diese "horror-pillen" verschreiben, haben ihren beruf verfehlt!!! entzug: schmerzen in gliedern und knochen, ganz schlimm im rücken... halluzinationen, endlos frieren begleitet vom "kalten" schweiss, sehr starkes zittern und "stromschläge" durch kopf bis zu den füssen, übelkeit, sehr extreme reizbarkeit (aggressionen), todesSEHNSUCHT, superDEPRESSIONEN, angst davor, wahnsinnig zu werden! eventuell krampfanfälle bis hin zum koma!

http://www.sanego.de/Abh%C3%A4ngigkeit-bei-Bromazepam

Oh Mann!!! Dann werde ich es nicht einnehmen bzw. nur in Notfällen! Danke.

@Kuku2013

Gern geschehen. Gute Besserung.

@CloudNr7

Danke sehr!

Was möchtest Du wissen?